Kehrwoche, Mieterin verschmutzt Gemeinschaftswaschküche extrem

13 Antworten

Da du doch sowieso fegen musst, ist es doch egal, ob du große Stücke Schmutz oder nur Staub, der ja immer anfällt, zusammenfegst. Reinige die Räume und mache einen Aushang, indem du darum bittest, grobe Verschmutzungen grundsätzlich gleich zu entfernen. Einfach, weil es unangenehm ist, den Schmutz liegen zu lassen, bis der nächste saubermachen kommt.

Das ist wohl eine Anstandsfrage, allerdings egal wie verschmutzt der Boden ist, fegen musst du doch ohnehin, egal ob viel oder wenig Dreck, ich würde da keine Zeit verschwenden mich drüber zu ärgern, jeder ist mal mit der Kehrwoche dran.. In meiner alten Wohnung gehörte auch die Pflege der Grünanlagen dazu, und da kann ich mich auch nich beschweren wenn ich ausgerechnet im Herbst/Winter dran bin und viel mehr zu erledigen habe als die die im Sommer dran waren.. Sieh es nicht so eng, wenn es dir hilft verstreu doch auch mal ein bisschen Dreck bevor sie dran ist, allerdings finde ich es gibt sicher wichtigere Probleme.

Gute Einstellung!

0

Dann solltest Du diese Mieterin auffordern und sie bitten den Schmutz zu entfernen.

Mein Verständnis dafür würde dann auch versagen und ich würde mich mal mit dem Vermieter in Verbindung setzen.. aber vorher erst ein Gespräch mit dieser Mieterin suchen

Kehrwoche, Sinn des ganzen Gefuchtels

Hallo, ich muss vor dem Haus den Gehweg kehren. muss ich das auch bei Regen, oder reicht es den Müll -zigarettenstümmel, blätter etc. zu sammeln. Ich komm mir beim Fegen ziemlich blöd vor, weil ich fast nur den Staub in eine Richtung kehre.

muss ich da wirklich der Sache wegen rumkehren, oder reicht es, dass ich den Weg in einen sauberen Zustand bringe, sprich den Müll wegräume? und wie siehts beim Regen aus?

...zur Frage

Was muss man alles tun bei einer Kehrwoche im Mehrfamilienhaus?

Hallo,

meine Tochter hat eine Singelwohnung in einem 6- Familienhaus. Ab und zu ist sie dran mit der Kehrwoche. Dazu gehört auch: Büsche verschneiden, Unkraut im Vorgarten zupfen, Rasenmähen, Mülleimer rausstelle, Schnnee schieben usw. Meine Tochter ist Vollzeit- Krankenschwester im 3-Schichtsystem. Sie ist zierlich und für grobe Arbeiten nicht sonderlich geeignet. Nun haben sich die anderen Mieter beschwert. Auch weil sie durch den Schichtdienst nicht immer Samstagvormittags diese Kehrwoche machen kann. Das Resultat: Sie braucht nichts mehr zu tun, muss aber dafür bezahlen. Das wurde ihr schriftlich mitgeteilt. Die Höhe der Zahlung ist noch offen.Sie bezahlt bereits für eine 2Raumwohnung mit 55qm 500€ warm auf dem Lande in BW.Muss sie sich das gefallen lassen? Was geht sie z.B.: der Rasen und die Büsche an?(Ich kann ihr nicht helfen, da ich zu weit weg wohne)

Was meint denn ihr?

Vielen Dank

...zur Frage

Vermieter macht seine Kehrwoche nicht, was tun?

Hallo zusammen,

mein Mieter wird Ende April ausziehen und die Wohnung steht jetzt schon leer. Er vernachlässigt jedoch die Kehrwoche, die er alle 3 Wochen zu erledigen hat.

Ich habe ihn diesbezüglich bereits abgemahnt; er macht seine Kerhwoche jedoch trotzdem nicht.

Was kann ich nun als Vermieter tun? Die Kehrwoche ist nämlich im Mietvertrag vorgeschrieben und dieser läuft, wie gesagt, bis Ende April.

Kann ich auch einen Reinigungsdienst beauftragen und die Reiningskosten von der Kaution abziehen?

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Schaden in Gemeinschaftsbereich von Mietsache, Haftung?

Folgender Sachverhalt: Ich wohne zur Miete in einem Haus mit noch 2 weiteren Parteien. Alles selber Vermieter.

Ich bin hier im schönen Schwabenland, daher haben wir hier Kehrwoche (Mieter reinigen im Wechsel die gemeinsam genutzten Bereiche).

Hinter dem Haus (Hanglage) befindet sich eine "Terasse" zur gemeinschaftlichen Nutzung (die nie jemand nutzt). Um dort hinzukommen muss man durch die Waschküche nach draußen gehen und von dort geht dann eine Treppe nach oben.

Nun hängt ein Zettel vom Vermieter im Treppenhaus, dass wohl (mitbedingt durch die Stürme der letzten Tage) der Abfluss, der sich am Fuß o.g. Treppe befindet, verstopft war. Daher hat sich wohl Wasser angesammelt und die Tür zur Waschküche sowie das Gemäuer daneben wurden beschädigt.

Der Vermieter sagt nun, dass wir Mieter Schuld sind, da wir die Kehrwoche nicht/nur unzureichend gemacht haben (Damit hat er wohl nicht mal Unrecht). Ich bezweifle aber, dass die Kehrwoche dafür ursächlich war sondern wohl eher der Sturm.

Meine Frage nun, ist es generell korrekt wenn er die Kosten für die Reparatur auf die Mieter umlegt? Spielt es eine Rolle ob es aufgrund der Kehrwoche oder des Sturms passiert ist? Falls ja, haften dann alle Mieter oder nur der der zum Zeitpunkt Kehrwoche hatte?

Vielen Dank vorab!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?