Kein FI Schalter und vom Vormieter selbstverlegte Steckdosen, ist das Okay?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast vollkommen recht, bei Einzug sollte die Elektrik von einem echten! Elektriker abgenommen worden sein!!! Es geht ja nur um Menschenleben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also einen rcd nicht zu haben ist sehr schlecht, lass ma besten mal eine fachkraft sich das anschauen, selbstverlegte steckdosen müsen nicht schlimm sein jedoch würde ich denen solange nicht trauen bis ich die gesehn habe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
appletman 28.03.2013, 10:37

Fehlerstromschutzschalter (FI-Schalter) war der früher gängige Begriff für eine „Fehlerstrom-Schutzeinrichtung“ (RCD), wie sie heute allgemein in den Normen des deutschen Sprachraumes bezeichnet wird. Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen verhindern gefährlich hohe Fehlerströme gegen Erde und tragen so zur Reduzierung lebensgefährlicher Stromunfälle in Niederspannungsnetzen maßgeblich bei.

Durch den Einfluss der internationalen Normung wird seit 2002 allgemein das Kürzel „RCD“ für die englische Bezeichnung Residual Current protective Device (sinngemäß Reststromschutzgerät) in den deutschsprachigen Normen verwendet.

Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen werden grundsätzlich den üblichen Überstromschutzeinrichtungen vorgelagert und zusätzlich zu diesen in den Niederspannungsverteilern installiert. Es gibt auch die Kombination in Form des RCBO, welcher die Funktion der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung und des Leitungsschutzschalters in einem Gerät vereint. Für den Fehlerstrom-Schutz einzelner Steckdosen in Altanlagen sind auch RCD-Steckdosen verfügbar.

In der früher gängigen Abkürzung FI stand „F“ für das Wort Fehler und „I“ für das Formelzeichen des elektrischen Stroms. Aus WKIPEDIA

0

Was möchtest Du wissen?