Kein eigenes Zimmer mit 23?

...komplette Frage anzeigen

28 Antworten

Hallo

Also ich habe mir nun Deine anderen Fragen alle durchgelesen und zum Teil Deine Kommentare zu den Antworten auf Deine Fragen.

Ich bin mir nicht sicher, doch ich halte es für recht wahrscheinlich, dass Deine Frage hier irgendeine Art von Fake ist.

Wäre ich davon überzeugt, dass Du hier die Wahrheit schilderst, würdest Du von mir eine viel empathischere und längere Antwort bekommen, doch da ich mir so unsicher bin, ob Deine Schilderungen auch nur zu einem Bruchteil der Realität entsprechen, sage ich Dir nur eins:

Ich kann mir als Schweizerin mit Kenntnissen des Schweizer Gesundheits- und Sozialsystems und meinem Wissen, dass sich unsere Länder sehr, sehr ähnlich sind, absolut nicht vorstellen, dass Dir kein Amt die Möglichkeit bietet, sehr, sehr schnell bei Deiner Mutter auszuziehen. In eine normale WG, in ein betreutes Wohnen, in eine eigene kleinere Wohnung, was auch immer.

Falls Deine Mutter es nicht schafft, sich um irgend etwas zu kümmern, bist Du auf Dich allein gestellt, zumindest vorerst. Deutschland ist ein sehr reicher SOZIALSTAAT. Niemand ist in Deutschland absolut gezwungen, so zu leben, wie Du es beschreibst. Ich als Schweizerin mit detaillierteren Kenntnissen von der Sozialhilfe in der Schweiz bin oft erstaunt, wie verhältnismässig gut es sich auch in Deutschland mit staatlicher Unterstützung leben lässt.

Entsprechen Deine Schilderungen der Wahrheit, ist es zuviel von Dir verlangt, dass Du einfach direkt arbeiten gehst und Dir Dein Leben vollumfänglich selber finanzierst. Es ist auf keinen Fall meine Idee, dass Du jahrelang von Hartz IV lebst. Weder komplett, noch unterstützend. Doch für den Übergang in ein finanziell selbstbestimmtes Leben wäre es eine gute Möglichkeit.

Du kannst einfach mal irgendwo anrufen, hinmailen, hinschreiben oder wenn nötig auch einfach vorbeigehen. Jugendamt, Psychiatrische Notdienste, Arbeitsamt und und und. Falls Du am falschen Ort anklopfst, wird man Dir dies mitteilen und Dir den richtigen Ort nennen.

Falls Du tatsächlich Rettung brauchst, musst Du Dich um den ersten Schritt dieser Rettung selber kümmern. Nicht weil dies die Gesellschaft von Dir erwartet. Sondern einfach zwangsläufig, weil sich Deine Situation sonst nicht im notwendigen Ausmass zum Guten verändern kann.

Hallo, wovon lebt ihr? Woher kommt das Geld? Warum kämpft keiner dagegen an? Ihr müsst schon selber Aktiv werden. Es gibt überall in Deutschland Hilfen für Menschen mit wenig einkommen.

Wenn du Ausziehen willst dann mach das. Du suchst dir Arbeit und fertig.

Huhu.

Ist es nicht möglich, dass du ausziehst? Arbeitest du, gehst du zur Schule? Liegen Erkrankungen bei dir und/oder deiner Mutter vor? Solltet ihr Leistungen beziehen, besteht auch dann die Möglichkeit auf eine größere Wohnung. (wenn diese im Rahmen liegt). Wenn nicht solltet ihr euch darum kümmern, denn so wie es ist geht es wirklich nicht und das sollte man auch niemandem zumuten. Möglichkeiten gibt es fast immer, aber man muss sich kümmern.

Davon abgesehen dass du alt genug bist dir ne eigene Wohnung zu suchen, ausziehen ist die Lösung! Wenn du weiterhin mit deiner zusammen wohnen möchtest, sucht euch ne andere Wohnung. Im Selbstmitleid versinken bringt nix. Ar*ch hoch kriegen und was dagegen tun! Das hat nix mit arm oder reich zu tun. Auch "arme" Menschen bekommen soziale Unterstützung. Wenn es so schlimm ist wird euch keiner hängen lassen. Jobcenter und Caritas sind die ersten Anlaufstellen!

Job suchen - ausziehen, zur not WG.

