Kaufvertrag und Anzahlung vorhanden, aber käufer hält mich hin ?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo.

Wurde denn der Kaufvertrag, den die Freundlin unterschrieben hat, auch auf den Namen der Freundin ausgestellt, oder ist der Freund als Käufer im Kaufvertrag angeben ?

In jedem Fall musst Du dem Käufer (also dem, der als Käufer im Kaufvertrag steht) per EINSCHREIBEN ein Frist setzen. Die Frist muss angemessen sen, also z.B. 2 Wochen. Du setzt dem Käufer also eine Frist von 2 Wochen, um das Auto abzuholen und zu bezahlen.

Weiter kündigst Du an, bei ergebnislosem Fristablauf vom Vertrag zurückzutreten, und das Auto erneut zum Kauf anzubieten. Außerdem machst Du Schadensersatz geltend, und zwar für die Kaufpreisdifferenz, falls der neue Käufer weniger zahlt, für die Zinsen und vielleicht auch noch Standgeld (ca. € 5,00 pro Tag) für das Auto.

Davon das der Käufer schon € 500,00 gezahlt hat, würde ich in diesem Brief erst mal nichts schreiben. Wenn er dafür Quitungen hat, kann er das ja dann mit deinem Schadensersatz verrechnen, wenn er keine Quittungen hast, musst Du überlegen ob Du Schwein sein willst, und die € 500,00 einfach behälst.

Strafanzeige wegen Betrug kannst Du machen, wird aber nichts bringen. Der Käufer hat ja das Auto nicht. Somit ist ja bisher nur ein theoretischer Schaden entstanden. Das wird dann von der Staatsanwaltschaft sowieso eingestellt. Aber Du kannst ja in deinem Brief damit drohen.

Aber wichtig ist, den Brief ganz sachlich zu schreiben, keine Beleidigungen usw. Wenn das wirklich vor Gericht gehen sollte, soll dich der Richter ja ernst nehmen.


Was möchtest Du wissen?