Kein bock auf Frauen was tun?

4 Antworten

Also eine Freundin hat sich gezwungen was zu unternehmen und dann wĂŒrde es nach paar Wochen besser auch der sex 😊

Aber ich denke nicht das ,das bei jedem so einfach klappt aber versuch es doch mal 

Versuche dich irgendwie abzulenken durch Freunde oder Filme ✌

ich versuchs :)

0
@Riqo1312

Sehr gut 😊

Vielleicht hast du ein freund /Freundin die du am liebsten um dich hast. die lädst du einfach oft ein oder sagst ihr wie es dir momentan geht dann hilft er /sie dir bestimmt ✌

0
@Lovestory18209

habe ich nicht :) danke trotzdem 👍 (wenigstens eine antwort die nichts mit "gay" zu tun hat haha

1

werde schwull :D 

erlich

ok

0

Vielleicht bist du schwul geworden.

Habe ich mir auch schon gedacht nur ich klotze trotzdem frauen anstatt mÀnner hinter her^^

0

Ich komme als Frau schnell und mehrmals beim Sex. Unnormal?

Hallo zusammen!

Ich habe ein seltsames Problem. Ich bin in einer neuen Beziehung und der Sex ist ausgezeichnet. Mein neuer Partner ist zu 100% mein Typ und ich werde demnach auch schnell scharf, wenn er mich nur etwas intensiver küsst. Ich hatte auch in früheren Beziehungen schon kein Problem damit eine große Vorfreude auf Sex zu entwickeln und ein Vorspiel komplett weg zu lassen. Ehrlich gesagt langweilt mich Oralsex (bei mir) sogar ehr. Ich brauche vor allem den Kontakt von nackter Haut.

Soweit so gut. Nun kann mein neuer Partner recht lange Sex mit mir haben ohne zu kommen. Das bedeutet für mich, dass ich im Schnitt mindestens 2 Mal einen Höhepunkt erlebe. Es kam sogar schon bis zu 4 mal vor (klitoral und vaginal). Natürlich war er da etwas erstaunt und wir haben uns darüber unterhalten, wie seine bisherigen Erfahrungen so waren. Jetzt komme ich mir das erste Mal blöd vor, weil das scheinbar total unnormal ist und ich habe Angst er könnte denken ich würde es nur vortäuschen. Ich trage natürlich meinen Teil dazu bei, indem ich bestimmte Stellungen bevorzuge (Reiterstellung oder Missionarstellung funktionieren zu 100%). Ich habe nun bereits gegoogelt und gelesen, dass es anderen Frauen wehtut nach dem Orgasmus weiter Sex zu haben. Das ist bei mir überhaupt nicht so. Nachdem ich gekommen bin, hält mein Partner mich für einige Zeit fest im Arm. Dann macht er vorsichtig und langsam weiter und ich winkle eigentlich nur mein Becken anders an, um nicht die Klitoris zu sehr zu stimmulieren, oder wir wechseln in eine andere Position (von hinten komme ich eigentlich nicht ohne Hilfe einer Hand).

Ich würde mich vor allem gerne mit Frauen austauschen, ob ich die einzige bin, die das so empfindet. Und wie kann ich meinem Partner klar machen, dass ich nichts vortäusche? Ich habe jetzt eben stundenlang postings von Frauen gelesen, die sagen beim Sex zu kommen sei unmöglich für sie :( Da kann man ja nur denken, dass ich das vorspiele. Aber ich kann auch nicht "heimlich" kommen...

...zur Frage

M20, Einsam, keine Freunde und psysisch fertig; Ich weiß nicht mehr weiter...

Hallo,

bin vor kurzem 20 geworden und bin an einen Punkt angekommen, wo ich mich nur noch einsam, depressiv und unfĂ€hig fĂŒhle. Das Einzigste was mich richtig erfĂŒllt ist meine Ausbildung/Job.

