Kein Kindergeld mehr Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du musst nur den Nachweis erbringen das du ab 18 weiterhin Anspruch auf Kindergeld hast !

Das kannst du z.B. mit einer Schulbescheinigung oder einem Ausbildungsvertrag in Kopie,es geht auch wenn du ab 18 - 21 dann als Arbeit suchend gemeldet bist und dies musst du der Familienkasse nachweisen.

Dann soll deine Mutter einen neuen Antrag stellen und du legst die Nachweise in Kopie bei,dann wartest du bis es Geld gibt,dass kann dir deine Mutter dann nachweislich geben / überweisen und dann stellst du einen Antrag ( ab 18 ) auf Abzweigung des Kindergeldes,wenn du keinen Unterhalt bekommst steht es dir voll zu.

Den Antrag findest du im Internet,kannst du dann ausdrucken und ausfüllen.

Darin gibst du dann an das dein Vater keinen Unterhalt zahlt und keiner weiß wo er wohnt,am besten wäre es wenn du ab 18 dich mal beim Einwohnermeldeamt erkundigst,evtl.können die dir dann eine Anschrift geben,auch wenn diese schon älter ist,die kannst du dann zu deinem Antrag dazu fügen,dann sehen sie das du dich zumindest gekümmert hast den Aufenthalt deines Vaters heraus zu finden.

Wenn sie dann unbedingt wissen wollen ob er Unterhalt an dich zahlt oder nicht,dann müssen sie zusehen wie sie die aktuelle Anschrift heraus bekommen,um ihm dann den Fragebogen wegen der Zahlung von Unterhalt zuschicken zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kindergeld ist eine Leistung an die ELTERN.

Volljährige erhalten das KG nur wenn sie in einer schulischen oder beruflichen Ausbildung sind.

Das Kindergeld hat doch dann bisher auch deine Mutter bekommen. Da reicht doch ihre Unterschrift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahBabieh
03.03.2016, 18:43

Ich gehe noch zur Schule und die sagen einfach das ich nichts bekomme

0

Auch bei Volljährigen sind die Kindergeldberechtigten immer noch die Eltern. Bei Deiner Vorgeschichte sollte das eigentlich Deine Mutter sein.

Daher müsste sie auch den Antrag stellen & ihre Unterschrift sollte wohl genügen.

Da Du nicht mehr zu Hause wohnst, könntest Du dann einen Abzweigungsantrag stellen. Einfacher & schneller wäre es aber wahrscheinlich, wenn Deine Mutter weiter das Kindergeld bezieht & es Dir einfach überweist.

Denn bei einem Abzweigungsantrag muss eine Anhörung des Kindergeldberechtigen stattfinden & es muss geprüft werden, ob die Voraussetzungen für eine Anzweigung vorliegen. Alles Dinge, die die Bearbeitung verlängern.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum beantragt deine Mutter nicht einfach das Kindergeld, legt Nachweise vor, dass du noch in Ausbildung bist und leitet das Geld an dich weiter. Ihr steht es dann zu, da hat dein Vater nichts damit zu tun.

Bei einer Abzweigung ist das anders, da muss geprüft werden, ob dein Vater Unterhalt bezahlt, denn dann muss er das Kindergeld beantragen und du kannst es nicht. Evtl. kannst du aber mit Unterlagen vom Jugendamt nachweisen, dass er nicht zahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast denen das aber schon gesagt, dass du keinen Kontakt zu ihm hast oder? Schildere einfach denen die Situation, dann wird sich das schon klären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahBabieh
03.03.2016, 18:16

Ja habe ich. Die haben gesagt das ist denen egal.

0
Kommentar von SarahBabieh
03.03.2016, 19:13

Ok dann mache ich das mal mit dem
Anwalt

0

Sobald du 18 bist und entweder in einer Ausbildung, oder arbeitsuchend gemeldet bist, stellst du bei der Familienkasse einen Abzweigungsantrag und gibst deine Kontodaten an. Dann läuft alles seinen geregelten Gang.

Du musst halt erst vollljährig sein, um das in Angriff nehmen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahBabieh
03.03.2016, 18:44

Ich werde am 25.3 18

1
Kommentar von SarahBabieh
03.03.2016, 19:14

Hab ich gebe den Morgen ab .
Also den normalen

0

Frag, ob die Unterschrift Deiner Mutter auch genügt. Sie bekommt ja wohl das Kindergeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahBabieh
03.03.2016, 18:41

Reicht nicht

0
Kommentar von SarahBabieh
03.03.2016, 19:12

Die sind einfach doof da , die verstehen das einfach nicht

0

Du brauchst die Unterschrift des Kindergeldberechtigten, das könnte auch deine Mutter sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahBabieh
03.03.2016, 18:42

Die sagen aber mein Vater muss unterschreiben und wenn wir nicht wissen wo er wohnt geht das lebt familiengericht

0

Was möchtest Du wissen?