Kein Geld um zur Firma zu kommen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du bist zur Arbeitsleistung verpflichtet! Du MUSST also auf jeden Fall zur Arbeit gehen, selbst wenn du dich dabei verschuldest.

Aber andersrum ist natürlich auch klar, dass dein Chef dich für deine Arbeit bezahlen MUSS. Dazu ist er nämlich verpflichtet. Das sind aber trotzdem zwei Paar Schuhe und müssen getrennt von einander behandelt werden. So ein Ultimatum nach dem Motto "ich komme erst wieder zur Arbeit wenn ich mein Geld habe", ist leider nicht rechtens, obwohl jeder so eine Einstellung wohl nachvollziehen könnte.

Ohne die Firma jetzt genauer zu kennen, würde ich raten Ausschau nach einem neuen Job zu halten. Arbeitgeber die das Gehalt nicht rechtzeitig zahlen können, sind ja grundsätzlich Handlungsunfähig und nur die allerwenigsten schaffen es überhaupt jemals wieder auf einen grünen Zweig zu kommen. (Die Mitarbeiter sind schließlich eigentlich das Letzte woran man sparen sollte). Möglicherweise macht die Firma es also eh nicht mehr lange. Aber das wirst du selber wohl am besten wissen.

" Ich habe ihm nun per Mail aufgefordert, mir mein Restgehalt zu zahlen da ich sonst nicht mehr zu Arbeit kommen kann."

So geht es auf keinen Fall; die Arbeitspflicht besteht grundsätzlich weiter; erst nach Rückstand von 2 Monatsgehältern kann man evtl. über ein Zurückhaltungsrecht der Arbeitskraft nachdenken oder fristlos kündigen.

Du mußt das Gehalt schriftlich einfordern, am besten über eine ABMAHNUNG, da das schon länger anhält.

Für die Abmahnungen durch einen AN an einen AG gelten die gleichen Voraussetzungen und Vorschriften wie für eine Abmahnung des AG an seine MA.

Vorgehensweise bei bleibender Minderzahlung:

Junigehalt/bisherige Rückstände - höflich aber bestimmt schriftlich die volle Gehaltszahlung einfordern (bei den Rückständen ist die Ausschlußfrist (siehe Tarif- oder Arbeitsvertrag) zu beachten, da Gehaltsansprüche nach einer gewissen Zeit grundsätzlich nicht mehr geltend gemacht werden können (zumeist 3 (gesetzlich) bis 6 Monate) - Ausnahmen davon gibt es

Juli - 1. Abmahnung

August - 2. Abmahnung

September - außerordentliche Kündigung

ich sage ja nicht, das ich nicht zur Arbeit komme oder meine Arbeit nieder lege. Ich sage das ich kein Geld mehr habe um zur Arbeit fahren zu können. Wenn mein Chef bereit ist mich zu fahren, dann wäre ich ja in der Firma.

0
@titanamun

Wie Du zur Arbeit kommst, ist nicht das Problem des AG - Du bist zur Arbeitsleistung weiterhin verpflichtet....

0

Du must nicht umsonst für deinen Chef ackern.

Was möchtest Du wissen?