Bis dahin: teppich raus, putzen, so richtig mega alles und überall. Putzmittel gibts schon für kleines Geld. Also keine Ausreden. Du kannst auch leuten deine Hilfe anbieten um erstmal an den ein oder anderen EUro zu gelangen, Babysitten, putzen.. irgendwer braucht immer was!

Weiters: Du verfügst offenbar über Internet! Klemm dich dahinter, such eine Plattform wo leute in deiner Nähe Inserate stellen, ganz ganz oft werden Möbel verschenkt! Oder inseriere selbst was du suchst. Die Mutter könnte genaugenommen auch im Wohnzimmer schlafen und du im Schlafzimmer. 

689babyblue 15.01.2016, 12:30

Die sch.--  viecher sind nicht einfach zu bekämpfen, wir haben sogar dampf sprays gekauft, und es hat nix gebracht ...Unsere Möbel sind alt und tonneschwer, wir wissen nicht wie wir die rausschmeißen können, :( selbst wenn wir die wegschmeißen fehlt uns das geld für neue möbel :/( Das ist echt ein teufelskreis.

0

Darf ich fragen, was Du mit 23 Jahren noch zu Hause machst? Hast Du eine Ausbildung bzw. einen Beruf?

Aus ärmeren Verhältnissen zu kommen, ist mit Sicherheit kein guter Start für ein besseres Leben. Jedoch ist es nicht unmöglich, wenn man es wirklich will.

Solltest Du im Moment nichts machen, dann kümmere Dich darum, dass es irgendwie bei Dir weitergeht. Zur Not hälst Du Dich erst mal mit Jobs, die Dir zumindest ein bisschen Geld einbringen über Wasser.

Leider schreibst Du nichts über Deine persönliche Situation, sondern nur über Deine Wohnsituation. So kann man Dir nicht wirklich raten.

689babyblue 15.01.2016, 12:07

Hi, also ich hab jetzt nur minijobs hab zwar früher ne Ausbildung angefangen, hab es aber wegen persönlichen gründen abgebrochrn . Ich habe auch viele Therapien hinter mir , hab mich sogar paar mal prostituiert weil ich Geld gebraucht hab , leider kam es auch dazu ..ich bereue es zwar aber wenn ihr erstmal das erlebt was ich erlebt hab...dann könntet  ihr   mich verstehn glg :(

0
conelke 15.01.2016, 13:19
@689babyblue

Aus den paar Zeilen, die Du geschrieben hast, kann man schon entnehmen, dass Du es nicht einfach hattest. Dafür habe ich durchaus Verständnis und es tut mir leid, dass Du eine so schlechte Familiensituation hast.

Es ist nicht einfach nochmal das Ruder herumzureißen, dafür braucht man sehr viel Motivation, eine Portion Glück und Verstand. Du befindest Dich in einer wirklich beschiss.... Situation und Du kannst da nur mit Eigeninitiative heraus. Wenn Du nicht möchtest, dass Dein Leben weiter so verläuft, dann musst Du kämpfen.

Das A und O im Leben ist natürlich eine vernünftige Ausbildung - ohne die wirst Du keinen guten Job finden, der Dich über Wasser hält und Dir später mal ein eigenständiges Leben sichert. Minijobs bringen Dich leider kein Stück weiter.

Auch wenn Du von der Arbeitsagentur nichts hälst, würde ich Dir dennoch empfehlen, dass Du dort nochmals vorsprichst und nachfragst, wie das mit einer Ausbildung aussieht. Natürlich könntest Du auch direkt bei den Unternehmen vorsprechen, Deine Situation erklären, ein längerfristiges Praktikum anbieten, das vielleicht im Angebot einer Ausbildung endet. Es wird nicht beim ersten Mal klappen, auch nciht beim zweiten Mal, da musst Du Biss haben, aber irgendwann wird Dir unter Umständen ein Arbeitgeber begegnen, der Verständnis für Dich hat und Dir eine Chance geben will.

Wie gesagt, es liegt ganz alleine an Dir. Den Kopf in den Sand stecken und sich seinem Schicksal ergeben kann jeder. Doch wirklicher Kampfgeist wird auch belohnt.

Überlege Dir eine Strategie, wie Du vielleicht nochmal an einen Ausbildungsplatz kommst und wenn Du ihn hast, dann ziehe es auch durch, denn ohne Ausbildung ist man heutzutage leider nichts wert.

Ich wünsche Dir alles Gute.

