Kautionrückzahlung bei Untermietvertrag

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Darf die Hauptmieterin ein Teil der Kaution zurückbehalten bzw. gilt hier das selbe Recht wie bei Vermieter-Mieter Verhältnis?

ja, denn generell macht das deutsche Mietrecht keinen Unterschied ob es sich um ein Hauptmiet- oder Untermietverhältnis handelt.

Diese wurde mir jetzt ordnungsgemäß 6 Monate nach Auszug anteilig zurückbezahlt.

Es ist gängige Rechtssprechungspraxis, daß der Vermieter einen Teilbetrag für die noch zu erstellende Nebenkostenabrechnungen weiter einbehalten darf. (BGH, VIII ZR 71/05, 18. Januar 2006).

http://deutschesmietrecht.de/kaution/58-mietkaution-einbehalt.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigendlich darf die vermieterin das nicht. aber wenn der einbehalt für die begleichung der nebenkostenabrechnung tatächlich verwendet wird, dann würde ich darüber hinweg sehen. lass dir nur UNBEDINGT nachweisen, wo das geld geblieben ist...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sanna2015
04.02.2015, 10:49

Hey Anna,

danke für deine Antwort. Weiss du auch wie?

0
Kommentar von johnnymcmuff
07.02.2015, 13:46
eigendlich darf die vermieterin das nicht.

Eigentlich gibst Du meistens sehr gute Antworten in diesem Fall irrst Du.

0
Darf die Hauptmieterin ein Teil der Kaution zurückbehalten bzw. gilt hier das selbe Recht wie bei Vermieter-Mieter Verhältnis?

Ja, darf sie. Ein Untermietvertrag ist nichts anderes als ein ganz normaler Mietevertrag.

Die Kaution wird 6 Monate nach Beendigung des Untermietverhältnisses zur Rückzahlung fällig.Ich habe 6 Monate zur Untermiete in einer WG gewohnt und habe auch eine Kaution bezahlt. Diese wurde mir jetzt ordnungsgemäß 6 Monate nach Auszug anteilig zurückbezahlt.

Das ist alles rechtens. Bis zu 6 Monaten darf die Kaution ganz einbehalten werden, danach das 3-5 fache einer eNebenkostenvorauszahlung für die NK-Abrechnung.

MfG

Johnny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bzw. gilt hier das selbe Recht wie bei Vermieter-Mieter Verhältnis?

Jepp.

Da deutsche Mietrecht kennt nur Mieter und Vermieter.

Das der Vermieter zufällig selbst Mieter ist macht keinen Unterschied.

  1. Die Abrechnung der NK-Vorauszahlungen richtet ebenfalls nach den Vorschriften des Hauptmietvertrages

Immer diese 08/15 "Untermietverträge" aus dem netten Netz;-)

Kennst Du die Vorschriften des Hauptmietvertrages bzw. sind Dir diese nachweislich zur Kenntnis gebracht worden?

Was genau ist in Deinem Vertrag zu Nebenkosten vereinbart?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sanna2015
04.02.2015, 10:47

Hey, vielen Dank für Deine Antwort.

Nein, leider weiss ich nicht, was im Hauptmietvertrag zu NK steht. Habe ich das Recht in den Vertrag einzusehen, bzw. eine Kopie zu bekommen?

Zu Nebenkosten steht in meinem Vertrag außer den zwei erwähnten Sätze noch die Höhe der NK Vorauszahlungen und sonst nichts mehr..

0

Eigentlich darf sie das nicht machen, denn das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Die Kaution ist eine Sicherheit für eventuelle Schäden, die Du verursacht hast und die Nebenkosten haben nicht direkt mit der Mietsache zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DaKaBo
03.02.2015, 11:42

Doch, darf sie. Guckst Du hier:

Abrechnung und Rückzahlung der Kaution bei Mietende Sonderfall Nebenkosten Ein Einbehalt wegen noch abzurechnender Nebenkosten ist zulässig. Der Vermieter darf bei Mietende aber nicht die gesamte Kaution, sondern allenfalls für jeweils 3 bis 4 Monate Mietzeit einen Betrag in Höhe von einer monatlichen Vorauszahlung einbehalten (AG Hamburg, 47 C 1373/95, Urteil v. 27.2.1996).

0
Kommentar von anitari
03.02.2015, 18:01
Die Kaution ist eine Sicherheit für eventuelle Schäden

Weit verbreiteter Irrtum.

0

Was möchtest Du wissen?