Kein Glaube an Gott

38 Antworten

Du darfst den Glauben an Gott nicht instituieren, also mit irgendeiner Organisation verbinden und dies dann als den Weg des Glaubens definieren. So gesehen wärst du dann wirklich maximal religiös und würdest dich mitunter tatsächlich wie ein Heuchler vorkommen, weil das alles irgendwie nicht echt ist. Die Kirchen haben nicht das Monopol auf Rechtgläubigkeit. Entscheidend ist deine persönliche Beziehung zu Jesus Christus als deinen Erlöser und Sündenvergeber. So eine Beziehung ist lebendig und authentisch und kostet dich Glaube und die Einsicht, daß du es nötig hast erlöst zu werden und den Sinn des Lebens nicht in dir selbst oder der Welt zu finden. Alles Gute.

Für die Fehler der katholischen Kirche oder anderer Christen solltest du nicht Gott verantwortlich machen!

Doch, es gibt Gott! Er offenbart sich uns in der Bibel, in dem meistgedruckten, meistübersetzten, meistverkauften, meistverteilten und am besten über die Jahrtausende belegten Buch der Welt. Ein wichtiger Punkt, der beispielsweise für die Wahrheit der Bibel spricht, ist der Bereich "erfüllte Prophetie". Hunderte von Prophezeiungen haben sich im Laufe der Zeit erfüllt, kein anderes Buch der Welt kann auch nur annähernd mithalten. Das zeit u.a., dass die Bibel mehr als nur ein Buch ist. Weitere Infos darüber z. B. auf der Seite: http://vck-web.org/erfuellte-prophetien

Wenn dir der Kirchgang nicht gefällt, solltest du deinen Eltern das sagen und mit ihnen gemeinsam überlegen, wie man die Situation verbessern könnte. Vielleicht wäre auch eine andere christliche Gemeinde (Baptisten, Methodisten, Freie evangelische Gemeinde (FeG), evangelisch-freikirchliche Gemeinde (EfG), Brüdergemeinde usw.) etwas für dich. Dort gibt es auch keinen Weihrauch oder ähnliches.

Wenn du wirklich wissen willst, ob es Gott gibt oder nicht, lies doch mal in der Bibel (zu Beginn eines der 4 Evangelien und danach den Römer-Brief) und bete einfach mal, dass Gott dir die Möglichkeit schenkt, ihn zu finden. In der Bibel verheißt die Bibel, dass der, der Gott (ernsthaft) sucht, ihn auch finden wird (Jeremia 29,13)...

aber gott will doch nur das beste für die menschen und würde deshalb einen glaubenskrieg zu 100% vermeiden! zu behaupten dass es sicher ist, dass es gott gibt, geht nicht und die bibel als meistverkauftes, gedrucktes...buch als beleg zu nehmen geht auch nicht. mit meinen eltern zsm überlegt habe cih schon zig male, wie beschrieben... sehen wir von den ersten 2,5 abschnitten ab eine gute antwort, danke ( das mit dem wechsel der religion trifft zu wenn ich gott dann wie im letzten abschnitt gefunden habe..)

0

Hallo unique98 Gott und die Kirche sind Dir ein Greul. Du hast Dein Herz und deine Ohren gegenüber Gott verschlossen. Und da Gott leise zu uns spricht kannst Du ihn auch nicht hören. Und Ohnmächtig wirst Du weil Du dich auch Ohn-Mächtig wie das Wort schon sagt gegenüber Deinen Eltern und Gott fühlst. Du solltst mal überlegen ob Du nicht dein Denken ändern solltest. Nimm den Zwang mal aus deinen Gedanken. Genau so wie Deine Eltern dich Zwingen, zwingst Du dich nicht mehr an Gott zu Glauben. Und so zwingt hier einer den anderen. Gott läßt sich aber zu nicht zwingen. Und helfen kann er Dir nicht weil Du ja nicht hörst. Hier können wir Dein Problem mit deinen Eltern nicht lösen das kannst nur Du selber. Und da Du dich durch unglauben ja auf deine eigenen Beine gestellt hast zeigt Gott Dir jetzt wie es ist wenn wir meinen wir könnten alles selber tun. Er zeigt Dir deine Ohnmacht. (ohne Macht) . Hast Du darüber schon einmal richtig nachgedacht.? Überprüfe Dein innerstes überprüfe was Dein Herz will. Öffne Deine Herzenstür und Du wirst spüren das sich wieder etwas verändert. Ich wünsche Dir das Du diese Prüfung gut überstehst und sich alles für Dich zu Guten wendet. Sei gesegnet Brighet

Was möchtest Du wissen?