1

Die antworten hier zeugen davon das ihr alles noch teenys seid wo noch sowas von grün hinter den ohren seid. Wieso der fragesteller noch bei seiner mutter lebt, kann x gründe haben. Warum er evtl keinen Job hat, hat sicher au seine guten gründe. Nicht alle menschen sind asozial! Es gibt tatsächlich solche wo einfach ein riesen pech haben im leben!!!!!

Um auf die frage zurück zu kommen. Leider kann ich keine grosse hilfe leisten da ich schweizer bin und es bei uns ein bisschen anderst läuft. Aber je nach sozialem stand muss es sicher unterstützung von seiten Ämter geben. Da musst du mal auf gemeindeamt/rathaus infos reinholen damit du weitere Schritte planen/angehen kannst.
Ansonsten kann ich nur noch den floskel spruch knallen; "lass dich nicht unterkriegen. Es gibt immer eine Lösung."

Tragosso 15.01.2016, 12:00

Und selbst schön alle über einen Kamm scheren ist natürlich so viel besser. Solche Aussagen kommen meist eher von Erwachsenen, die selbst viel im Leben getan haben. Die können oft nicht verstehen, warum es bei anderen Menschen nicht funktioniert. Davon halte ich genauso wenig.

0
Kandahar 15.01.2016, 12:10

Ich bin kein Kind, sondern inzwischen Großmutter. Ich habe meine Kinder alleine und ohne Unterhalt großgezogen und ich kann dir versichern, wenn man seinen Hintern bewegt, dann geht das auch. Hier in Deutschland muss niemand unter solchen Umständen leben! Wenn man aber nur rumjammert, dann verbessert sich auch nichts.

2
Tragosso 15.01.2016, 12:22
@689babyblue

Die Vorwürfe in manchen Antworten kannst du ja getrost ignorieren. Darunter haben dir die Leute hier aber auch einige gute Tipps gegeben. Darüber solltest du vielleicht nachdenken. HIlfe suchen wäre wahrscheinlich das erste was du tun solltest. Du hast geschrieben du warst z.B in Therapie. Wie sieht es mit einem Betreuer für dich aus? Das wäre eine gute Lösung, denke ich.

1
689babyblue 15.01.2016, 12:37
@Tragosso

Vielen dank, ich hab auch einen betreuer der mir zur seite steht, aber dem fällt leider auch nichts besseres ein, als ich . 

Man Ich sehe manchmal mädchen in meinem alter die so glücklich sind, die haben alle eine gescheite familie ..haus , auto . Der vater unterstüzt die bei allen. Aber warum ist das bei mir nicht so? :( Wieso gerade ich .. :( Manche menschen haben einfach pech ...kann man nix machen oder? 

0
MaraMiez 15.01.2016, 12:15

Die antworten hier zeugen davon das ihr alles noch teenys seid wo noch sowas von grün hinter den ohren seid.

Gut zu wissen. Ich bin 27, hab zwei Kinder und hab mit 23 auch noch bei meinem Vater gewohnt (mit Baby und ohne Job!), hab mich aber nicht beschwert, wenn mir was nicht passte, sondern meinen Popo bewegt und etwas daran geändert. Und leicht hatte ich es sicher auch nicht, aber ich wusste dass es nicht besser wird, wenn ich im Internet rumjammere, wie blöd ich doch alles find.

1
JiveFive 15.01.2016, 13:27

An alle hater kommentatoren! Wo ich diesen beitrag gelesen habe und eine antwort verfasst habe, waren erst ca 4 antworten geschrieben worden und die waren alle sehr geist- und niveaulos! Wenn sich antwortbeiträge kreuzen sollte man zuerst mal auf die timeline achten bevor man sich angegriffen fühlt und rumschreit wie ein wald voll affen! Ich rege mich tierisch auf wenn menschen ernsthafte fragen/beiträge erstellen und diese nicht ernst genommen werden und sogar ins lächerliche gezogen werden! Aus diesem grund werde ich ganz sicher niemals hier drinn fragen stellen zu ernsthaften lebensfragen/situationen.

0
JiveFive 15.01.2016, 13:32

Und solche kommentare: "Such dir nen Job und zieh aus. Alt genug bist du ja." Von MaraMiez, kann man ja wohl seeehr ernst nehmen. Einen standard spruch klopfen ohne evtl hintergründe zu kennen ist immer einfach, sehr geistlos und ganz sicher keine hilfe für die Fragestellerin.
Da hilfts auch nix wenn man mit 23 schon kinder auf die Welt gestellt hat, weisheit, feingefühl usw muss man sich erarbeiten. Und nur weil man schon kinder hat ist dieser aspekt nicht automatisch erfüllt.

