Kein Auslauf,Spielpartner aber dafür Spaziergang mit Besitzer?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wieso wären 2 Kitten zu viel? 2 Kitten machen wesentlich weniger arbeit als eines weil sie sich miteinander beschäftigen. Dadurch machen sie auch weniger kaputt und Unsinn.

Und nein Auslauf an der Leine ist unter Umständen gefährlich. Wenn sich deine Katze erschreckt und in der Leine verheddert kann sie sich strangulieren oder schwer verletzen. Außerdem ist das kein wirklicher Freigang. Wenn du damit anfängst musst du das das komplette katzen leben durch machen. Also auch bei Wind und Wetter raus die nächsten 15 Jahre. Den Freigang an der Leine wird die Katze dann einfach einfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crassiella
12.03.2016, 22:01

Weil es dann doppelte Kosten gäbe und zwei Haustiere sind schon etwas anderes als "nur" eins...

Und man könnte ja auch vielleicht zu einer Freundin spazieren. (Die eine Katze hat.)Ich denke nicht,dass ich so unaufmerksam wäre,dass sie sich verletzt...

0
Kommentar von melinaschneid
12.03.2016, 22:12

Also willst du aus purem Egoismus nur ein Kitten was dann ein trauriges einsamen leben fristen soll? Sorry für Sowas habe ich kein Verständnis. Dann hole dir bitte gar keine katze. Übrigens machen zwei Katzen definitiv weniger arbeit als eine. Katzenklo sauber machen und füttern muss man eh. Und wenn man sich keine zwei Katzen leisten kann kann man sich eine im Grunde auch nicht leisten. Futter macht nicht wirklich viel aus. Eine zweite katze kostet ca. 40€ im Monat mehr. Und beim Tierarzt musst du ja keine angst haben wenn ihr die Tiere versichern wollt. Ich denke eher du WILLST keine zwei Tiere.

1
Kommentar von melinaschneid
12.03.2016, 23:07

und ich habe kein Verständnis für Leute die sich unbedingt ein Einzelkitten holen wollen jawohl sie anscheinend begriffen haben das es nicht ok ist. Ja das ist dann Egoismus. Wenn man sich Tiere anschafft dann nur unter der Voraussetzung es artgerecht halten zu können. Und eine zweite katze ist GRUNDVORAUSSETZUNG um sich eine katze anzuschaffen. Kann ich das nicht gewährleisten dann kann ich mir kein Tier holen. Punkt. Als mensch übernimmt man die Verantwortung für sein Haustier, es ist Einen auf gedeih und verderben ausgeliefert. Und das sein leben lang. Mir Blutet das Herz beim Gedanken daran wenn ein kleines kitten die nächsten 15-20 Jahre alleine leben soll. :( Du reagierst gerade nur so extrem weil du dein schlechtes gewissen beruhigen willst.

1
Kommentar von melinaschneid
12.03.2016, 23:35

Dir wurden schon genug hilfreiche Ratschläge und Lösungen genannt: eine zweite katze und das ist die einzige Lösung die es gibt. Alles andere wären nur Kompromisse um dein schlechtes Gewissen zu beruhigen und das noch zu Lasten der Katze. Du hast ja das video gesehen das ich dir gepostet hatte. Und ich wiederhole die Dame darin: würde es dir gefallen die nächsten 20 Jahre nur mit Katzen zusammen zu leben ohne Kontakt zu anderen Menschen? Niemanden zu haben der deine Sprache spricht? Keine menschliche Nähe zu spüren? Das wäre das Leben welches eine Einzelkatze fristen muss. Das einzige was du machst ist trotzig reagieren. Wie alt bist du 15? Du willst nur hören was du willst. Aber so ist das leben nunmal nicht. Aus verantwortungsbewusstsein auf etwas zu verzichten gehört zum erwachsen werden dazu.

