Kehlkopfkrampf nach Operation / Schluckstörung

3 Antworten

hallo,ich würde einen HNO artz oder einen tumor spezialisten suchen und dort versuchen mit dem zu reden,denn dein freund kann sich auch ne 2 meinung einholen.....der ihm das richtig erklärt und eventuell auch tipps geben kann wie das zu bekämpfen ist oder er erleichterung bekommen kann....die im KH wissen auch nicht alles und sind meistens überfordert....meine meinung,habe selber 1 w.umsonst im KH gelegen bis ich mit einen facharzt gesprochen hatte....wünsche gute besserung+schnelle lösung des problems

Danke für die Antworten :) Die Ärzte sind in dieser Causa leider etwas unkooperativ und wie mir scheint selbst etwas ratlos. Also, von der Intubation kann es also nicht sein? Wenn es von der Narbe kommt, ist es dann therapierbar? Wird es von alleine besser? - Es ist alles ein echter Jammer, aber ich werde die Ärzte nochmal löchern. Irgendwas muss einem ja gesagt werden.

Diese Woche soll mein Freund noch eine PEG-Sonde bekommen. Ich hoffe, dass er damit dann etwas mobiler ist und aus dem Spital hinaus kann. Momentan kriegt er immer noch Diclobene und Augmentin, weil er jetzt zu allem Überfluss auch noch eine Zahnentzündung bekommen hat. Bei einer Schluckstörung mit Aspirationsgefahr, wäre es aber wohl blöd den Zahn zu ziehen, da die Gefahr besteht, dass dann Blut in die Lunge kommt.

Danke für's Daumendrücken ;)

Gewöhnlich entschließt man sich zu einer PEG bei fortschreitenden Schluckstörungen, demzufolge ist die Ursache der Schluckstörung in der Grunderkrankung (Tumorentfernung inklusive Neck-Dissection) zu sehen. Das Liegen des Tubus über 8 Stunden (so lange hat die Op. gedauert?) hat keine solch ausgeprägten und vor allem bleibenden Schluckstörungen zur Folge. Inwieweit Narbengewebe dabei eine Rolle spielt, mußt Du mit dem Arzt einmal besprechen. Vielleicht ist eine spätere operative Korrektur von Narbengewebe, das sich leider immer bildet, geplant. Jedenfalls den Mut nicht verlieren! Die PEG ist sicherlich derzeit die richtige Entscheidung, damit sowohl eine ausreichende Ernährung als auch medikamentöse Applikationen möglich sind, ohne zu einer Aspiration in die Atemwege und in die Lunge zu führen. Was die "Zahnentzündung" betrifft, so wird man diese nicht einfach so belassen sondern den Zahn entsprechend sanieren. Dabei kann eine eventuelle Aspiration gezielt verhindert werden, wobei "aspiriertes Blut in die Lunge" weniger Probleme machen würde, als zum Beispiel Speisen oder Speisenreste, weil Blut als physiologische (also "körpereigene" Flüssigkeit) auch wieder entsprechend abgebaut werden kann. Drücke jedenfalls ganz fest beide Daumen und wünsche alles, alles Gute!

0

Dieses Problem kann nur ganz allgemein diskutiert werden, da aus der Ferne keine korrekte Stellungnahme dazu erfolgen kann. Ich nehme an, dass man den Ursachen des Problems auf den Grund zu kommen sucht, daher die verschiedentlichen Tests und Nachuntersuchungen/Untersuchungen. Die Frage ist, was hier unter "Kehlkopfkrampf" gemeint ist? Es kann sich um eine Kehlkopflähmung handeln, die nach Schilddrüsenoperationen (wenn auch nur selten) auftreten kann, die aber eher infrage kommen könnte bei Deinem Freund, da hier doch eine weiträumigere Operation (Neck-Dissection, wie Du schreibst) aufgrund eines Tumorleidens im Rachenraum erfolgt ist. Dabei können Nerven verletzt werden, die die gesamte Kehlkopfmuskulatur beeinflussen können, was allerdings eher zu Heiserkeit und Sprechstörungen führen kann als zu Schluckstörungen (was aber nicht ausgeschlossen ist). Schluckstörungen (auch "Dysphagie") können bei Erkrankungen (und demzufolge auch nach großen regionalen Operationen) des Mundbodens, des Rachenraumes und eventuell auch der oberen Speiseröhre auftreten. Wenn es sich um eine Narkosefolge handeln würde, wäre das Ganze schon ausgestanden und hätte sich eher gebessert. Versuch doch mal, Dich mit dem behandelnden Arzt über dieses Problem auszusprechen und bitte um entsprechende Erklärungen, die sich direkt am Krankheitsbild Deines Freundes orientieren. Ich wünsche Deinem Freund vor allem gute Besserung und Euch beiden alles Gute!

6 Tage nach Mandel OP noch wahnsinn Schmerz/Klossgefühl. Jemand Erfahrung?

Hallo Leute,

Dienstag hatte ich meine Mandel OP. Also vor 6 Tagen. Alles verlief gut. Nach der OP zwar Schluckbeschwerden aber ich fühlte mich noch nicht so schlecht wegen Narkose und Morphium.

