Kaufvertrag vs. Grundbucheintrag

7 Antworten

Was der Verkäufer in den KV geschrieben hat, ist lediglich nur ein Hinweis auf das eingetragene Wegerecht, das bleibt weiterhin so gültig wie es im Grundbuch eingetragen ist. Der Käufer hätte sich darauf hin einen Grundsbuchauszug besorgen und nachlesen können. Die Entscheidung zum Kauf evtl. überdenken!

Das Wegerecht im Grundbuch regelt selten bis nie den Personenkreis der Nutzer. Der Überweg ist vom Eigentümer des hinteren Grundstück erworben worden mit allen Rechten und Pflichten . Im Regelfall so breit das ein Lastwagen darüber Dinge anliefern kann. Vorallem Rettung - Feuerwehr ungehindert Zugang haben.

Der Käufer kauft mit allen Eintragungen... Der Grundbucheintrag ist ausschlaggebend. Wurde der nicht nach dem Kaufvertrag geändert - das wäre mit deiner Zustimmung möglich gewesen -, gilt der Grundbucheintrag weiterhin!

Frage zum Grundbucheintrag Abt. 2 Nr. 2

Hallo, wir wollen und ein Haus kaufen und da steht im Grundbuch für das Grundstück: ...an dem Grundstück lastet Recht für BRD Bundeseisenbahnvermögen Abt. II Nr. 2

Kann mir jemand sagen was dies bedeutet ?

Vielen Dank vorab Greg

...zur Frage

Wann kann man eine Wohngebäudeversicherung kündigen?

Hallo,

bei einem Immobilienkauf geht ja die Wohngebäudeversicherung auf die neue Eigentümerin über. Die Versicherung schreibt, dass die Versicherung innerhalb eines Monats nach der Eintragung in Abteilung 1 des Grundbuchs (nicht Kaufvertrag) bzw. nachdem die Eigentümerin nach der Grundbuchsumschreibung von dem Versicherungsvertrag erfahren haben.

Wie ist der letzte Asbchnitt des letzten Satzes zu verstehen? Laut dem Grundbuchamt kann wohl eine Grundbuchumschreibung ca. einen Monat dauern. Seit über einen Monat ist es ebenso beim Grundbuchamt in Bearbeitung. Dauert wohl so lange aufgrund der Urlaubszeit. Wartet man hier am Besten ab, bis die Umschreibung erfolgt ist oder beginnt die Frist bereits dann, nachdem die Eigentümerin nun den Versicherungsvertrag kennt (unabhängig von Grundbuchumschreibung)

Viele Grüße

...zur Frage

Parken auf eigenem Grundstück bei Wegerecht

Ein Bekannter von mir hat folgende Situation:

Er muss jemanden Wegerecht gewähren. Das Wegerecht ist im Grundbuch mit 5 Meter festgelegt.

Jetzt gab es Ärger, weil sein Sohn auf dem Grundstück (welches Ihm ja gehört) geparkt hat, jedoch ohne die Ausfahrt für seinen Nachbarn zu blockieren. Sein Nachbar beruft sich jetzt auf das Wegerecht und verlangt, dass dort weder er noch sein Sohn parken dürfen (er selbst parkt dort jedoch ständig!).

Die Frage ist jetzt: Darf er - trotz Wegerecht - auf seinem Grundstück parken, solange er die Ausfahrt für den, der das Wegerecht nutzt, nicht behindert?

...zur Frage

Wegerecht eingetragenes

Ich habe ein im Grundbuch eingetragenes Wegerecht. Zum gehen und durchfahren . Wie breit muss die Durchfahrt sein? Da der Weg auf mein Grundstück um eine Rechtsbiegung herumführt, wird die Durchfahrt sehr schmal. Mein Nachbar hat aber genau die Stelle so abgesteckt, das ein Durchfahren kaum noch möglich ist. Außerdem lässt er an der Biegung auch die Sträucher so wachsen, das ich da mit dem Auto oft drankomme.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?