Kein Arbeitsvertrag ist das richtig?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch wenn Du keinen schriftlichen Arbeitsvertrag hast, Du arbeitest schon im Betrieb und dadurch ist ein unbefristetes Arbeitsverhältnis ohne Probezeitvereinbarung entstanden.

Wenn Du kündigen willst, musst Du Dich an die Kündigungsfrist nach § 622 Abs. 1 BGB halten und die beträgt vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats.

Einfach gehen, kannst Du nicht. Du bist aber auch nicht verpflichtet in Deiner Freizeit Anrufe des AG entgegen zunehmen. Wenn im Arbeits-, Dienst-/Schichtplan Dein freier Tag eingetragen ist, dann kannst Du diesen auch nehmen. Ist bekannt wann der AN zu arbeiten und wann er frei hat, kann der AG das nicht einseitig ändern.

Außerdem muss der AG Arbeitseinsätze mindestens vier Tage im Voraus bekannt geben. Der Ankündigungstag und der Tag an dem Du arbeiten musst, zählen nicht zu dieser Vier-Tage-Frist. Geregelt ist das im § 12 Teilzeit- und Befristungsgesetz und findet nach gängiger Rechtsprechung nicht nur bei der "Arbeit auf Abruf" sondern auch bei Schicht-/Einsatzplänen Anwendung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ashatny
31.07.2016, 13:08

Unsre Arbeitszeiten werden über WhatsApp besprochen was sehr unseriös ist. Das wusste ich alles bis vor zwei Wochen noch nicht. Es gibt ja nix schriftliches nur ein Personalbogen. Egal was man von Chef will nur über WhatsApp.

0
Kommentar von Ashatny
31.07.2016, 18:23

so schnell kündigen nicht weil die jeden brauchen

0

Das ist auf keinen Fall richtig.Du solltest in Zukunft keine Arbeit mehr beginnen ohne einen schriftlichen Arbeitsvertrag in Händen zu halten.Habt ihr keine Personalabteilung? Wenn ja, erkundige Dich dort.Auch solltest Du vorsichtshalber mal bei Deiner Krankenkasse sowie bei der Rentenversicherung anrufen, ob Du dort von Deiner Firma gemeldet wurdest, da diese für Dich dort Beiträge einzuzahlen hat.Die Frage der Krankenkassenzugehörigkeit ist wichtig, falls Du krank werden solltest.Solltest Du in Deiner Firma weiterhin  keinen Arbeitsvertrag erhalten, erkundige Dich  bei der Gewerkschaft z.B. Verdi, was zu tun ist.Auch beim Arbeitsgericht könntest DU vorbeigehen und Dir dort Rat einholen.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ashatny
31.07.2016, 18:21

ich arbeite in einem Kiosk und das auch zum ersten Mal. war vorher immer nur Gastronomie und weiß garnicht wo ich mich hin wenden müsste.

0
Kommentar von elektromeister
01.08.2016, 14:52

liebe(r) lifefree
 von wem hast du denn dieses "halbwissen"

Ein Arbeitsvertrag ist einfach zu begründen und benötigt nicht die Schriftform.
Ich hatte einmal den Fall: Der NEUE kan und fragte: "Arbeit?" Der AG sagte: Da, Schubkarre, Sand nach oben auf die 2, Etage fahren."

Fertig!!!

Der Neue ist übrigens noch heute bei der Firma und hat immer noch nix schriftliches. Und das ist schon 30 Jahre her. Das Einzige was er bekommt sind die Lohn und Sozialversicherungsbescheinigungen.

0

Auch ein mündlicher Vertrag ist ein Arbeitsvertrag. Das BGB und andere Gesetze regeln die notwendigsten Dinge.

Geregelt ist zB auch Deine Kündigungsfrist von 4 Wochen zum 15. bzw zum Ende des Monats.

Für das AA ist es egal ob schr. oder mündlicher Vertrag.

Allerdings solltest Du auch darauf achten das der Chef sich an die Absprachen hält. Wenn dem das dann nicht gefällt wird er von sich aus eine Kündigung aussprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn kein Vertrag - nicht mehr arbeiten. Da hängen ja auch rechtliche Fragen dran

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
31.07.2016, 14:00

wenn kein Vertrag - nicht mehr arbeiten.

Das ist schlicht Unsinn.

0
Kommentar von Ashatny
31.07.2016, 18:28

es wurde nix mündlich abgesprochen außer Stundenlohn.

0

Was möchtest Du wissen?