Kein Abstinenznachweis für MPU gefordert?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst das machen, was im Schreiben gefordert ist .. eine MPU und ein Urinscreening. Sollten sich bei der MPU Zweifel an deiner Eignung für den Verkehr ergeben, das Screening nicht gut laufen .. bekommst du ein neues Schreiben, in dem andere Dinge wie vielleicht ein Abstinenznachweis gefordert werden.

Vielen Dank, endlich mal eine hilfreiche Antwort! In dem Schreiben ist nämlich tatsächlich kein Abstinenznachweis gefordert, deshalb war ich so verwundert, weil im Internet überall steht, dass dies besonders bei Drogen generell der Fall sei

1

ich würde dir nahe legen, vor der MPU Abstinenznachweise zu sammeln und dich anständig vorzubereiten, sonst wirst du zu denen gehören, die ein negatives Gutachten in der hand haben und einen zweiten oder dritten Anlauf benötigen

am besten hier einlesen: http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showforum=17

...ich würde gar nichts machen und abwarten bis Cannabis legalisiert wird. Dann ändern sich Gesetze und bis dahin würde ich Rad fahren. Und das wird nicht mehr lange dauern. Schmeiß dem Staat nicht unnötig Kohle in den Rachen.

Danke für die absolut unhilfreiche Antwort, die nichts mit der Fragestellung zu tun hat. Ich bin beruflich auf einen Führerschein angewiesen und leide deswegen seither extrem unter den Umständen.

0

...und wenn du Autofahren kannst, dann brauchst du keinen Lappen. Musst nur aufpassen. Woher ich das weiß? Erfahrungswerte

0
@rosacanina69

Dum nur, dass Arbeitgeber in regelmässigen Abstanden eine Kopie der Fahrerlaubnis sehen wollen..( in meiner letzen Firma grundsätzlich jedesmal, wenn man einen Firmenwagen nehmen wollte. Papiere und Schlussel nur gegen Vorlage Fuhrerschein und wurde auch so in der Ausgabeliste vermerkt..)

0

Führerscheinentzug wegen Nichtfahrt(Cannabis)?

Hallo liebes Forum

Ich wurde vor einem Jahr auf einem Parkplatz (500m von meinem Haus entfernt) schlafend von 2 Polizisten aufgeweckt. Ich hatte Cannabis auf dem Parkplatz konsumiert und wollte dort übernachten um einen Fahrt im Rausch zu vermeiden. Nachdem sie mich aufweckten haben sie sofort den Cannabis gerucht wahrgenommen und mein Auto durchsucht, worauf sie einen Crusher mit 0,2g Cannabis fanden (lächerlich aber Wahr). Daraufhin bekam ich eine Strafe von 700€ von der Polizei und musste ein Jahr später zur MPU antreten. In dieser MPU habe ich alle Reaktionstest mit über 90 Punkten bestanden und im Urinscreening wurden alle Drogen getestet und nichts gefunden. Dennoch war mein Gutachten negativ?? (Dank dem geschulten Psychologen der das Datum wo ich angehalten wurde sogar um 1 Jahr falsch geschrieben hat) Wie kann das sein, dass ich jetzt meinen Führerschein los bin? Ich würde ja verstehen wenn es zweifel gäbe und ich weiterhin Urintests machen muss(womit ich auch überhaupt kein Problem habe) aber direkt den Führerschein abzugeben obwohl eigentlich alles bestanden wurde außer den Psycho Test wo der, wie gesagt, geschulte Psychologe über meine Zukunft entschieden hat? - Obwohl die Wissenschaft was anderes bewiesen hat?? Ich weiß nicht was ich tun soll denn ohne Führerschein bin ich geliefert was in Sachen Beruf und allem anderen zu tun hat. Wenn der Führerschein weg ist brauche ich Wirklich einen Psychologen..

Meine Frage dazu ist ob es Sinn macht gegen diese Betrüger, denen es nur ums Geld geht, was zu Unternehmen und wenn ja was?

Soll ich einen Anwalt einschalten? Ich weiß echt nicht mehr weiter..

Mit freundlichen Grüßen

Roberto

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?