KDE: Upgrade auf Plasma 5.10 und keiner Fragt?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo

Doch jtz musste ich feststellen, dass plötzlich auf Plasma 5.10 aktualisiert wurde!

  • Ich benutze aktuell die Version 5.10.0.1 und habe bislang keine Probleme damit.
  • Welche Probleme sind das denn genau und was geben die Logfiles dazu her?

Wie kam es dazu dass plötzlich ohne mich zu fragen auf 5.10 aktualisiert wurde?

Falsche Update Einstellungen eventuell?

Und noch wichtiger: was muss ich wo wie deaktivieren, dass sowas in Zukunft nicht mehr passiert?

Hängt von der Distribution ab, habe selbst kein Neon sondern Arch-Linux mit Plasma Desktop.

Linuxhase

LiemaeuLP 03.06.2017, 10:06

Danke,
Hab auch schon nach dem Updaten von KDE neon gegoogelt, leider nur "Anleitungen" gefunden wie welche die Updates über Discover (="Store") installieren (dann nehm ich halt das).
Es scheint sich aber um Rolling Release zu handeln.

Dass einzige was wirklich Probleme bereitet ist, dass wenn ich in der Konsole (=Terminal) zB "ein Zeichen zu viel lösch" (sprich nochmal Backspace drücke obwohl da gar kein Zeichen mehr ist, was auch passiert wenn ich gedrückt halte) dann hängt sie sich auf. Oder wenn ich Tab drücke.
Bin jtz vorübergehend auf QTerminal umgestiegen, die Konsole gefiel mir aber besser.

0
LiemaeuLP 03.06.2017, 10:07

Dass sich die Konsole aufhängt ist aber nur manchmal der Fall, nicht immer

0
LiemaeuLP 03.06.2017, 10:11

Genauergesagt hängt die nach dem Start dann ca 45 Sekunden und danach geht dann wieder alles normal.

0
Linuxhase 03.06.2017, 12:57
@LiemaeuLP

@LiemaeuLP

[....] wenn ich in der Konsole[....] sprich nochmal Backspace drücke obwohl da gar kein Zeichen mehr ist[....] dann hängt sie sich auf. Oder wenn ich Tab drücke.

Ich habe das gerade mal ausprobiert und kann das hier nicht nachstellen und verifizieren.

Dass sich die Konsole aufhängt ist aber nur manchmal der Fall, nicht immer

Wenn etwas nicht reproduzierbar ist kann man sehr schwer eine Ursachen ermitteln. Da würde ich an Deiner Stelle mal, als root, ein:

systemctl -f

in xterm eingeben um zu protokollieren was für Fehlermeldungen da so auftauchen.

Genauergesagt hängt die nach dem Start dann ca 45 Sekunden und danach geht dann wieder alles normal.

  1. Meinst Du nach dem starten des Programms Konsole oder
  2. nach dem Start des Betriebssystems selbst?

Wenn es 1. ist, dann würde ich gerne mal den Inhalt Deiner ~/.bashrc sehen.

  • Hast Du die Konsole als Autostart eingerichtet?
  • Macht es einen Unterschied ob Dein normaler Benutzer, ein anderer Benutzer oder root das Programm Konsole starten?
  • Wie startest Du es?

Linuxhase

1
LiemaeuLP 03.06.2017, 13:57
@Linuxhase

Ich meine nach dem starten des Programms Konsole.
Nein, hab die Konsole nicht im Autostart.
Es ist egal ob ich die Konsole normal über Docky starte, oder über Simple Menu aus der Kontrollleiste, oder als root mit sudo konsole (über QTerminal).

Hier der inhalt von ~/.bashrc
https://pastebin.com/ghnbRs8Z

0
LiemaeuLP 03.06.2017, 14:04
@Linuxhase

Außerdem hab ich noch mehr entdeckt, beim neustarten braucht es manchmal noch ~30 Sekunden bis es endlich neustartet (voher seh ich noch meinen Desktop, etc als ob es nicht erkannt worden wäre dass ich auf neustarten geklickt hab, mach dass mit Simple Menu).

Wenn ich ihn frisch hochgefahren hab braucht es auch erstmal ca 40 Sekunden bis sich endlich ein Programm öffnet (dass ich über Docky oder Simple Menu starte), hatte ich voher auch nicht.

Hab aber noch mehr Probleme, wenn ich mit Dolphin eine Datei direkt löschen will (ohne Papierkorb), dann braucht das Fenster was aufploppt um das Löschen zu bestätigen auch ~30 Sekunden bis es endlich geladen hat, damit ich was anklicken kann. 

Bei Sysguard (Systemmonitor) ist es das Gleiche bei dem Bestätigungsfenster fürs beenden eines Programms.

0
Linuxhase 03.06.2017, 16:08
@LiemaeuLP

@LiemaeuLP

Also wenn ich:

source LiemaeuLP.bashrc

benutze hängt sich bei mir immer noch nichts auf, ergo kann man das zumindest teilweise ausschließen.

Deine .bashrc ist übrigens ganz schön groß und mit alias'en ausgestattet die Du wohl selbst festgelegt hast?!

Meine hat  gerade einmal 12 Zeilen und nicht so viele Abfragen.

Linuxhase

0
Linuxhase 03.06.2017, 16:12
@LiemaeuLP

sorry, es muss heißen:

journalctl -f

das ist sozusagen das systemd Pendant zu

 tail -f /var/log/messages

aus dem initV System.

