kein Allgemeinwissen als Akamdeiker. Schlimm?

15 Antworten

Das ist auf Dauer ziemlich problematisch. Wenn es darum geht, bestehendes Wissen zu erwerben, dann kann man durchaus auch ohne Allgemeinwissen auskommen und sich stattdessen voll und ganz auf die angestrebte Spezialisierung konzentrieren. Aber nun wird es ja bald mal darauf ankommen, dieses gesammelte Wissen auch anzuwenden. Und dann wird es recht problematisch, wenn man außerhalb des eigenen Elfenbeinturmes von so gar nix Bescheid weiß. Dann wird es schwer sein, mit anderen Bereichen zusammenzuarbeiten, Entwicklungen abzuschätzen, theoretisches Wissen in praktischen Nutzen zu bringen und so weiter. "Fachidioten" kriegen gute Abschlüsse, leisten aber selten gute Arbeit, solange sie nicht in Bereichen Arbeiten, wo man es akzeptiert, dass höchstqualifizierte Leute auch mal solche Typen sind, die man am besten 24 Stunden in ein fensterloses Labor einsperrt und dort werkeln lässt.

Kommt drauf an, was für ein Akademiker du bist. Wenn du Geistes-, oder Gesellschaftswissenschaften studiert hast, wäre es ein Armutszeugnis. Im technischen Bereich erwartet man sowieso kein großes Allgemeinwissen und von BWLern und Juristen auch nicht. Problemlösungskompetenz ist eine von den Floskeln, die heute in jeder Stellenausschreibung stehen, so wie Teamfähigkeit. Da tut man einfach mal so. Großspuriges Auftreten ist sowieso 90 % der Miete.

Dein Akamdeiker erinnert mich irgendwie an den Spruch aus meiner Studienzeit: Vor sex Wochen wußte ich noch nicht wie man Inschenör schreibt. Jetzt bin ich einen. :)))

Wenn Du doch schon selber merkst, wo Deine Defizite sind, warum änderst Du das dann nicht? Von einem Akademiker, der sich lange Zeit in Schule, Hochschule oder Universität aufgehalten hat, sollte man eine profunde Allgemeinbildung erwarten können. Was hast Du denn die ganze Zeit gemacht? Allgemeinwissen braucht man immer, bei der Arbeit und im privaten Umfeld. Da solltest Du schleunigst noch dran arbeiten und dann auch dran bleiben.

Vorstellungsgespräch und keine Allgemeinbildung.. peinlich :D

Ich hatte vor ein paar Tagen ein sehr tolles Vorstellungsgespräch (bewerbe mich für eine Ausbildung). Das Gespräch war locker, ich war redselig und es hat insgesamt sehr Spaß gemacht. Wir haben lang über meine Hobbies gesprochen und sie schienen mich glaube ich schon nicht schlecht zu finden...einer kannte mich außerdem schon, weil ich in dieser Firma schon ein Praktikum absolviert habe (also ein Pluspunkt).

Dann habe ich mich leider nur ein wenig blamiert, weil ich nach dem aktuellen Geschehen auf der Welt gefragt wurde. Ich habe in letzter Zeit weder Zeitung gelesen oder Nachrichten geschaut und höre auch nicht viel Radio, weshalb ich absolut keine Ahnung hatte..

In Bezug auf Deutschland konnte ich auch nichts sagen, obwohl ja bald Bundestagswahlen sind.. das ist mir in diesem Moment aber auch nicht eingefallen (peinlich, peinlich :D)

Was denkt ihr, wenn das Gespräch sonst super verlaufen ist und ich das Gefühl hatte, sie fanden mich symphatisch, ist dann die Sache mit der mangelnden Allgemeinbildung bzw. mangeldem Interesse an Politik usw. soooo schlimm, dass man mich deshalb auf keinen Fall als Azubi haben will?

Muss dazu sagen, dass das aktuelle Geschehen für den Beruf unwichtig ist, aber kommt natürlich trotzdem doof, wenn ich von nichts ne Ahnung hab.. :D

...zur Frage

Immer als andere Person ausgeben-Hilfe!

Ich habe eine großes Problem und weiß nicht, was ich machen soll. Seit ich 12 bin (jetzt 18) gebe ich mich im Internet ständig als eine andere Person aus es war am Anfang nur Spaß, doch auch Schutz und mittlerweile ist es eine Sucht. Ich kenne einen, den ich mit 12 kennengelernt habe, immer noch, ich hatte endlich jemanden mit dem ich über meine Probleme reden konnte. Das half mir kein Selbstmord zu begehen und mein Schule mit freiem Kopf machen zu können. Dann ging das so weiter und ich lernte immer mehr andere Menschen kennen. Ich gab mir schon 10 verschiedene Namen etc. Schlimm, aber diese Leute vertrauten, mir schon mehr als 3-4 Jahre, schlimm.... Wir reden oft und viel über meine Sorgen und Ängste, das hilft mir.

