Kehlkopfentzündung- Wie lange bis Stimme wieder kommt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

http://www.onmeda.de/krankheiten/kehlkopfentzuendung-verlauf-16981-10.html

Eine Kehlkopfentzündung müssen Sie in jedem Fall behandeln. Ansonsten kommt es zu wiederkehrenden Entzündungen der Kehlkopfschleimhaut. Besteht eine chronische Laryngitis über lange Zeit, können die Schleimhautzellen entarten und sich zu einer Krebsvorstufe (Präkanzerose) oder zu einem Krebs der Schleimhaut (Carcinoma in situ beziehungsweise mikroinvasives Karzinom entwickeln. Dies ist bei etwa jedem Fünften bis Zehnten, der von einer chronischen Kehlkopfentzündung betroffen ist, der Fall.

Schlägt die Therapie nach drei bis vier Wochen nicht an und besteht die Heiserkeit weiterhin, muss der Arzt deswegen unbedingt klären – eventuell durch eine Gewebeprobenentnahme –, ob eine andere Erkrankung zugrunde liegt. Vor allem wenn nur eine Seite des Kehlkopfes betroffen ist, besteht die Gefahr, dass es sich um Tuberkulose handelt oder dass sich die Schleimhautzellen bereits verändert haben.

In manchen Fällen greift die Entzündung auch auf die Stimmmuskeln (M. vocalis) über und führt zu einer Muskelentzündung (Myositis). Die Folge davon können Lähmungen im Bereich des Kehlkopfes beziehungsweise der Stimmbänder sein.

Durch die chronische Laryngitis kommt es mitunter zu einem Verschluss der Schleimdrüsenausgänge im Kehlkopf und einer Verdickung der sogenannten Taschenfalten, die sich unmittelbar über den Stimmlippen befinden. Das Sekret wird gestaut und verdickt, wodurch eine Schwellung im Gewebe, ein dyschylischer Pseudotumor, entsteht. Diese entfernt der Arzt bei Bedarf mikrochirurgisch während einer direkten Kehlkopfspiegelung (Laryngoskopie).

Bei einer chronischen Kehlkopfentzündung kann es zur Vermehrung der Schleimdrüsen kommen (Laryngitis chronica hyperplastica), in seltenen Fällen aber auch zum Verlust der Schleimdrüsen (Laryngitis chronica sicca).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass kann schon ein paar Tage halten.

Trinke viel und lagere deinen Kopf möglichst hoch, falls es auf dei Kehle drückt beim schlafen.

Du kannst auch Salbeitee trinken und Bonbons lutschen. Schmecken garnicht so übel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?