Kein Friseur weiß mehr weiter . . .

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es hört sich hart an: gar nicht! Offenbar hast du eine genetische Veranlagung, das ist in den Chromosomen festgelegt, und zwar eine Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegen Testosteron, so wie bei den Männern, die Haare verlieren.

Wenn es beide Elternteile in sich tragen, kann es auch auf Frauen vererbt werden, wenn es nur ein Elternteil trägt, wird es nur auf Männer vererbt.

Aufhalten läßt es sich mit Alpha-Estradiol-haltigen Produkten wie Regaine, aber die bereits abgestorbenen Haarwurzeln bleiben abgestorben.

Erkundige dich mal beim Friseur, es gibt heutzutage tolle Haarteile (keine Perücken) die man auf die schüttere Stelle am Oberkopf befestigt (windsicher). Wenn die Haarfarbe und Art der Frisur genau getroffen wird, sieht man es absolut nicht. Möglicherweise muß der Haarschnitt etwas angepaßt werden.

Aus meiner 45 jährigen Berufspraxis als Friseurmeister, kenne ich das Problem, sowohl von mir selbst, als auch von etlichen Kunden. Gott sei Dank bestand jedoch in den allermeisten Fällen kein Grund zur Besorgnis - es war vielmehr die Tatsache, dass sich die meisten Frauen da regelrecht hinein gesteigert haben, und jedes ausfallende Haar mit Panik zur Kenntnis nahmen. Nun will ich dieses - doch sehr weit verbreitete - Problem nicht schmälern, denn auch ich habe nicht mehr das Haar, was ich vor der Schwangerschaft hatte - aber es ist OK und ich rege mich darüber auch nicht mehr auf. In Stresssituationen muß ich allerdings verstärkten Haarausfall immer wieder beobachten. Als 1. möchte ich Dich also beruhigen, das ist der wichtigste Schritt überhaupt, sonst beißt sich die Katze in den Schwanz, denn wie wir alle wissen, spielt die Psyche eine nicht zu unterschätzende Rolle - und kein Arzt greift - auch außerhalb einer Schwangerschaft- in den Hormonhaushalt ein, wenn ansonsten alles ok ist. Die Hormone sind die häufigste Ursache für Haarausfall - dann die Psyche, dann die Ernährung usw. Wenn Du Dich ausgewogen ernährst, ausreichend Bewegung in frischer Luft hast - und selbst auch ausgeglichen und gelassen Deinen Tag bestreitest - dann hast Du die besten Voraussetzungen für gesundes Haar. Was mir gut geholfen hat, das waren die Produkte von Panthen mit Coffein - sowohl Shampoon als auch die Kur - Coffein soll die Wachstumsphase verlängern - was mir durchaus einleuchtet. Dann hatte ich mal Sica Pur - so ein Gel auf Kieselerden-Basis, soll für Magen und Darm gut sein - war dann aber auch fürs Haar sehr gut. Ansonsten - vergiss die Herrgötter in Weiß, die tapsen doch wirklich nur im Dunklen, probieren hier was aus- und da was aus- ich hab da kein Vertrauen zu. Außerdem bekämpfen sie in den meisten Fällen nur die Sympthome - nicht aber die URsache- und gaaaanz oft ist die Ursache in der Psyche zu finden, aber da kommt kein Arzt hin - nur Du selbst! Ich drück Dir einfach mal die Daumen, dass Du etwas gelassener wirst diesbezüglich!

Ein Frisör ist sicher nicht der richtige Ansprechpartner, sondern ein Hautarzt zum Beispiel.

Allerdings steht das Wort "Wechseljahre" im Raum, was auch oft dazu führt, dass im Körper was durcheinander geht. Ein großer Bluttest sollte Aufschluss geben, wo es klemmt. Ein Wundermittel gibt es aber nicht.

Hallo!

Da kann ich mitfühlen. Meiner Mama sind in der Schwangerschaft die Haar auch büschelweise ausgegangen. sind aber von allein wieder nachgewachsen.

Ich bin erst 35 und habe keine kinder, aber seit locker 1 1/2 Jahren geht's bei mir auch los mit "breiter scheitel" und vorne immer weniger. Meine Blutwerte sind top. Ich nehme jetzt seit einem halben Jahr Regaine für Frauen (braucht kein Rezept) und schlucke täglich Haarvitamine (zb von DM "gesundes plus" mit Zink und anderem). Schlechter ist es nicht geworden. der Scheitel kommt mir schon ein bißchen schmaler vor, aber viell. dauerts nocht. was aber toll ist, vorne am scheitel sind ganz viele nachgekommen!

Shampoos kannst du vergessen, über deren Wirkung gibt es keinen Beleg. je länger so ein Haarausfall dauert, umso schlechter leider die Chancen das noch was nachkommt. Was du aber machen kannst: mach erstmal ein Blutbild beim Arzt. Bei uns Frauen, spinnt oft die Schilddrüse rum und verursacht sowas. einfach schauen lassen ob die Hormone stimmen du an Vitaminen oder Eisen einen mangel hast. oft hilft das schon.

ansonsten zum Hautarzt. der zupft zwar die haare zur Analyse aus, aber vielleicht kommt dann was raus.

Nein, die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht: Die kommen so nicht wieder. Allerdings sieht in unserem Alter ein pfiffiger Kurzhaarschnitt tausendmal so gut aus wie schüttere lange Haare - und viel praktischer ist es auch noch! Und du kannst mit Farben und Schnitten experimentieren, denn nach zwei Monaten ist das sowieso alles Geschichte.

auf jeden Falle eine zweite Arztmeinung, Bluttest ob Mangel (auch Hormonspiegel) oder sonst etwas und je nachdem auch beim Hautarzt vorstellen.

Äußerlich keine Chance, es ist hormonell! Sepia globuli D12 einmal täglich 5 können helfen (über 3 Monate mind.).

Vielen Dank das werde ich probieren 😉

0

Du könntest jetzt mal deine Hormone untersuchen und ein großes Blutbild beim Hausarzt erstellen lassen.

Ist der Eisengehalt okey? Liegt meistens auch an dem! Und eisen darf man während der schwangerschaft zu sich nehmen!

Würde leider schon alles getestet aber keine Mängel

0

Okey! Wie sieht mit Naturheilpraktier aus? Schon besucht? Oder energetishe friseusen? Di shneiden nach energie und nicht einfach so was ab!

0

Was möchtest Du wissen?