Was soll' ich denn machen? Ich will damit aufhören, aber ich kann es nicht....

Wenn diese Typen wüssten, dass ich eig. eine naive 15/16 war, mit der sie "ach, so heiße Flirts" hatten als erwachsener Mann(meist um die 20-35).

Ich kann es nicht lassen. Ich liebe es mich mit diesen Männer auszutauschen. Wir reden viel über alltäglichen Themen, Sinngebung, über ihre sexuelle Erfahrungen und meine angeblichen Sexualerfahrungen, die es nie gab. Ich bin so Heuchler, schlimm! Meist sind es gut-gebildete Akademiker oder angehende Akademiker mit denen ich mich austausche und mich endlich verstanden fühle, aber so kann es doch nicht weiter gehen, oder?

Bin ja jetzt bald auch an der Uni, aber habe Angst, dass mich vllt. jemand an meiner Stimme oder so erkennt.

Was soll ich denn machen?Ich will es lassen.

...zur Frage

Wie kann man seine Allgemeinbildung verbessern?

Ich habe seit zwei Wochen damit angefangen mich für meine Allgemeinbildung zu interessieren. Ich versuche wenns geht jeden Tag so kleine Allgemeintest im Internet zu beanworten, oder mache auch manchmal Quizfragen über verschiedene Themengebiete wie z.B. Erdkunde und Geographie oder Politik usw.) reicht das alles aus um sein Allgemeinwissen aufzufrischen. Wiele sagen auch, man sollte jeden Tag Zeitung lesen und Nachrichten anschauen, dann wird man automatisch schlauer. Also reicht das alles oder nicht?

...zur Frage

Wie kann ich mein Allgemeinwissen schnell und effektiv verbessern?

Guten Abend! :-)

Ich habe leider keine gutes Allgemeinwissen...ich schaue zwar schon Reportagen auf Phönix, ZDF, ARD, etc., lese viel Zeitung und schaue täglich mehrmals Nachrichten, kann mir die ganzen Informationen aber leider nicht merken...

Habt ihr einen Tipp für mich, wie ich mein Allgemeinwissen schnell und effektiv verbessern kann?

Danke schon mal im Voraus!

Gruß,

Sechssemester

...zur Frage

Was kann man machen, wenn man ständig Angst hat, seine Eltern zu enttäuschen?

Ich lebe in ständiger "Angst" meine Eltern zu enttäuschen und will immer der Beste in allem sein, dass sie stolz auf mich sind. Muss dazu sagen, dass meine Eltern mir aktiv keinen Druck machen, sondern der komplett von mir aus kommt. Sie sind beide Akademiker, verdienen gutes Geld, sind in ihren Hobbys erfolgreich, machen (fast) alles perfekt und leben ein unbeschwertes Leben. Und genau das ist mein Problem, weil ich denke, dass sie das selbe von mir erwarten und ich genauso sein muss wie sie.

Ich studiere Jura, lerne täglich sehr viel (viel mehr als ich eigentlich müsste und was von mir in der Uni erwartet wird), habe sehr viel Zeit auf dem Tennis- und Golfplatz verbracht, spiele Klavier, engagiere mich sozial noch ein wenig und das täglich mir dem Druck, für meine Eltern der Beste zu sein. (Natürlich mache ich die Sachen alle für mich, weil sie mir spaß machen, aber der Gedanke, meine Eltern stolz zu machen ist konstant im Hinterkopf). Ich habe bereits mit meinen Eltern geredet, habe ihnen von meinen Problemen erzählt und sie meinten, dass sie mich selbst lieben und stolz auf mich wären, wenn ich nicht das alles machen würde. Aber trotzdem hat es nichts gebracht. Die Angst, sie enttäuschen zu können habe ich immer noch.

Hatte jemand mal eine ähnliche Situation? Und wie soll ich reagieren bzw handeln, dass ich dieses Problem endlich loswerde, weil ich merke, wie es mich im täglichen Leben behindert und mir öfters auf die Lust und den Spaß nimmt?

...zur Frage

Allgemeinwissen erweitern/verbessern...?

Hallo,

kann mit jemand sagen was alles zum Allgemeinwissen dazu gezählt wird und wie man es erweitern/verbessern kann? Ich würde gerne wissen wo ich mehr Allgemeinwissen erlernen kann. Gibt es eine Seite, wo Allgemeinwissen über Vergangenheit und Gegenwart steht?

Danke schonmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?