1
MaraMiez 15.01.2016, 13:49
@JiveFive

Natürlich ohne Hintergründe zu kennen, es werden ja keine genannt. Alles was ich aus der Fragestellung und der Beschreibung raus lesen kann, ist eine menge Selbstmitleid. "Ach alles ist so oll, keiner versteht mich und keiner will mir helfen." Da denk ich an mich, als ich 17 war, da hab ich son Zeug auch von mir gegeben. Aus Erfahrung, weiß ich, dass nen knallhartes "Dann ändere selbst was! Ist dein Leben, nimms in die eigene Hand." das einzige, das überhaupt eine Chance hat anzukommen, weil Hilfsangebote mit "Ach die machen eh nichts." oder "Ich kann mich dazu vor lauter Verzweiflung eh nicht aufraffen." ausgeschlagen werden.

Jemand der jammert und sich selbst bemitleidet, hat keine A***kriecherei verdient, sondern einen A***tritt. Das Leben ist numal kein Ponyhof.

Wenn "Such dir nen Job und zieh aus." als Tipp noch nicht reicht, kann man gerne nach fragen, wie man das denn angehen soll unter diesen und jenen Voraussetzungen und dann geb ich da auch gerne noch mehr Tipps, aber ich kann keine Tipps geben, wenn ich keine Informationen habe. So und so siehts aus, aber ich verrat dir nicht wieso es so ist und wie es dazu kam und warum wir das bisher nicht geändert haben, außer, dass wir es nicht können, weil wir so arm dran sind...was soll ich tun? Ja hä?

Wenn ich mir die Kommentare der Fragestellerin durchlese, bekomme ich nur den Eindruck, dass sie Bestätigung will, dass sie ja ach so arm dran ist und sich daran auch nie etwas ändern wird und das natürlich auch nicht ihre Schuld ist, sie also auch selbst gar nichts ändern kann, selbst wenn sie wollte, sondern die von der Mutter, die nichts tut und vom Staat, der nicht hilft (was er allerdings würde, wenn man sich um Hilfe bemüht). Hier sucht wer Aufmerksamkeit, die er natürlich auch volle Kanne bekommt.

0
JiveFive 15.01.2016, 13:36

@Tragosso

Ja habe schon viel gemacht in meinen 33jahren. Aber wenn dann verstehe ich nicht warum es selber bei mir nicht so haut wie bei anderen.
Wie gesagt, schnellschuss behauptungen ohne hintergrund wissen, sind genauso lahm wie faultiere.

1
JiveFive 15.01.2016, 20:06

@MaraMiez

Du hast ja grundsätzlich recht mit deiner Aussage. Aber ein a****tritt mit einer standard aussage ist nicht wirklich hilfreich. Ja die fragestellerin will ganz sicher die aufmerksamkeit erregen, weil das ihr ein gutes gefühl vermittelt. Was in meinen Augen ganz klar legitim ist, weil ich vermute das die arme depressiv ist.
Da ich die stufe, schwere depression, selber erleben musste, weiss ich auch wie kontraproduktiv so standard aussagen von leuten sein können. Obwohl man positiven input wollte um was zu ändern/bewegen, zieht man sich erst recht zurück und kann diesem teufelskreis erst recht nicht entfliehen.
Desweiteren hat auch nicht jeder mensch die eigenschaft, den finger zum a**** rausziehen und was zu ändern. Diese leute haben kaum eine chance etwas geregelt zu kriegen, solange sie niemand positiv stimuliert wie suggeriert. Versttehst du was ich meine?

0
JiveFive 15.01.2016, 20:07

Und entschuldige falls du dich von meinem vorigen post angegriffen gefühlt hast.

0

Oder alles mal renovieren - Plunder rausschmeißen und auf neues Zeug sparen. Am Boden schläft es sich übrigens super sofern ihr den Teppich und das Geviecherzeug wegkriegt. Decke drunter und gut ist. Neue Farbe an die Wände ALLES rausschmeissen was man nicht braucht - entrümpeln und aussortieren. Dann ist erst einmal wieder Platz. Mit deiner Mum reden vllt das Zimmer bei ihr aufteilen und 2 Einzelbetten reinstellen mit einer Wand dazwischen (kriegt man im Baumarkt). Licht reinlassen.

