Kein Gefühl für Sorge

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Morphois,

es gibt seltene Fälle, bei denen die Amygdala (das Angstzentrum im Gehirn) auf beiden Seiten des Gehirns, so stark beschädigt ist, dass Angst und Misstrauen nicht entstehen können. (Ich weiß allerdings nicht, ob es dafür einen Fachbegriff gibt.)

Wahrscheinlicher ist aber, dass du von Natur aus ein Mensch bist, der nicht so ängstlich ist wie andere. Es gibt viele Leute, die sich schon mal geprügelt haben. Das bedeutet aber nicht, dass sie in anderen Situationen keine Angst hätten. Ich selber z.B. bin früher auch oft nachts durch den Wald spaziert (ohne Messer).Da hatte ich auch keine Angst. Als ich dann aber in meiner Nähe die Wildschweine grunzen hörte , wurde es mir doch plötzlich ganz anders.

Ich bin mir sicher, dass du auch ein Minimum an Angst hast, sonst würdest du ständig dein Messer vergessen. Solch eine Maßnahme funktioniert nämlich auf Dauer nicht alleine über die Ratio.

Denk mal an Felix Baumgartner. Was er getan hat, sieht aus wie die Tat eines Menschen, der Angst nicht kennt. Aber dem ist sicher nicht so. Sonst wäre er nämlich schon seit Jahren tot. Er hat sicher von Natur aus weit weniger Angst, als der Durchschnittsmensch, aber die ganzen Sicherheitsvorkehrungen, die er für alle seine Aktionen getroffen hat, hätte er so nicht treffen können ohne ein bischen Angst und nur über den Verstand. Die Angst markiert die mögliche Gefahr, und die Aufmerksamkeit bleibt so auch bei Herrn Baumgartner in ausreichendem Maße auf Gefahrenquellen gerichtet. Alleine über den Verstand, wären ihm beim Sprung irgendwelche Schusseligkeitsfehler unterlaufen. Oder ,wie schon gesagt, wäre er sogar sehr wahrscheinlich schon Jahre zuvor bei einer anderen Aktion zu Tode gekommen.

Und ähnlich wird es wohl bei dir sein. Du hast sehr wenig Angst, aber du hast genug, um damit durchs Leben zu kommen. Wenn du aber immer noch meinst, dir fehle die Angst völlig, kannst du dich ja mal untersuchen lassen.

LG Octopamin

Wenn du ein Messer beim Joggen bei dir trägst, bestätigt dies das dein Gehirn in Dingen Angst/ Sorge offenbar funktioniert. Auch das du nicht von einem Hochhaus springen würdest, zeigt das du eine gesunde Einstellung im Bezug auf Gefahren besitzt. Ein Mensch der das Gefühl der Angst nicht kennt, ist nicht in der Lage eine Gefahr mit gesundem Menschenverstand zu beurteilen. Es gibt besonders ängstliche Menschen und besonders mutige. Du gehörst wohl zu den Mutigen, was nicht unbedingt eine schlechte Eigenschaft ist. Du solltest schon bedenken das in manchen Situationen eher ein kühler Kopf gefragt ist, als Übermut. z.B. in einer Schlägerei- sich unüberlegt ins Getümmel zu stürzen kann üble Folgen haben, lieber das Handy zücken und die Polizei rufen, oder umstehende Personen um mithilfe bitten. Allgemein ist Mut der Schlüssel, der dich aus vielen Situationen befreien kann, vorausgesetzt du lernst wann er angebracht ist und wann nicht.

Nein, ist keine Krankheit, sondern bedeutet Wohlbefinden und Zufriedenheit. Das ist wo alle hin wollen, keine Aengste mehr, sich keine Sorgen zu machen. Sorgen macht sich nur das eingebildete Ego, das denkt, es lebt aus sich selbst allein und ist getrennt vom Rest. Wenn das Ego als Illusion erkannt wird, fallen die Sorgen, Kummer, Aengste und Schuldgefuehle weg und dann bist du frei. Da muss man dann gratulieren, obwohl es vielleicht die Umwelt nicht so gut findet, mit diesen negativen Emotionen kann man naemlich Menschen kontrollieren, aber das ist eine andere Geschichte. Viel Erfolg

wenns sich nur auf sorge und angst bezieht würde ich einfach furchtlos sagen ;D

morphois 17.10.2012, 04:30

Ist furchtlos ein fachbegriff? Ich dachte ehr, das das eine Störung im gehin seien könnte

0
morphois 17.10.2012, 04:30

Ist furchtlos ein fachbegriff? Ich dachte ehr, das das eine Störung im gehin seien könnte

0

Ja gibt es ...

Entweder ist man ein Gefühlskrüppel ... oder man hat eine Störung / Schädigung in den spezifischen Bereichen das Gehirns

Neurologen können helfen

morphois 17.10.2012, 04:43

muss das denn unbedingt schlecht sein?

0
Rheagar 17.10.2012, 04:50
@morphois

Angst warnt dich vor Gefahr und Gefahr kann in so ziemlich jeder Situation schlecht sein

Wenn man keine Angst hat ist man töricht -> und das verschlimmert schlimme Situationen

Sorge sollte auch angebracht sein also -> wenn dein kind verschwunden ist ... zum beispiel

ja es ist schlecht

0
morphois 17.10.2012, 05:11
@Rheagar

Hmm weil ich weiß nicht so ganz ich hab da immer so ein problem mit, ich weiß weder wie sich angst noch sorge anfühlt.. Also klar der typische Menschenverstand sagt einem wenn etwas gefährlich ist, was dazu führt, das ich niemals einfach von einem hochhaus springen würde oder zwischen zwei hochhäusern über einen balken balancieren würde.. Aber ich habe noch nie gezögert nachts durch den wald zu laufen oder für meine freunde in eine schlägerrei zu gehen oder was auch immer auch wenn ich (mal wieder der Menschenverstand) beim joggen im wald immer ein Messer in der hosentasche hab. Ist das Normal und ist das Angst?

0

Was möchtest Du wissen?