Was in Richtung zwischenmenschliche Beziehungen und sozialen Kontakt geht, habe ich keine mehr (außer Familie/Verwandte). Ich bin momentan richtig antriebslos, oft Stimmungschwankungen, mag keine große Massen an Menschen usw. Das geht jetzt schon ca. 1,5 Jahre so und das ist jetzt wahrscheinlich der Höhepunkt... Eigentlich seit der Trennung meiner Eltern (also vor 1,5 jahren) ist das entstanden.

Ich habe "Beziehungen" zu Frauen gehabt, die aber nach paar Wochen oder höchstens 2-3 Monate zu Ende waren. Ich habe immer mich eingeengt gefĂŒhlt bzw. ich musste immer verfĂŒgbar sein fĂŒr sie... Ich habe mich nie glĂŒcklich, geliebt und geborgen gefĂŒhlt in meinen Beziehungen. Ich spĂŒre auch keine richtige VerliebtsgefĂŒhle bzw. Liebe. Auch beim Sex fĂŒhle ich so gut wie nichts...

Sonst lebe ich gesund, mir gefĂ€llt auch mein Aussehen,Körper und meine Persönlichkeit. Aber in meiner Seele ist zur Zeit Eiszeit und fĂŒhle mich einsam, allein usw.

Ich war schon bei meiner HausÀrztin und sie meinte das ich einen Psychotherapeut brauche um alles in meinem Kopf/Herz und Seele aufzuarbeiten.

Ich habe nur Bedenken das sich nichts Ă€ndert dadurch und noch weiter in meine Depression stĂŒrze und Angst habe: meine TrĂ€ume, meine Ziele zu verlieren und auch das Vertrauen an Menschen zu verlieren und auch die Liebe zu verlieren.

Ok, es tut auch gut mal seine Sorgen nieder zu schreiben und vielleicht habt ihr paar helfende Worte.

Liebe GrĂŒĂŸe

...zur Frage

Psychologe ja oder nein? Depression, bipolar?

Hallo, ich weiß nicht, ob ich zu einem Psychiater gehen soll, oder mir alles nur "einbilde". Ich bin jetzt 19 Jahre alt, mal so zu mir. Ich beschreibe einfach mal so mein Jahr, auch wenn ich mich an einiges nicht mehr richtig erinner. Im FrĂŒhling ging es mir ausgesprochen gut. Mein Höhepunkt war Ende Februar. Ich hatte grundlos super gute Laune. Ich stand lurz vorm Abitur und hatte bis zu 3 Klausuren pro Woche, also eigentlich hĂ€tte ich Grund zu Stress gehabt. Stattdessen war ich total ĂŒberdreht, hab die halbe Nacht fĂŒr Klausuren gelernt, bzw. wollte es, aber so richtig bei der Sache bleiben konnte ich oft nicht. Ich hab um 1 Uhr morgend angefangen Yoga-Übungen zu machen und war so voller Energie, dass ich mich regelrecht springend fortbewegt habe. Ich war so gut gelaunt, dass meine Freunde mich schon gefragt haben, ob ich was nehme oder verliebt sei (beides nicht der Fall). Ich hab mitten auf dem Schulhof angefangen zu singen und zu tanzen, obwohl ich zumindest in der Schule eher zurĂŒckhaltend war.

Dann im Sommer war ich im Urlaub und auf einmal super derpimiert. Auch ohne Grund. Es war ja alles gut, Abi bestanden, Sommer, Urlaub am Meer, alles prima. Aber trotzdem wollte ich alleine sein, hab entweder den ganzen Tag nur im Zimmer gelegen und gelesen oder bin zu abgelegenen Stellen am Strand gefahren und habe im Regen stundenlang auf einem Felsen gesessen und ins Wasser gestarrt. Alles lief schief, mir war immer nach weinen zumute, und egal was passiert ist, es war alles meine Schuld und hat mich verrĂŒckt gemacht.

