Kein Anspruch auf Hartz4 - wie wird das Krankengeld in diesem Fall berechnet?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Krankengeld wird sie von der Krankenkasse beziehen. und sa lang, wie sie Krankengeld bezieht, ist sie NICHT arbeitslos (obwohl sie´s eigentlich ist aber du kannst dich erst als arbeitssuchend melden, wenn du gesund "geschrieben" bist) sie sol´s so lang wie möglich hinaus ziehen... Obwohl es eigentlich was schmarotzerhaftes hat. Aber die Krankenkasse wird sie ab einen gewissen Punkt eh zum Vertauensarzt schicken oder ihre Akte bei dem jeweiligen Arzt einfordern....

TawaGirl 27.09.2008, 10:08

Du hast es auf den Punkt gebracht. Sie wird schneller beim Med. Dienst sein, als sie schauen kann, da die Krankenkassen auch nicht doof sind. LG TawaGirl

0

sie bekommt krankengeld( nach 6 wochen krankheit!?)und je nach krankheit und artzt kann man bis ein jahr und mehr krankengeld bekommen!

Ist ein Arbeitnehmer über seine Kündigung hinaus krankgeschrieben, zahlt im Anschluß an die Kündigung die Krankenkasse Krankengeld weiter. Sie sollte diese Situation aber nicht länger hinausziehen , als nötig. Sie sollte sich jetzt schon, auch während ihrer AU, auf eine neue Stelle bewerben.

Wieso bekommt sie nach 8 Monaten wieder ALG1? Ich dachte man müsste innerhalb von 2 Jahren 12 Monate Sozialversicherungsbeiträge entrichtet haben, damit ihr ALG1 wieder zustünde?

Lucas 27.09.2008, 09:44

Ist auch so.

0

Wenn ich das lese, denke ich nur, wie schön, dass jemand mal wieder daran denkt, auf Kosten anderer zu leben. Naja, da werden andere dann wohl noch ne Runde mehr arbeiten müssen, damit wir den nächsten mit durchfüttern können. :-(((

Sarypa 27.09.2008, 11:55

Ich finde es auch überhaupt nicht gut, davon ab!!! Mag vielleicht auch daran liegen, dass ich selbst mein Geld mir schwer erarbeite und zudem in einer Branche tätig bin, in der auch ich immer wieder auf Arbeitssuchende stoße, die gar nicht arbeiten wollen (bin Disponentin bei ner Zeitarbeitsfirma). Ich hätte mir gewünscht hier ne Antwort zu erhalten, die ganz klar sagt, dass das, was sie vorhat, nicht gehen würde...denn ich finds auch richtig schmarotzerhaft! Also wäre es wirklich machbar, dass sie nun die AU hinauszögert, demnach eben als nicht arbeitssuchend gemeldet wäre und in 6 Wochen dann Krankengeld beziehen würde??? Nur wie soll es denn berechnet werden? Der befristete Vertrag geht doch nur bis Dienstag...was ist mit dem Zeitraum danach???

0

wenn sie innerhalb der letzten 2 Jahre 8 Monate lang Beiträge eingezahlt hat, bekommt sie auch wieder ALG1.

Lucas 27.09.2008, 09:43

Nein. Bekäme sie erst nach 12 Monaten versicherungspflichtiger Beschäftigung innerhalb der Rahmenfrist von 2 Jahren.

0
Sarypa 27.09.2008, 10:03
@Lucas

Wieso bekommt sie nach 8 Monaten wieder ALG1? Ich dachte man müsste innerhalb von 2 Jahren 12 Monate Sozialversicherungsbeiträge entrichtet haben, damit ihr ALG1 wieder zustünde? Bin der gleichen Meinung, dass ihr nichts in diesem Fall zusteht

0

mich stört an dieser frage >>>die AU hinauszögern kann<<<< . kommt bei mir so an, als ob sie nicht arbeiten will. Sie soll sich eine Arbeit suchen und wenn es erst mal bei einer Zeitarbeitsfirma ist.

Sarypa 27.09.2008, 09:46

Doch, sie möchte arbeiten. Sie hat auch zuletzt gehofft, dass ihr befristeter Vertrag, der ja nun jetzt Dienstag ausläuft, verlängert wird. Allerdings hat sie es erst jetzt am Donnerstag telefonisch von ihrem Chef mitgeteilt bekommen und ist deshalb seit Freitag krank. Eine Arbeitskollegin gab ihr nun "den Tipp" krank zu bleiben, damit sie hinterher wenigstens Krankengeld beziehen könnte, da sie ja so weder ALG1 noch Hartz4 bekäme... nur glaub ich nicht, dass es funktioniert und wenn ja...auf welcher Grundlage würd dieses Krankengeld denn berechnet werden?

0
Lucas 27.09.2008, 09:50
@Sarypa

Krankengeld wird nach dem letzten Nettoverdienst berechnet und ab der 7. Woche bezahlt. Dennoch sollte Diene Freundin nur dann das Krangenkeld in Anspruch nehmen, wenn sie auch wirklich Hilfe nötig hat. Das scheint nicht so, denn eine Krankheit die durch Kündigung des Arbeitgebers übertragen wird, ist mir nicht bekannt. Außerdem wird die Krankenkasse ggf. nachfragen, die zahlen bekanntklich auch nicht gerne.

0
Tremor 27.09.2008, 09:57
@Sarypa

in dem konkreten fall war das ein sch.. tipp. und jetzt darauf zu hoffen noch 4 weitere monate krank bzw blau geschrieben zu werden nur um wieder alg1 zu bekommen finde ich ehrlich gesagt (höflich ausgedrückt) total daneben

0
Sarypa 27.09.2008, 10:01
@Lucas

Ich find die Idee auch daneben... nur würd es mich ja immer noch interessieren, auf welcher Grundlage es berechnet wird... der letzte Nettoverdienst??? Welcher denn? Und für welchen Zeitraum? Denn sie ist ja nur bis Dienstag befristet dort eingestellt, es wären also noch über 5 Wochen, die sie krank sein müsste, bevor das Krankengeld überhaupt in Frage käme. Nur da sie ja für diesen Zeitraum nichts bekommt, interessiert es mich, welche Grundlage dann zur Berechnung in Frage kommt?!

0

Was möchtest Du wissen?