Kaution zahlen oder nicht/ der makler?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Da ihr blauäugig den MV bereits (voreilig)  unterschreiben habt, ist er nun von Bestand bzw. rechtskräftig. Wann sollte denn der vereinbarte Mietbeginn sein? Wenn der noch nicht kurzfristig wäre, könntet ihr u. U. Miete sparen durch sofortige Kündigung. Diese müsste bis 3. WT Oktober dem Vermieter (nachweisbar, also per Einwurfeinschreiben) zugestellt sein und würde dann zum 31. Dezember rechtswirksam erfolgt sein. Voraussetzung: Es wurde kein Kündigungsverzicht vereinbart. Dann hättet ihr echt den Max gemacht.

Leider etwas unklar formuliert. Was ist "es"? War "es" der Mietvertrag den der Vermieter dann noch gegenzeichnen sollte, sobald er die restlichen Unterlagen vorliegen hat? Das würde den Satz "noch keine Kopie erhalten" erklären. Ich gehe nun davon aus, dass der Mietvertrag keine Klausel zu einer späteren Kündigungsfrist hat. Daher müsst ihr unbedingt bis zum dritten Werktag des nächsten Monats schriftlich kündigen. Der andere Punkt wäre, was würde passieren, wenn ihr keine weiteren Unterlagen bringt? Dann würde evtl. der Vermieter von alleine Abstand nehmen. Eine Ausfertigung des Mietvertrages muss euch auch innerhalb der nächsten 14 Tage ab Unterschrift vorliegen, sonst kann man als Mieter davon ausgehen, dass man nicht als Mieter in Frage kommt.

Da ihr den Vertrag unterschrieben habt, müsst ihr dies auch bezahlen. Das steht sicherlich auch im Vertrag.

Ihr habt den Mietvertrag unterschrieben? Dann müsst Ihr auch blechen.

Wenn man seine Unterschrift unter einen Vertrag setzt MUSS man wissen was man tut.

Was habt Ihr unterschrieben?

Wir haben es dann unterschrieben .

Die Frage könnte man vermutlich beantworten, wenn man denn wüßte was "es" war, das Sie da unterschrieben haben!

anitari 26.09.2016, 17:49

Wie so oft wird erwartet das man eine Glaskugel hat;-)

1

Wurde der Mietvertrag bereits geschlossen, d.h. haben beide Parteien unterzeichnet? Was habt ihr alles unterschrieben, auch einen Auftrag für den Makler für die Wohnungsbeschaffung durch ihn? Geht es um die Kaution, Miete, Provision für den Makler oder um was geht es genau?


Wenn der Vertrag unterschrieben worden ist, ist er unterschrieben. Und damit ist auch die Miete fällig. An diesen Vertrag seid Ihr gebunden.

Die Kaution und ggf. Provision ist auch fällig.

Rechtlich gesehen könnt Ihr nur den Mietvertrag kündigen und die drei Monate Kündigungsfrist abwarten.

Die frühstmögliche Kündigung kann erst zu Vertragsbeginn erfolgen, sofern nicht anders im Mietvertrag vereinbart.

Wenn Ihr also erst in zwei Monaten dort einzieht, dann beginnt die Kündigung auch erst in zwei Monaten mit Vertragsbeginn.

anitari 26.09.2016, 13:54

Die frühstmögliche Kündigung kann erst zu Vertragsbeginn erfolgen, sofern nicht anders im Mietvertrag vereinbart

Nein, sofort nach Abschluß, sofern kein Kündigungsverzicht vereinbart wurde oder der Vertrag befristet ist.

Im Idealfall kann das bedeuten das nicht eine Miete gezahlt werden muß.

1
BobbyBackblech 26.09.2016, 13:55
@anitari

Sofern nichts anderes im Vertrag geregelt ist. Denn in 90% aller Fälle gibt es eine Klausel die besagt, dass eine Kündigung erst mit Vertragsbeginn wirksam wird.

Daher sollte der Fragende erst einmal gründlich seinen Vertrag durchlesen.

0
albatros 26.09.2016, 14:03

Vertragsbeginn ist der Tag der Unterzeichnung des Mietvertrages. Sofort danach kann unter Einhaltung der ges. KF dieser Vertrag gekündigt werden und nicht erst nach / ab Mietbeginn.

0
BobbyBackblech 26.09.2016, 14:05
@albatros

Nein das ist so nicht korrekt. Es zählt das, was zwischen den Parteien vereinbart worden ist. Und wie ich bereits sagte, ist in (fast) jeden Mietvertrag eine Klausel, welche besagt, dass die Kündigung erst mit Mietbeginn wirksam wird.

Und damit kann man die Wohnung nicht 3 Monate vor Einzug kündigen und sich so die Miete sparen.

Evtl. für dich einmal zum durchlesen:

http://www.mietrecht.org/mietvertrag/mietvertrag-vor-mietbeginn-kuendigen/

Daher wie ich bereits sagte: Sollte sich der Fragende erst einmal den Vertrag durchlesen, ob eine solche Klausel vorhanden ist, wovon ich sehr stark ausgehe.

0

So lange ihr den Mietvertrag nicht unterschrieben habt, seit ihr zu nichts verfplichtet.

BobbyBackblech 26.09.2016, 13:45

Das ist so nicht ganz korrekt.

Auch eine mündliche Zusage ist ein Vertragsabschluss. Diese mündliche Zusage müsste natürlich bewiesen werden.

0

Was möchtest Du wissen?