Ab Tag 2 war dann Horror. Jeden Tag wenn ich aufwache habe ich beim schlucken soo unglaublich weh in Ohren und Hals. Das dauert dann ungefähr eine Stunde bis die Ohren weniger schmerzen. Obwohl ich nachts meinen Wecker setze um zu trinken (um die 2 Stunden).

Von Tag 2 bis jetzt Tag 6 keine Besserung. Wirklich so schmerzen, wodurch ich auch kaum essen kann. Am 3. Tag versuchte ich eine Boullion Suppe (lauwarm) zu trinken. Das ging.

Am 4. Tag Brot ohne Kruste, tat aber zuviel weh. Es ist auch so alsob das Essen hängen bleibt im Hals. So ein Klossgefühl links. Ich denken das kommt durch die Wunde links und/oder mein sehr entzündetes Gaumenzäpfchen.

Gestern auch das Gefühl gehabt alsob ich ersticke in meiner Hühnerbrühe. Fühle mich so fertig..meine Zunge ist auch angeschwollen.

Hatte jemand von euch auch so starke Schmerzen (trotz Diclofenac und Paracetamol)? Und auch ein Gefühl alsob etwas im Hals steckt?

Gerne höre ich eure Meinung.

...zur Frage

Halsschmerzen ohne schluckbeschwerden?

Ist das möglich? Hab so druck im Hals aber keine bis kaum schluckbeschwerden ? Habe es zu 90% durch die Klimaanlage hatte jemand schonmal was ähnliches ?

...zur Frage

Gummibärchen rutschen immer in Nase?

wieso passiert es so oft, dass wenn man Gummibärchen isst, die beim versuch sie runter zu schlucken dann irgendwo zwischen nase und hals stecken bleiben? Trotz aufrechter Haltung?

...zur Frage

Ständiges schweres Schlucken/Kloß im Hals, was kann ich tun?

Hallo Leute, seit etwa einem halben Jahr habe ich ein leichtes Problem mit dem Schlucken. Es fühlt sich so an als würde etwas im Hals sein und wenn ich normal schlucke ist das schon etwas schwerer. Wenn ich esse/trinke dann geht alles ganz normal, ich hab versucht auf dem Kopf zu trinken, geht auch (wollte die Schluckmuskulatur testen). Nur eben das normal schlucken weist irgendwie leichte Probleme auf. Ich verschlucke mich aber nicht und kann beim essen normal schlucken, wodurch ich eine Krankheit denk ich ausschließen kann was ich so gelesen hab. Jetzt wollte ich aber wissen was ich dagegen tun kann und ob ich überhaupt was dagegen tun kann?

...zur Frage

Hilfe, ich kann nicht mehr richtig schlucken!

Ich habe ein Problem! Ich habe vor kurzem einen Apfel gegessen, und als ich den Bissen im Mund hatte und schlucken wollte, ging es nicht! Ich hatte das Stück schon im Hals stecken, aber der Reflex kam irgenwie nicht! Ich musste mich nach vorn lehnen und das Stück soweit ich Luft holen konnte wieder hervorhusten, aber ich dachte in diesem Moment wirklich, ich ersticke! Und seit dem, so blöd es auch klingen mag, kann ich nicht mehr richtig schlucken. Ich schiebe das Essen immer vor mir her, weil ich Angst davor hab, und jedes Mal wenn ich kaue, konzentrier ich mich sehr aufs schlucken (und genau da liegt wahrscheinlich mein Fehler.) Ich hab keine Krankheiten oder so, aber ich bin ein ziemlicher Hypochonder, und wahrscheinlich kommt es jetzt vom Kopf her, dass ich denke "was mach ich, wenn ich nicht schlucken kann?" und daeswegen kann ich es wahrscheinlich nicht. Aber es lässt sich einfach nicht abstellen! Was soll ich jetzt tun? Ich kann doch nicht einfach nichts mehr essen! (trinken geht übrigens ganz normal)

...zur Frage

Weisheitszahn-OP: Gelbe Flüssigkeit - unangenehmer Geruch?

Vor drei Tagen habe ich links unten eine Weisheitszahn-OP gehabt.

Nach 2 Tagen war meine Wange sehr stark angeschwollen. Jetzt geht die Schwellung zum Glück wieder deutlich zurück. Nun schaffe ich es auch ohne Schmerztabletten auszukommen, da die Schmerzen meist nur beim Berühren des Kiefers entstehen.

Leider habe ich seit gestern einen sehr, sehr unangenehmen Geruch, der aus der Wunde kommt. Nach meiner Abschätzung kommt da auch eine Flüssigkeit heraus. Beim Spucken habe ich da nämlich meist eine gelbe Flüssigkeit gesehen. Beim Schlucken spüre ich diesen unangenehmen Geruch noch viel stärker. Es ist ein wirklich schrecklicher Geruch. Meinen Mund spüle ich aber immer nach dem Essen und putze die vorderen Zähne am Abend und in der Früh so gut es geht.

Kann mir da jemand weiterhelfen was das vielleicht sein könnte? Kennt sich da vielleicht jemand aus. Ich werde falls es nicht besser wird sowieso zum Arzt gehen. Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?