1

zwei kitten machen nicht viel mehr aufwand aber wesentlich weniger ärger als eines. nicht artgerechte haltung führt eigentlich immer zu verhaltensauffälligkeiten und die können extrem anstrengend werden. das fängt damit an dass vor allem junge wohnungseinzelkatzen anfangen mit dem menschen zu spielen wie mit einer katze: auflauern, ansprungen, reinbeißen, zutreten. und glaub mir, das tut WEH.

duftmarken anderer katzen ist nicht dasselbe wie raufend über den boden zu rollen. du willst ja auch mit anderen leuten reden und nicht nur nachrichten lesen die sie auf dem boden hinterlassen haben.

die beiden größten probleme der einzelhaltung (interaktion mit anderen katzen und alleinsein wenn keine menschen da sind) sind durch leinengang nicht gelöst. leinengang ist deswegen eher als ergänzung zu sehen, nicht als ersatz für irgendetwas.

leinengang mit katzen ist dazu etwas was zumindest mir keinen spaß macht. die katze will in ecken kriechen wo ich nicht hinterher kann oder die leine unter dingen durchfriemeln muss (autos, regale im schuppen, fahrräder, brennholzstapel,..); die katze ist genervt weil sie nicht so rennen kann wie sie will und durch mich eingeschränkt ist. ich hab freigänger und gehe an der leine spazieren wenn ich ne kranke katze hab die unbedingt raus will aber nicht raus sollte. anstrengend. wieso das irgendwer freiwillig macht geht über meinen verstand

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das wäre nicht okay.

Zwar kommt es vor, das Katzen mit kleinen Ausflügen an der Leine klarkommen, durch die Straßen streifen ist aber kein Stück katzengerecht und ersetzt in keinster Weise den Sozialkontakt zu Artgenossen.

Also entweder zwei kleine Katzen oder keine kleine Katze.

Eine Einzelkatze nur dann, wenn es sich um eine ältere Katze handelt, die aufgrund jahrelanger Einzelhaltung gegenüber Artgenossen sozial so stark gestört ist, dass man sie nicht mehr vergesellschaften kann. Dann muss bei Euch aber mehr oder weniger rund um die Uhr jemand zu Hause sein, und das für, je nach Alter der Katze, womöglich für die nächsten 10 Jahre. Wenn Ihr in Urlaub fahrt, muss jemand bei der Katze wohnen.

Zwei Wohnungskatzen können gut ein bis zwei Wochen alleine bleiben wenn zweimal täglich jemand nach ihnen schaut (Klos reinigen, füttern, ggfs. spielen und schmusen).

Alles in allem haben ich den Eindruck, dass Du völlig falsche Vorstellungen/Erwartungen hast: Ein Kätzchen wir Dir mit Sicherheit eher "zu viel" als zwei Kätzchen. Das liegt einfach daran, dass Du mit dem Kätzchen unmöglich auf Katzenart interagieren kannst, die Katze das aber unbedingt braucht um keine Verhaltensstörungen zu entwickeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crassiella
12.03.2016, 22:04

Genau WEIL ich weiß WAS auf mich zukommt,möchte ich keine 2. Denn zwei Haustiere sind schon was anderes als 1. Ich mache mir Sorgen,dass es mir zu viel wird...

0
Kommentar von melinaschneid
12.03.2016, 22:15

Ich kann es nur wieder zum dritten Mal schreiben: 2 Kitten sind wesentlich pflegeleichter als nur eines. Ich habe hier im Moment eine 8 Monate altes Kleinteil rum rennen und weiß wovon ich spreche. Kitten sind immer anstrengend. Wenn ihr davor angst habt dann holt euch zwei älterer ruhige Kastraten.

3

Auch wenn die anderen anders reagieren wäre das für mich OK ! Es gibt viele Einzelkarten die es gut geht bin nicht der Meinung anderer ich habe es anders erlebt ich hatte zwei und das Interesse an einander war gleich null!

Meine Meinung!

Und spart euch den Kommentar ich habs erlebt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melinaschneid
13.03.2016, 12:39

Ja stimmt es gibt katzen die bei anderen katzen eher die: Zuschauer aus der Ferne sind. Aber bei einem kitten (!!!) ist da einfach nicht absehbar. Daher ist bei Kitten Einzelhaltung ein No Go. Und selbst bei älteren katzen die eher nebeneinander her leben liegt es meistens daran das die beiden Charakter einfach nicht zu 100% harmonieren und sie sich zwar akzeptieren aber nicht lieben. Also ja es gibt tatsächlich katzen die an anderen wenig bis kein interesse haben. aber im Kittenalter kann man das noch nicht sagen daher sollte man solchen Kleinteilen nicht die Chance auf einen Kumpel nehmen.

1

Was möchtest Du wissen?