Kautionsanspruch bei Kündigung einer Wg?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kommt drauf an, was genau ihr da vereinbart habt. Wenn der Kautionsanspruch gegenüber dem Vermieter auf dich übergegangen ist, könnte das im Umkehrschluss bedeuten, dass der Auszahlungsanspruch des früheren Mitbewohners nunmehr im Innenverhältnis gegen dich gerichtet ist. Wäre durchaus sinnvoll. Denn warum soll dir die ganze Kaution zustehen, wenn sie der Mitmieter vielleicht gemeinsam mit dir bezahlt hat? Dann wäre diese Forderung durchaus zutreffend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Beklopptopus
13.06.2016, 11:39

Kann ich verstehen, allerdings warum sollte ich als Provatperson jemand anderem Geld auszahlen, dass ich so nicht besitze und mit dem ich bisweilen nichts zu tun hatte. Wäre die Möglichkeit nicht gegeben, dass er gegenüber dem Vermieter nur einen Anspruch hätte? 

0

Der Vermieter ist aus der Nummer raus. Er hat nach Entlassung des Mieters aus dem Mietvertrag die vereinbarte Kaution für die Mietwohnung in Verwahrung und hat damit das Mietverhältnis, das nun mit dir allein weiter geführt wird, besichert.

Die Umstände, die zum Ausscheiden des Mieters aus dem Mietvertrag geführt haben, können durchaus dazu geführt haben, dass dir als (nun) Einzemieter nach Ende des Mietvertrages die Kaution insgesamt vom Vermieter zurück gegeben wird.

"Anbei hat er auch unterschrieben, dass der von ihm geleistete Teil der Kaution dem verbleibendem Mieter, also mir zusteht."

Damit ist ein Detail der Entlassung aus dem Mietvertrag vertraglich vereinbart und nach meiner Meinung rechtssicher für dich aufgelistet.

Du bist daher weder im Verlauf des Mietvertrages noch nach Ende des MV verpflichtet dem ehemaligen Mieter eine Teilkaution zu erstatten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre völlig unlogisch, wenn der Vormieter Dir die Kaution "schenken" würde - nichts anderes würde es bedeuten.

Stell' doch mal den genauen Wortlaut Eurer Vereinbarung ein - ohne diesen kann man den Sachverhalt nicht bewerten.

Zumal ich ja nicht eben als Privatperson ein paar 100 Euro übrig habe.
Und da ich ja sogar noch für die möglich entstehenden Kosten wie Heiz- und oder Nebenkosten aufkommen muss.

Naja, Du wohnst ja aber auch in der Wohnung und verbrauchst Heizung, Wasser, Müll etc. - ebenso hat ein Mieter fast immer eine Kaution als Sicherheit für den Vermieter zu hinterlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Beklopptopus
13.06.2016, 14:04

Also der unterschriebene Part lautet wie folgt:

"Ich beantrage die Entlassung aus dem oben genannten Mietverhältnis zum nächstmöglichen Termin. Guthaben oder Nachbelastungen aus noch abzurechnenden Betriebs- oder Heizkosten werden dem verbleibenden Mieter belastet oder gutgeschrieben. Die gezahlte Kaution steht dem verbleibenden Vertragspartner zu und wird nicht an mich ausgezahlt.

Vorbehaltilich der schriftlichen Zustimmung des Eigentümers würde der verbleibende Mieter mit Wirksamkeit des Austritts als alleiniger Vertragspartner das oben genannte Mietverhältnis mit allen bestehenden Rechten und Pflichten fortsetzen."

Das wars eig ;)

0

Was möchtest Du wissen?