Kautionsrückzahlung bei unberechtigten Nutzung von privat Räumen und Schäden

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Problem wird der Beweis sein. Sie sagt, sie hätte das Bett nicht kaputt gemacht, du sagst, dass sie es doch getan hätte. Was soll der Richter entscheiden? Er kennt eure Glaubwürdigkeit nicht, und kann deshalb nicht zu ihrem Nachteil entscheiden. Du wirst auf den Kosten für das Bett sitzenbleiben und eventuell die Anwälte zahlen müssen. Wenn du nicht Rechtschutzversichert bist, zahl die Kaution und schließ nächstes Mal die Zimmer ab, die nicht vermietet sind.

Und warum hast Du Dein Schlafzimmer nicht abgeschlossen?

Das ist doch Kinderkram. Du sagst sie hat hat das Bett kaputt gemacht - sie sagt sie hat es nicht kaputt gemacht.

Außer noch mehr Kosten kommt doch dabei nichts rauß.

Versucht Euch irgendwie zu einigen.

Unberechtigt darfst Du die Kaution übrigens nicht so lange einbehalten.

Die Kaution bezieht sich nur auf gemietete Flächen.

Somit müssen Sie die Kaution zahlen, wenn kine anderen Schäden vorhanden sind.

Die Mieterin hat sich jedoch den Tatbeständen der Sachbeschädigung und des Hausfriedensbruchs strafbar gemacht. Kontaktieren Sie Ihren Anwalt und lassen Sie sich von ihm beraten.

"Du hast mein Bett kaputt gemacht - Nein, ich habe Dein Bett nicht kaputt gemacht"...

Das ist wahrlich Kinderkram. Abhaken unter Lebenserfahrung, bei der nächsten Vermietung das Zimmer entweder komplett abschließen oder im Mietvertrag mit einbeziehen und dann ein ordentliche Übergabe Protokoll fertigen.

Wie möchtest Du denn den Schaden am Bett beweisen und um wie viel Geld geht es denn hier überhaupt? Ich vermute jeder Anwalt kostet schon in der Beratung mehr.

wende dich an einen anwalt, das kannst du auf alleinige faust nicht regeln

Was möchtest Du wissen?