Linuxhase

0
Linuxhase 03.06.2017, 16:50
@LiemaeuLP

@LiemaeuLP

braucht es manchmal noch ~30 Sekunden [....] braucht es auch erstmal ca 40 Sekunden [....] dann braucht das Fenster was aufploppt um das Löschen zu bestätigen auch ~30 Sek

So wie ich das sehe ist das eher ein Problem das nicht  direkt mit den Updates zu tun hat sondern mehr auf die verwendete Hardware sowie Arbeitsspeicher und Laufwerksanbindung zurückzuführen ist. Bei mir öffnet sich das Kontextmenü augenblicklich.

  • Was zeigt denn das Boot-Logfile an was da so lange braucht?
  • Wieviel RAM und SWAP hast Du?
  • Welche Datenträger und Dateisysteme sind benutzt?
journalctl -b
free -h
df -hT |egrep '*system|/dev/sd[a-z][0-9]'

wenn ich mit Dolphin eine Datei direkt löschen will (ohne Papierkorb

Dann änder es doch das direkt gelöscht wird wenn Du das lieber hast, siehe Bild.

https://www2.pic-upload.de/img/33274707/Screenshot_20170603_162436.png

Ansonsten halt immer mal journalctl -f benutzen und eine der Aktionen ausführen um zu erkennen was da so lange braucht. Das dann bitte für jede Aktion extra um es auseinander halten zu können.

Linuxhase

0
LiemaeuLP 03.06.2017, 19:22
@Linuxhase

Ich hab 8GB RAM (~1GB wird normalerweise verwendet) und eine 8GB große SWAP Partition (0GB in verwendung).

Ja hab in die bashrc einige Aliase hinzugefügt.

Die journalctl -b Ausgabe:
https://pastebin.com/FzFTU7cZ

Ich nutze ext4 (bzw vfat für die /boot/efi).

Hab ne 120GB SSD drinnen (Intenso High Performance) 

 

0
LiemaeuLP 03.06.2017, 19:30
@Linuxhase

Ich hab dass mal mit dem journalctl -f gemacht, da ist mir aufgefallen dass immer wieder die Zeilen

Jun 03 19:27:12 Giselmund org.freedesktop.Notifications[1387]: org.kde.knotifications: WaitForName: Service was not registered within timeout

kommen

0
LiemaeuLP 03.06.2017, 19:47
@LiemaeuLP

und:
Jun 03 19:46:02 Giselmund NetworkManager[982]: [1496511962.2221] device (wlp3s0): activation-stage: schedule activate_stage5_ip6_config_commit,10 which replaces activate_stage5_ip6_config_commit,10 (id 6902 -> 6904)

0
Linuxhase 03.06.2017, 20:52
@LiemaeuLP

@LiemaeuLP

Ich hab 8GB RAM (~1GB wird normalerweise verwendet) und eine 8GB große SWAP Partition (0GB in verwendung).

OK am mangelnden Arbeitsspeicher liegt es dann wohl nicht ;-)

Die journalctl -b Ausgabe:

Das ist aber viel zu wenig für einen kompletten Bootvorgang, bei mir sind das 412 Zeilen.

Ich nutze ext4 (bzw vfat für die /boot/efi).

  • Was heißt "ext4 bzw vfat" denn?
  • Bei UEFI kann ich nicht mit eigenen Erfahrungen aufwarten weil mein System selbst zusammen gebaut ist und deswegen keine Windows-lastigen Einstellungen getroffen wurden.

Linuxhase

0
Linuxhase 03.06.2017, 21:07
@LiemaeuLP

@LiemaeuLP

und die vollstädnige Ausgabe

irgendwas stimmt da nicht, die 11 Zeilen sind nie und nimmer ein kompletter Bootvorgang!

Versuch doch mal die Ausgabe in eine Datei zu leiten:

journalctl /usr/lib/systemd/systemd -b > bootlog.log

Kann es sein das bei pastebin.com eine Begrenzung der Zeilen/Zeichen auftritt?

Linuxhase

0
LiemaeuLP 04.06.2017, 10:31

Also bei meiner VM mit KDE neon wars auch nicht mehr.

Ich probier jtz mal Kubuntu 17.04, hat ja auch schon Plasma 5.9, da weis ich außerdem wie man die Aktualisierungen einstellt.

0
Linuxhase 04.06.2017, 13:32
@LiemaeuLP

@LiemaeuLP

Also bei meiner VM mit KDE neon wars auch nicht mehr.

O.K. ich habe KDE Neon mal schnell herunter geladen und in VirtualBox gebootet und direkt danach ein journalctl -b ausgeführt, das Ergebnis ist das hier:

http://sprunge.us/MCVf

Das sind deutlich mehr als nur 11 Zeilen. Die letzten ~46 Zeilen sind die Installation von  und damit ich das direkt auf den Paste-Dienst laden konnte.

http://sprunge.us/aCFT

Ist die erste Ausgabe von journalctl -b nach der Installation in Virtualbox, das sind ganze 1171 Zeilen

Ich probier jtz mal Kubuntu 17.04, hat ja auch schon Plasma 5.9, da weis ich außerdem wie man die Aktualisierungen einstellt.

Aber KDE Neon ist doch auf Ubuntu aufgebaut, ergo sollte es doch genauso gehen.

Linuxhase

0

Was möchtest Du wissen?