Kein bock mehr aufs Praktikum

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Drei Wochen vergehen schnell! Auch wenn es sich jetzt nicht so anfühlt!

Setz dich jeden Tag zu Hause hin und nimm dir eine kleine Aufgabe für den nächsten Tag vor, was du erreichen willst! Und sag es der Stationsschwester, dass du noch unsicher bist, dass du nicht genau weißt, was du tun sollst etc, dann wird dein Verhalten nicht als Lustlosigkeit gedeutet, sondern als Unsicherheit! Ansonsten kann ich es verstehen, dass die anderen Schwestern in ihrem stressigen Alltag etwas genervt sind, denn du bist für sie ja noch mehr arbeit. Wenn sie aber sehen, dass du echt etwas machen möchtest, dass du Interesse am Helfen und am Job hast, dann werden sie sicher auch ganz anders auf dich reagieren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, schön wäre es zu Wissen wie alt Du bist.

Du darfst nicht vergessen das die Schwestern schon hunderte Praktikanten vor Dir hatten. SIe Wissen das Du bald wieder weg bist. Wenn Du lustlos bist kommt das mit Sicherheit auch so bei den Angestellten an. Am besten lächelt man den ganzen Tag und fragt auch mal nach........damit zeigt man Interesse. Wenn Du interesse zeigst kommst Du auch automatisch mit den Leuten ins Gespräch und Du wirst merken: DIe sind gar nicht so wie Du sie im Moment siehst. Und ganz klar....Du hast ja schon bemerkt das die Schwestern ziemlich unter Stress stehen da ist nicht immer Zeit "bitte" und "danke" zu sagen, Im Job ist das leider so. Und ob schüchtern oder nicht, Sätze wie "Kann ich helfen ?" oder "Was kann ich jetzt machen ?" sind immer drinn und solltest Du auch von Dir geben. Mann kann auch mal nachfragen "wraum wird das so gemacht und nicht so ?" Versuch es einfach mal und melde Dich wie es läuft..... In diesem Sinne.....gib Alles !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer sich nicht engagiert, wird auch nicht eingebunden. Wer nur rumsteht und nicht redet wird nicht eingebunden, wer jeden tag völlig unmotiviert in die Arbeit kommt wird nicht eingebunden.

Aus deiner Frage kann ich folgern, dass du an dieser situation selber schuld bist. Du musst dich mehr einbringen. Geh auf die leute zu, frag ob du helfen kannst, frag ob dir das und das gezeigt wird, frag auch mal ob du was selber machen darfst undBRING DICH IN DIE ARBEIT EIN: Dann wirst du auch akzeptiert. Wenn ich einen Praktikanten hab, der demotiviert in einer Ecke steht und nich redet und nix fragt, dann lass ich den links liegen und investier meine Zeit lieber in Praktikanten die sich für den Job interessieren und was lernen wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist ganz schön nervig mit deinem Praktikum , wenn du im Krankenhaus auch so bist ,wirst du auch da nervig sein . So ist das Leben ,genieße die Schulzeit noch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HollywoodFreaky
25.10.2012, 09:58

Eigl. Hasse ich Schule und die Leute da aber ich geh lieber da hin! nur 6 anstatt 10 Stunden! Und ich kenn die meisten und fühl mich nicht unwohl, beim Praktikum fühle ich mich sau unwohl

0

Häng' Dich doch mal an jemanden, den Du nett findest. Einfach mitgehen und fragen nicht vergessen, das kommt immer gut an. Du musst echt mal aus Dir rauskommen. Wegen der Arbeitszeit einfach mal die Stationsschwester fragen. Das Praktikum kann Dich im Leben nur weiterbringen. Mach weiter und spring über Deinen Schatten. Viel Glück!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DU SOLLST IM PRAKTIKUM AUCH DEN ALLTAG KENNENLERNEN UND DANN IST DAS EBEN SO:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geh zum lehrer und erkläre ihm die sache

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Linuxman
25.10.2012, 11:03

Da gibts nix zu erklären. Wenn er sich so gibt wie er das schreibt, dann ist es seine eigene Schuld.

0

Was möchtest Du wissen?