Kein Einkommen, darf man das Konto pfänden?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Geld ist Geld, ganz egal woher es Stammt, dafür gibt es in jeder Bank ein Angebot das man das Konto Pfändungssicher lassen kann.

Weis zwar nicht ob das bei jeder Bank gleich ist, aber bei ein Bekannten ist es so das BIS 1078,- Euro drauf bleibt dann, was DRÜBER ist wird dann Gepfändet aber nur wenn du es Pfändungssicher machst.

Und du kannst nur EINS Pfändungssicher machen, zb. dein Konto dafür nicht dein Sparbuch, das gleiche gilt wenn zwei Konten hast, musst dich für eins entscheiden.

Wenn Du Unterhalt vom Vater bekommst befindest Du Dich offenbar noch in der Schule oder unbezahlten Erstausbildung. Andernfalls stünde Dir ja gar kein Unterhalt mehr zu bzw. das Geld vom Vater wäre kein Unterhalt sondern eine Art freiwilliges Taschengeld.

Solange Du noch entsprechend jung und Schüler bist bist Du eingentlich auch noch über die Eltern krankenversichert.

Also irgendwas stimmt da nicht.

Die Krankenversicherung ist eine Pflichtversicherung in Deutschland.

Das wird sehr wahrscheinlich nicht auf eine Pfändung hinauslaufen. Die Krankenkasse wird sich Amtshilfe holen, dann wird dein Konto gesperrt, bis du die Schuld bezahl hast, oder einen Schuldenbereinigungsplan mit der Krankenkasse getroffen hast.

Lösung: Sprich mit der Krankenkasse, erläutere deine Situation und sage, dass du an einer Lösung interessiert bist, die auch tragbar ist.

ich ergänze einmal meine Antwort: Ja, du kannst ein sogenanntes Pfändungsschutzkonto beantragen, das ist korrekt. Dir muss aber auch im Klaren sein, dass die Krankenkasse versuchen wird einen Rechtstitel gegen dich zu erwirken. Sobald ein Mahnbescheid rechtsgültig erstellt wurde durch das Amtsgericht geht bei dir die nächsten 30 JAHRE nichts mehr (mit Ausnahme von dubiosen Sachen ohne Bonitätsprüfung), es sei denn, du hast die Forderung laut Titel komplett getilgt. Musst du selbst wissen, ob du dir das Leben verbauen willst. Da würd ich lieber mit der Kasse reden.

0

Ja du hast aber einenf reibetrag den musst du aber bei jedem geldeingang beim gericht benatragen auch gehen keine überweisungen lastschriften und geldabholung am automaten

die alternative ist ein pfändungschutzkonto umwandeln, dan behält das konto alle funktionen und der freibetrag ist autoamtich festgelegt

das heißt alle beträge die über den freibetrag gehen zb 900€ werden gepfändet

Andere Userantwort war schon super und selbst wenn du Einkommen haben solltest, dann hättest du einen Selbst-Behaltsdarf (oder Selbsterhaltsdarf weiß jetzt gerade nicht was das korrekte Wort ist), das ist eine Art Freigrenze, bei der du dich am Kacken halten solltest (nebst zuzüglicher anderer Freibeträge, bzw. Werbungskosten, außergewöhnlichen Belastungen etc.)

Du meinst den Selbstbehalt (Pfändungsgrenze) denke ich, der derzeit bei, wenn ich das noch richtig im Kopf habe, bei 1031€ / Single ist. Das wird die Krankenkasse auch sehen und wird deshalb nicht versuchen zu pfänden, da aussichtslos, sondern sich wie bereits erwähnt Amtshilfe holen. Und ohne Konto geht in Deutschland nahezu gar nichts.

0
@bcgmaverick

Würde ich auch so sehen, Selbstbehalt hört sich gut an (ich meine das ist es)... Die Frage ist immer ob bei einer Pfändung die Krankenkasse bzw. die Bank (wo man ist) dieses auch so sieht Unterhalt vom Vater ist so eine Art Sozialleistung (diese wäre frei, wobei Art Sozialleistung wahrscheinlich begrifflich wohl auch wieder.... keine Ahnung mir fehlen die passenden Worte), diese wäre unantastbar, sowie Kindergeld etc.

Wie das jetzt nun im Klumpatsch gesehen sich hochrechnet (welche Leistungen insgesamt tatsächlich frei sind, da würde ich immer dann von diesem "Selbstbehalt" abstrahieren), muss man im Einzelfall wohl hoch rechnen, was da so im Einzelnen eingeht (und was man so haben kann oder darf).

Laut der Frage hört sich das wenig an (Richtung Grenze Selbstbehalt) was derjenige auch immer auf dem Konto hat als auch sonstiges (und wie dieses herangezogen werden könnte, wenn was da ist und wie dieses umgesetzt wird) das weiß ich hier nicht.

0

Wenn jemand einen Titel hat, darf praktisch alles gepfändet werden.

Aus diesem Grund lieber das Geld abheben und zu Hause oder bei einer Person des Vertrauens aufbewahren.

Was möchtest Du wissen?