689babyblue 15.01.2016, 12:22

Hi, also ich rede jeden tag mit meiner mutter darüber... sie weigert sich immer, sie meint das wäre doch wieder soviel arbeit und dafür würde man wieder geld brauchen ..bla bla bla :( Sie macht nichts, auch wenn ICH was machen will, stoppt sie mich.

0
Kitharea 15.01.2016, 14:22
@689babyblue

Ich weiß nicht warum du noch zu Hause wohnst aber wenn die Möglichkeit besteht sag ihr du willst so nicht wohnen und wirst so bald es geht ausziehen wenn nicht zumindest du allein was renovieren/ändern darfst.

0
Kitharea 15.01.2016, 14:24
@Kitharea

Freiheit und sich dort wo man wohnt wohl zu fühlen ist eins der wichtigsten Dinge im Leben. Unterschätz das nicht. Wenn sie sich komplett querstellt halt wirklich was suchen zum Arbeiten und selbst Geld verdienen für ne Wohnung.

0

Als Erstes fiele mir dazu ein: arbeiten gehen und eine eigene Bude suchen mit 23!!! Sollte das aus gesundheitlichen Gründen Euch beiden wirklich nicht möglich sein, dann gibt es Behörden, die Euch helfen.

Skibomor 15.01.2016, 11:51

....und was mir spontan noch so einfällt: Du hast anscheinend Internet und/oder Handy und in einer anderen Frage beschäftigst Du Dich mit Haarefärben.... Da passt aber auch gar nichts zusammen!

2
689babyblue 15.01.2016, 12:09
@Skibomor

Ja 3 Euro für ne harfarbe aus der Drogerie , das kann ich mir schon leisten . 

0

Es geht vielen Menschen ähnlich wie dir. Wenn man nicht viel Geld hat, muß man sich bescheiden. Armut ist kein Makel und kein Grund, unglücklich zu sein. Wenn du ein gutes Verhältnis zu deiner Mutter hast, solltest du das zu schätzen wissen. Aber ich kann deinen Unmut über die prekäre Situation verstehen.

Was ich aber nicht verstehe, ist, wieso du mit 23 Jahren offenbar keine Arbeit hast. Habt ihr nie versucht, das Ungeziefer zu bekämpfen?

Es nützt nichts, nur zu jammern. Man muß auch Eigeninitiative entwickeln und versuchen, seine Situation zu verbessern.

689babyblue 15.01.2016, 12:24

Sorry aber es ist wirklich so, wenn man aus armen verhältnissen kommt und noch dazu schlimme sachen durchgemacht hat ..dann ist das leben nicht einfach, Es ist leicht gesagt wenn man nicht in meiner situtation ist .. sry :/ ist aber sol.

0

Hi, also die Idee mit Ausbildung beenden und arbeiten zu gehen find ich echt gut. Womit willst Du Dir irgendwelche Ansprüche auf eine eigene Wohnung verdient haben? Mit Minijogs und Hartz IV. Fange zuerst an zu putzen, und dann hebe Deinen Hintern in die Schule.

689babyblue 15.01.2016, 12:28

Für die schule bin ich wohl zu alt, Ich hasse einfach alles :(  Arme Menschen sollten keine kinder bekommen ! :(

0
MaraMiez 15.01.2016, 14:04
@689babyblue

Eine Freundin hat erst neulich mit Knapp 30 ihren Abschluss in der Abendschule nachgeholt. Mein Vater, 55, machte letztes Jahr seine Meisterprüfung.

1

Wenn du deine Situation verbessern willst, müssen du und deine Mutter arbeiten und Geld verdienen. Sollte es aus gesundheitlichen Gründen verwehrt sein, unterstützt euch der Staat im Überfluss.

689babyblue 15.01.2016, 12:20

Nein eben nicht, die bezahlen keine 3 zimmer wohnung für 2 personen :( unsere derzeitige wohnung hat eine küche zusammen mit dem wohnzimmer und ein einziges schlafzimmer. das wars dann auch 

0
Kandahar 15.01.2016, 12:30
@689babyblue

Natürlich bezahlen die eine 3-Zimmer-Wohnung für eine Mutter mit Kind. Sie werden euch oder zumindest dir aber auch Job- bzw. Weiterbildungsmaßnahmen vorschlagen. Aber das ist ja gut und richtig so!

0
689babyblue 15.01.2016, 12:32
@Kandahar

Ja klar, aber wenn ich todunglücklich bin fehlt mir eben die motivation ..ich kann nicht mal freunde zu mir nach hause einladen :( Nicht mal EIN FREUND!  Stell dir vor du teilst dein bett mit deiner mom ?! . 

