Kein Anspruch auf Krankengeld durch Krankenkasse wegen "falscher Diagnose"?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es handelt sich nicht um eine falsche Diagnose!

Es ist eben nur so - wie maja0403 schon richtig anmerkte -, dass hier aufgrund der Erkrankungsursache kein Anspruch auf Lohnfortzahlung bzw. Krankengeld besteht.

Im Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG ist das eindeutig geregelt; da heißt es in § 3 "Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall" Abs. 1:

Wird ein Arbeitnehmer durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an seiner Arbeitsleistung verhindert, ohne daß ihn ein Verschulden trifft, [...].

Die Verantwortung (um nicht von "Verschulden" zu sprechen) für die Arbeitsunfähigkeit liegt hier also bei Dir; entsprechend wäre es, wenn es zu einer Arbeitsunfähigkeit aufgrund einer Schönheits-OP aus ausschließlich kosmetischen Gründen kommen würde.

Ausgenommen von dieser "Verschuldensfrage" sind nach § 3a "Anspruch auf Entgeltfortzahlung bei Spende von Organen, Geweben oder Blut zur Separation von Blutstammzellen oder anderen Blutbestandteilen" lediglich solche Spenden nach dem Transplantationsgesetz.

Es geht also nicht um eine "falsche Diagnose", sondern darum, das der Grund der Arbeitsunfähigkeit nicht zu einem Anspruch auf Krankengeld führt.

das kann sein, wenn es keine richtige AU ist, mit Diagnoseschlüssel nach ICD10,

dann gibt es natürlich auch kein Krankengeld.

Was steht denn auf deinem Krankenschein?


Es ist ein richtiger Diagnoseschlüssel  aufgeführt, habe schon gegoogelt aber keine vergleichbaren Infos in diese Richtung gefunden,leider

0

Eine missglückte künstliche Befruchtung ist natürlich kein Grund, sich krankschreiben lassen und schon gar nicht länger als 6 Wochen. Warum auch?

Ach ...du bist auch noch ein Mann? 😂😳... sorry 😂

0
@Paulina42

Es gibt wirklich bedauernswerte Geschöpfe die keine Ahnung haben...

1

Eine künstliche Befruchtung ist reine Privatsache. Da kann ein Arzt auch keine AU ausstellen.

Stimmt aber ich bekomme seit 4 Wochen meinen Krankenschein verlängert, also habe ich auch eine AU....

0
@Willi2017

Die erkennt die Krankenkasse aber nicht an denn eine ICSI ist nun mal Privatsache und dazu gehören auch die Folgen. Und eigentlich muß das dein Arzt auch wissen.

1

Da kann ein Arzt auch keine AU ausstellen.

Selbstverständlich kann der Arzt das, wenn die Fragestellerin krank ist. Für die AU ist es erstmal irrelevant, wodurch die Arbeitsunfähigkeit entstanden ist und wer sie ggf. verschuldet hat.

Die Lohnfortzahlung ist eine ganz andere Geschichte!

0

Was möchtest Du wissen?