Kaution nachzahlen wenn Vermieter einem die falsche Summe nennt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Fragestellung und die Antworten sowie Kommentare sind etwas verwirrend. Es scheint, du hast einen mdl. Mietvertrag mit einer monatlich zu zahlenden Gesamtmiete. Das könnte eine Brutto- bzw. Pauschalmiete sein. Es wurde/wird auch nicht über Betriebkosten bzw. deren Vorauszahlungen abgerechnet, da nicht vereinbart. Dazu bedurfdte es eines schriftlichen Mietvertrages. Nun ergibt sich für mich die Frage, auf welcher Basis eigentlich die Höhe der Mietsicherheit (Kaution) vereinbart wurde. Die Obergrenze beträgt das Dreifache der Netto- bzw.Kaltmiete, zu zahlen in drei Raten. Es gibt aber offensichtlich keine diesbezügliche Aussage. Normalerweise gilt bei einem mündlichen Mietvertrag, dass weder Betriebskosten noch Kaution zu zahlen sind. Es gilt dann nämlich das BGB, dass das mit der vereinbarten Miete abgegolten ist.

Nun hast du gezahlt und das, was gefordert wurde. Darüber muss deine Vermieterin Rechenschaft ablegen, insbesondere die insolvenzfeste Anlage des Geldes getrennt von ihrem Vermögen. Fordere deshalb deine V. auf, dir bis zum 20. Mai das schriftlich mit Beleg nachzuweisen. Kommt sie in Verzug, darfst du ab Mietzahlung Juni in der Höhe der gezahlten Kaution die Komplettmiete zurückbehalten. Das bis der Nachweis erfolgt ist.

Keinesfalls darf sie plötzlich die Kaution heraufsetzen. Sie meint vermutlich, dadurch dass ihr EX auszog und seinen Anteil (die Hälfte der gemeinsam gezahlten Kaution) ausgezahlt bekam (von wem und wieso? Es gibt dafür vor Beendigung ihres Mietverhältnisses überhaupt keine Rechtsgrundlage) auf deine Kosten ihre Kaution auffüllen zu dürfen.

Weise also die Forderung wegen Fehlens einer Rechtsgrundlage zurück.

Verfahre wegen des Nachweises der Anlage der Kaution wie oben stehend.

Deine Post bitte per Einwurfeinschreiben 

Am 21. Mai bei ausbleibendem Nachweis der Anlage sofort wieder schriftlich per Einwurfeinschreiben deiner Vermieterin mitteilen, dass du im Juni und Juli die Kaution von der Miete in Abzug bringen wirst.

Wie groß ist eigentlich deine Wohnung? Mir scheint die geforderte Miete sehr hoch. Liegt evtl. Mietwucher vor, zumal die V. sich weigert Auskunft über ihre Miethöhe zu erteilen? Keinesfalls darf sie hier von dir mehr verlangen als sie ihrem Vermieter zahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danimin
04.05.2016, 11:14

Genau ich habe eine mündliche Vereinbarung. Abgemacht wurden 556€ gesamt mit Strom, Wasser und Internet. Als ich einzog war die Aussage das die Kaution 687€ wäre. Dann kam sie später an und meinte das der Vermieter, also ihr Vermieter, einen Fehler gemacht hätte und ich ihr jetzt noch über 400€ nachzahlen müsse weil sie den Restbetrag aus ihrer eigenen tasche bezahlen musste. Das fand ich schon sehr suspekt weil ich ja nichts mit ihrem Vermieter zu tun habe, auch die Kaution an die hat mit mir nichts zu tun. Aber sie besteht fest darauf und macht mir das Leben jetzt ziemlich schwer. Wohnung ist um die 63m^2. Sie meint das die Wohnung halt so überteuert ist. Ich wohne mit ihr zusammen in der Wohnung, also sollte ich ihr das Schreiben lieber direkt in die hand drücken? Oder trotzdem per Einwurfschreiben?

