6 Antworten

Leider ist der IS nicht das einzige Problem,Assad bekämpft und tötet das eigene Volk.Manche Syrer behaupten sogar,dass er mit einigen Anführeren vom IS verknüpft wäre.Deshalb hat er ja auch zunächst die Rebellen im eigenen Land bekämpft,statt ausschließlich den IS.Erst als die Amerikaner und Russen im Rampenlicht standen wurde der IS zunehmend bekämpft.Aber die Russen nehmen dabei keine Rücksicht auf das syrische Volk.Jeden Tag sterben Freunde von meinen Flüchtlingen die ich begleite.Die Russen bombardieren wahrlos.Jeden Tag bekommen sie Schreckensbilder ,alles wehrlose Bürger,dadrunter sehr viele Kinder.Syrer fragen mich oft warum wir sie Islamischer Staat nennen.Sie hätten mit dem Islam doch gar nichts zu tun.Sie wären Mörder und leben nicht im Ansatz nach dem Islam,Moslems wären das nicht.Sie würden alle Gebote brechen.Ich gaube aber,dass wenn es einen demokratischen Machtwechsel geben sollte und der Krieg zu ende ist, werden viele zurück gehen.Die Kultur ist einfach zu unterschiedlich.Sie vermissen einfach ihren riesigen Familienverbund.Die jungen Männer haben ihre Familien meistens in der Türkei zurück lassen müssen,weil die Flucht zu gefährlich ist und hier sind sie sehr einsam und haben Heimweh.Niemand weiß wann sie ihre Eltern und Geschwister usw.wiedersehen dürfen.Denn nur die Ehefrauen mit den Kindern dürfen nachreisen.Aber das dauert mindestens 2 Jahre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuletzt wurde der IS von der Irakischen Armee aus Falludscha zurück gedrängt. 

Das bedeuted aber NICHT, dass deshalb der Krieg vorbei ist! Dieser besteht nach wie vor. Und nach wie vor finden Kämpfe unter anderem in Syrien statt!

Daran wird sich leider auf die schnelle auch nichts ändern...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einige wenige, die hier z.Z. noch schlecht untergebracht sind und sich nicht gut fühlen vielleicht.

Die Masse derer, die hier bereits etwas Fuß gefaßt haben und die Unterschiede zum eigenen Land und das süße Gift staatlicher Alimentation zu schätzen wissen, eher nicht.

Auch solche Flüchtlinge, denen es auf Grund Ihrer Bildung gelungen ist, für sich eine echte Perspektive zur künftigen Integration erkannt zu haben, dürften weniger Interesse an der Rückkehr haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von multiray
27.06.2016, 18:39

meine familie ist mit der flüchtlingswelle auch nach DE gekommen, mein Vater hat mehrere ausbildungen und spricht mehr als 10 sprachen, dadrunter auch deutsch. er wird aber trotzdem abgeschoben.

1

Wohin sollen sie zurückkehren? Es ist noch kein Frieden dort und alle Städte bestehen aus Schutt und Asche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von multiray
27.06.2016, 18:37

in vielen gebieten gabs aber auch nie krieg und in deutschland waren damals auch ruinen. 

0

Ich denke nicht das die meisten Flüchtlinge nach DE wollen. Die wollen nach Hause und das ist in Syrien. Nur würde ich auch nicht zurück in ein Land wollen in dem solch ein Krieg herrscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?