kein KiGe mehr?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

http://www.arbeitsagentur.de/nn_26532/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steuerrechtliche-Leistungen/Allgemein/Anspruchsvoraussetzungen.html

Lies dir mal die Punkte a) und e) durch. So wie ich es verstanden habe, werden auch nicht annerkannte Ausbildungen berücksichtigt, sofern du wichtige Grundlagen für den angestrebten Beruf erlernst.

Dein Chef muss also darlegen, warum du nicht sofort Vollzeit arbeiten kannst, sondern erstmal seine Azubin wirst. Zum Beispiel der Umgang mit den Gerätschaften, die Hygiene am Arbeitsplatz, das skizzieren der Vorlagen usw. Einfach das er dir erstmal eine Menge beibringen muss, bevor du selbstständig tätowieren kannst.

http://www.gutefrage.net/frage/tattoowierausbildung-und-kindergeld-#answer97204722

Bist Du die Tochter?

Sie auf den Internetseiten der jobbörse nach. Sie liefern die Argumente selbst, indem sie über die Kosmetik hinaus viele Fertigkeiten aufführen, die Du vor der beruflichen Tätigkeit erlangen musst.

Dein Problem ist nur, dass Du einen Ausbildungsvertrag brauchst und keinen Arbeitsvertrag. Da Du eine abgeschlossene Ausbildung hast, wäre eine Erwerbstätigkeit neben der Ausbildung von durchschnittlich über 20 Stunden in der Woche schädlich für den Anspruch auf Kindergeld.

Kompetenzen

Die folgende Liste enthält eine Auswahl der wichtigsten Fertigkeiten und Kenntnisse. Die Auswahl dieser berufsbezogenen Kompetenzen erfolgt auf Basis der Auswertung von Stellen- und Bewerberangeboten. Kernkompetenzen, die in diesem Beruf grundsätzlich erforderlich sind:

Kundenberatung, -betreuung

Sterilisation

Tätowieren

Weitere Kompetenzen, die für die Ausübung dieses Berufs bedeutsam sein können:

Abrechnung

Freihandzeichnen

Hautreinigung

Kassieren

Körperschmuck anbringen

Piercen

Rettungsmaßnahmen, Erste Hilfe

Verkauf

Kompetenzkatalog

Der gesamte Kompetenzkatalog, der bei der Bundesagentur für Arbeit eingesetzt wird, lässt sich unter folgender Adresse herunterladen:

http://download-portal.arbeitsagentur.de/files/

Zugang

Eine rechtlich geregelte Ausbildung für eine Tätigkeit als Tätowierer/in gibt es derzeit nicht. Von verschiedenen Einrichtungen werden jedoch für Personen über 18 Jahre Lehrgänge unterschiedlicher Dauer angeboten.

Auch eine Qualifikation im Bereich Körperpflege, z.B. als Kosmetiker/in, kann für den Zugang zum Beruf von Vorteil sein.

0

wenn du es lediglich anders benennst, ist es ganz klar betrug und erschleichung von leistungen. außerdem ist es ohne weiteres vom amt nachprüfbar und kann zur anzeige gebracht werden.

habe mich etwas doof ausgedrückt. ich will hier natürlich niemanden betrügen. aber da es ja kein anerkannter beruf ist, kann ich es im grunde ja auch als bezahltes praktikum angeben. oder nicht?

0

Was möchtest Du wissen?