0

Das ist das traurige und von mir dumm gemachte. Ich habe kein untermietvertrag,

Das ist nicht dumm.

Du bist eingezogen, hast die erste Miete und Kaution bezahlt, damit ist ein wirksamer mündlicher Mietvertrag zustande gekommen.

Die Hauptmieterin ist Deine Vermieterin nehme ich mal an.

Dir wurde ein Betrag in Höhe von 687 € als Kaution genannt, die hast Du gezahlt, fertig. Ist nun Deine Vermieterin der Meinung es wurde etwas anderes vereinbart soll sie Dir das nachweisen.

Tipp am Rande, lass Dir von Deiner Vermieterin den Nachweis erbringen das sie die Kaution, wie gesetzlich vorgeschrieben, getrennt von ihrem Vermögen auf ein Sparkonto angelegt hat.

Wie hoch ist eigentlich Dein Kaltmiete?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danimin
04.05.2016, 07:46

Meine kaltmiete ist wenn jetzt wirklich der gesamtbetrag der Kaution von 1112€ (das ist der Betrag den sie mir im nachhinein gesagt hat) stimmt, müsste ich eine kaltmiete von Ca. 370€ haben. Ich weiß leider nur zu 100% meine warmmiete von 468€ genau. Witzigerweise, oder auch nicht, ist die Kaution wenn man sie einmal zur Hälfte teilt genau der Betrag den ich gesamt mit strom, Wasser und Internet bei ihr bezahle. Ich weiß nicht ob das nur Zufall ist. Aber da ich nicht weiß wie hoch die miete ist für die gesamte Wohnung und sie sich weigert mir den gesamten Betrag zu sagen oder zu zeigen kann ich leider auch nicht genaues feststellen.

0

Das klingt nach Untermietvertrag. Ansprechpartner ist dein Vermieter; nicht der Hauseigentümer. Mit dem hast du nix am Hut. Er muss lediglich die Untervermietung genehmigen. 

Was steht im Untermietvertrag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danimin
04.05.2016, 06:53

Das ist das traurige und von mir dumm gemachte. Ich habe kein untermietvertrag, obwohl ich meine hauptmieterin öfters darauf angesprochen habe damit es keine Streitigkeiten später gibt. Sie meinte am Ende nur patzig das dass eine schreiben das sie mir gegeben hat als untermietvertrag gelten würde, aber das hatte mit mir nichts zu tun, es war nur die Genehmigung das ich einziehen darf laut Eigentümer. Und mir hatte sie gesagt vor dem Einzug das ich eine Kaution von 687€ zahlen müsste. Jetzt soll ich über 400 nachzahlen.

0

Es muss das bezahlt werden, was im Mietvertrag steht, aber nicht mehr wie 3 Monatskaltmieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage , nach der Kaution regelt der Mietvertrag !

Sie müssen nur die Summe bezahlen welche im Mietvertrag verankert ist .

eine gesetzliche Pflicht besteht nicht 

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was  zahlst du monatlich als Nettomiete?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danimin
04.05.2016, 10:14

Ich zahle (ohne Nebenkosten also Strom, Wasser, Internet) 468 €.

0

Du musst nur das bezahlen, was auch im Mietvertrag steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danimin
04.05.2016, 05:50

Das ist das Problem, hätte ich noch anschreiben müssen. Ich bin untervermietet und die Hauptmieterin hat mit mir kein richtigen Untermietervertrag gemacht obwohl ich sie schon mehrere male darauf angesprochen habe. Es war ein Betrag von 687€ abgemacht gewesen, den ich auch bezahlt habe. Nun kam sie dann an das ich nachzahlen muss weil angeblich der Vermieter was falsch gemacht hätte. Aber da kann ja was nicht stimmen schließlich müsste sie ja wissen wie hoch die Gesamtkaution ist, oder?

0

Was möchtest Du wissen?