Kein Cannabis, keine Bipolare Störung?

2 Antworten

Also Cannabis zu rauchen ist ja nicht der Weltuntergang.. Aber es kommt darauf an mit wem und wann.. Ich meine wenn du weisst das du depressiv bist und deine Freunde dich nicht aufmuntern koennen dan wuerde ich es ganz lassen. Aber wenn du happy bist motiviert dan hast du auch einen besseren "flash".... Ich wuerde es jetzt mal sein lassen bis du wieder Psychisch stabil bist. Versuche es lenke dich ab um nicht zu rauchen. Ich hoffe du schaffst das viel glueck weiterhin.. :)

Hallo mandrinle,

bei der ACM (Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin) http://www.cannabis-med.org/index.php?lng=de gibt es Forum, wo Du vermutlich eher Antwort auf Deine Frage bekommst als hier. Du musst Dich allerdings registrieren, wenn Du das ACM-Forum in Anspruch nehmen möchtest.

Aus meiner eigenen langjährigen Erfahrung mit Cannabis kann ich Dir aber bestätigen, dass die Abstinenz von Cannabis auftretende Symptomatiken nach Konsum lindert bzw. bessert. Es ist durchaus möglich, dass das psychoaktive THC des Cannabis Deine Manie verstärkt, während das enthaltene CBD (u.U.) entgegenwirkt.

Auf der genannten Seite findest Du auch wissenschaftliche Ergebnisse zum Thema. Du musst dazu die entsprechende Begriffe in die dortige Suchleiste eingeben.

Sind bipolare Störungen Psychosen?

Gemütskrankheiten wie Depressionen und Manien, also unipolare Störungen, sind ja von Patient zu Patient unterschiedlich stark geprägt, sodass der eine vielleicht nur leichte oder mittelschwere Depressionen/Manien und der andere unkontrollierbar schwere Beschwerden hat, die auch mal psychotisch werden können: Bei Depressionen zum Beispiel in Form von Verarmungswahn und bei Manien zum Beispiel in Form eines gewissen Realitätsdefizits.

Aber wie ist es bei der bipolaren Störung? Die bipolare Störung entspricht ja einer episodischen Abwechslung von Depression und Manie. Wechseln sich bei einem Patient aber nur leichte Depressionen und leichte Manien (Hypomanie) gegenseitig ab, spricht man meines Wissens noch nicht wirklich von einer bipolaren Störung, sondern erst ab einem gewissen Schweregrad.

Meine Frage ist jetzt, ob bipolare Störungen auch meistens psychotisch sind oder ist das wieder nur ein Ausnahmefall bei ganz schicksalsbetroffenen Patienten? Denn ich las, dass sie eher zu den schwerwiegenden psychischen Krankheiten zählen, während Depressionen und Manien im Einzelnen zwar schwerwiegend, aber AUCH nur leicht ausgeprägt sein können. Stimmt das?

...zur Frage

Kann Ritalin eine Manie hervorrufen?

Habe bipolare Störung und nehme nun Ritalin zur Konzentration beim Lernen. Fühle mich nun aber hyperaktiv und äusserst leistungsfähig wie in einer Manie. Kommt das vom Ritalin?

...zur Frage

Bipolare Störung ähnliche Krankheit?

Gibt es eine ähnliche Krankheit wie die Bipolare Störung? Zwar auch mit 2 Phasen, jedoch nicht depressiv~manisch, sondern eher depressiv~normal...

...zur Frage

Sind bipolare Störungen heilbar?

Hallo liebe Community :) Ich wollte einmal wissen, ob bipolare Störungen heilbar sind? und wo ist der Unterschied zwischen manisch-depressiv und Depressionen als Krankheit?? Wie äußert sich so eine bipolare Störung??

...zur Frage

Bipolare Störung und immer vergesslicher- hat damit jemand Erfahrung?

In unserem Bekanntenkreis ist eine Frau, die seit langem an manisch-depressiver Störung leidet, wird auch behandelt (Medikamente). Uns fällt auf,dass sie immer tütteliger wird- kann es da einen Zusammenhang geben? Sie ist jetzt knapp fünfzig und das erscheint doch etwas früh? Hat jemand Erfahrung, ob die Ursache vielleicht die bipolare Störung ist?

...zur Frage

Genetik bipolare Störung?

Meine Frage ist , wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, an einer bipolaren Störung zu erkranken, wenn die Schwester meiner Oma solch eine Erkrankung hatte ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?