Dann im Herbst war ich wieder voller Tatendrang. Ich habe kaum gegessen, habe es geliebt so beschĂ€ftigt wie möglich zu sein, war total leicht reizbar, habe in 8 Wochen ĂŒber 600€ Schulden gemacht, hatte fast einen Autounfall, den ich fast "lustig" fand, hĂ€tte fast einen Reitunfall gehabt, weil ich nicht darĂŒber nachgedacht habe, was ich tue, habe mich vor wildfremden Menschen im Hostel ausgezogen, war total viel unterwegs, obwohl ich eher der gemĂŒtlich zuhause sitzen und ein Buch lesen - Typ bin, wollte die AbschlussprĂŒfungen fĂŒr 3 Trimester College nach 2 Monaten machen, weil ich eh die beste bei allem war, habe spontan meinen Aupairjob gekĂŒndigt, weil er "meine KreativitĂ€t einschrĂ€nkt" und so weiter.

Jetzt bin ich regelrecht depressiv. Ich habe auf nichts Lust, muss mich sogar zum Reiten zwingen, schlafe den halben Tag und bin trotzdem immer mĂŒde und habe immer Kopfschmerzen. Meine Mutter sagt ĂŒber mich "ich lĂ€chel nie und man könne mir die Schuhe beim Gehen besohlen". Es ist mir sogar zu anstrengend nur 2 Minuten am Telefon zu reden oder ĂŒberhaupt was zu sagen. Aber gegen Abend geht es mir meistens besser und ich kann sogar halbwegs lachen oder lĂ€cheln, wenn alle anderen lachen oder sehr sehr lustig sind, was ich aber sehr anstrengend finde.

Zudem verletze ich mich seit 8 Jahren selbst und fĂŒhle mich andauernd beobachtet. Spinne ich nur rum oder sollte ich doch zu einem Psychiater?

Danke schonmal!

...zur Frage

Ich habe eine endlose Down-Phase?

Ich weiß, dass das hier nicht der perfekte Ort ist, aber ich brauch irgendwie ein Rat. Also ich stecke jetzt schon seit knapp 3 1/2 Jahren eine krasse Down-Phase. Es hat damit angefangen, dass ich nach 7 Jahren mit dem Fußball spielen aufgehört hab, weil ich mich lieber in meinem Zimmer verkrochen hab. Dann habe ich ein Mädchen kennen gelernt, die meine erste große Liebe war, aber ich wurde quasi "gefriendzoned". Währenddessen ging es mir ziemlich schlecht und meine Noten gingen damals runter und ich hab mich immer mehr verkrochen.. es war seltsam weil mit ihr ging es mir schlecht weil ich wusste, dass sie nicht das gleiche für mich empfindet wie ich für sie und ohne ging es mir auch schlecht, weil ich nur an sie gedacht hab. Tja naja.. diese beiden Jahre haben mein Selbstbewusstsein wohl ziemlich zerstört und ich hab aufgehört zu schlafen, rauszugehen und Spaß zu haben. Ich habe mich danach langsam erholt und es ging wieder Berg auf. Ich habe übrigens seit ich 8 bin oft starke Migräne, was nicht das Schlimmste, aber auch nicht das Schönste ist. Naja auf jeden Fall habe ich vor einem halben Jahr mit einer alten Freundin bei einer Tasse Tee über all diese Dinge geredet und dabei habe ich mich echt zu ihr gezogen gefühlt. Auf dieses Treffen folgten dann noch weitere Verabredungen.. Filmabend, Sport machen, spazieren gehen... Ich habe mich halt in sie verliebt und wie auch bei meiner ersten Liebe, wurde ich vor kurzem auch von ihr "gefriendzoned". Ich weiß es gibt Menschen den es tausend mal schlechter geht als mir, aber momentan fühle ich eine absolute Leere in mir, ich habe wieder auf nichts Lust und wenn ich nachmittags nach Hause komme, höre ich nur Musik oder leg mich ins Bett. Ich hab keine Ahnung wie ich damit umgehen soll.. ich habe das Gefühl, dass ich komplett alleine bin (obwohl ich eigentlich ein ziemlich aufgedrehter, lustiger Typ bin), dass niemand mich liebt und ich noch nichts in meinem Leben geschafft habe. Um ehrlich zu sein, ich weiß, dass mir wahrscheinlich die Lösung präsentieren kann, aber ich musste irgendwie mal alles loswerden. Falls ihr doch ein Tipp habt, wie ich mich fürs Abi und bei den Frauen motivieren kann, immer her damit ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?