Kehlkopf entzündet (Laut Ärztin)?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine Kehlkopfentzündung ist sehr unangenehm und dauert eine Weile.

Als ich die hatte, sollte ich möglichst die Klappe halten, also nicht reden.

Das Gurgeln mit dem „Zeug” half bei mir erst nach etwa einer Woche, bei einem Bekannten war die Entzündung schon nach drei Tagen weg. So unterschiedlich sind eben die Menschen.

Was hätte der Arzt denn „professioneller” machen sollen, wenn es durch Indenhalsgucken schon sehen konnte, was los ist?Mal eben Aufschneiden und Nachsehen? Oder Abtasten (glaub mir, das willst nicht!)?

Geh wieder zum selben Arzt.

Gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pascalundbella
02.09.2016, 22:54

und wie sieht es mit der Ernährung aus? und bringt da tee trinken was? danke für die gute Besserung

0
Kommentar von MatthiasHerz
02.09.2016, 23:00

Ich sollte viel trinken, möglichst Tee, und wenig mit Kohlensäure. Sprudelkram war ohnehin unangenehm, hab's probiert (;

Da ich sowieso oft und gerne Ingwertees trinke, war das für mich kein Problem, und Ingwer ist sehr gesund.

Sonstige Ernährung keine besondere. Da das Schlucken eh unangenehm war, war's auch egal.

0

Was möchtest Du wissen?