0
Kandahar 15.01.2016, 12:39
@689babyblue

Dein Problem ist, dass du dir selbst im Wege stehst und dich vor lauter Selbstmitleid komplett lähmst! Egal welcher Rat hier kommt, du findest immer wieder eine Ausrede. Genau, da hängt es bei dir!

6
QMstudy 15.01.2016, 17:56
@Kandahar

Danke für deine Stellungnahme während meiner Abwesenheit. Ich hätte es genauso kommentiert^^

0

Geh mal zum Jobcenter, eventuell kriegst du dann HartzIV und eine eigene Wohnung, dann kannst du da einen Neustart machen und dich auf die Jobsuche konzentrieren :)

689babyblue 15.01.2016, 12:21

Die behandeln dich dort wie eine sklave ! Nein danke :( 

0
Kandahar 15.01.2016, 12:29
@689babyblue

Wenn es dir zu viel ist, dich um Hilfe zu bemühen, dann lass eben alles so. Dann darfst du aber auch nicht Jammern!

3
689babyblue 15.01.2016, 12:33
@Kandahar

ich bemühe mich aber, ich hab so oft gekämft ..doch leider wurde ich auch genauso viel enttäuscht .

0
PaSan 15.01.2016, 12:35
@689babyblue

Klar, es ist nicht das beste Gefühl, da hinzugehen, aber ich finde, du übertreibst es etwas. Ich hab letztes Jahr mein Studium beendet und bin seitdem auch arbeitssuchend und war auch im Jobcenter. Klar, die ganzen Formulare sind nervig, aber hey, du willst schließlich was von denen, da kann man auch mal was für tun. Und wenn du dich da vernünftig benimmst und kooperativ bist, dann wirst du dir da auch keinen Zacken aus der Krone brechen. 

Oder wie äußert sich dieses "behandeln wie ein Sklave" bei dir konkret?

0
Kandahar 15.01.2016, 12:37
@689babyblue

Schnick, schnack! Rede dich nicht raus. Wenn du dich mal um dein Leben und deine Zukunft gekümmert hättest, dann wärest du jetzt nicht in dieser Situation. Dazu braucht man nicht mal kämpfen. Nur mal den Jammer-Modus ausschalten und das Notwendige tun.

4

In ärmeren Ländern ist das normal, dass man mit den Eltern in einem Zimmer schläft.

Aber ich denke du solltest dir wirklich Arbeit suchen und dir mit deiner Mutter eine 2 Zimmer Wohnung suchen.

689babyblue 15.01.2016, 12:25

Danke, aber wir wohnen bereits in einer 2 zimmer wohnung .. die hat ne wohnzimmer/küche und NUR ein einziges Zimmer . Das wars

0
chokdee 15.01.2016, 12:37
@689babyblue

Du sollst ja auch arbeiten und nicht dem Staat auf der Tasche liegen. Es gibt irgendein Hilfsjob bestimmt für dich

3

Warum arbeitest du nicht? Was ist mit deiner Mutter, arbeitet die auch nicht? Falls nein, warum ist sie nicht schon längst zum Amt gegangen? Ihr hätte mit Kind eine 3-Zimmer- Wohnung zugestanden.

Außerdem kann man auch wenn man arm ist Putzen. Die Larven kommen nicht vom Teppich, die kommen von der Unsauberkeit!

Such dir nen Job und zieh aus. Alt genug bist du ja.

Hallo

Hat sich seit Deinem Frage hier reinstellen etwas getan?

Was machst Du beruflich?

Und diese Situation nervt dich erst seit 2 Tagen?


Du bist 23, da muss man doch nicht bei Mutti im Bett liegen und darüber heulen dass man arm ist. Raff dich auf, du hast doch alle Möglichkeiten.


Werde selbstständig (erwachsen) und nimm dein Leben in die Hand. Such dir eine Arbeit, verdiene Geld, such dir eine Wohnung, bau dir ein eigenes Leben auf.


Und für den Übergang, bis du genug Geld für eine Wohnung hast, strukturiert ihr eure Wohnung so um, dass jeder von euch beiden sein eigenes Zimmer hat. Ist ja schließlich eine Zwei-Zimmer-Wohnung.



Wiso bist du noch mit 23 bei deiner Mama?

Job suchen Ausziehen!!!

Du bist für die selber verantworlich und kannst die Dinge in die Hand nehmen, aber das sollte man dir mit 23 nicht mehr sagen müssen...

Was möchtest Du wissen?