Kaufvertrag online einfach rückgängig machen?

5 Antworten

Hallo pumukl89,
der von dir zitiere Satz ist ganz normal. Dieser sollte bei jedem Online-Shop in den AGB stehen, da dies eine Absicherung des Unternehmens ist.

Artikel, die Du in einem Online-Shop siehst, stellen noch keine verbindliche Willenserklärung des Anbieters dar, sprich kein Angebot im gesetzlichen Sinne. Es ist vielmehr eine "invitatio ad offerendum", eine Einladung an den potenziellen Käufer seinerseits ein Angebot abzugeben. Würde man die Produkte im Shop als verbindliches Vertragsangebot ansehen, könnte jeder durch eine Bestellung sofort einen Vertrag mit dem Anbieter herbeiführen. Der Anbieter wäre also ständig in Gefahr, mehr Verträge abzuschließen als er erfüllen kann.
Du schreibst, dass Du eine Auftragsbestätigung bekommen hast. Dann ist das die Bestätigung des Händlers, dass der Vertrag und somit ein gültiger Kauf zustande gekommen ist. Es gibt noch andere Möglichkeiten für einen Verkäufer seinerseits eine bindende Willenserklärung zum Abschluss eines Vertrages abzugeben, aber gemeinhin ist es eine Auftragsbestätigung, die dir sagen soll, dass deine Bestellung in Ordnung geht.

Liebe Grüße

Der Händler hat leider recht! Ein Vertrag kommt durch Angebot und Annahme zustande! Es ist aber so, das du durch den Klick auf Bestellen das Angebot abgibst. Du machst also das Angebot an den Händler das Produkt zum ausgezeichneten Preis zu kaufen. Umgekehrt wäre es für viele logischer, das der Händler durch das einstellen des Artikels in seinen Shop das Angebot macht aber dem ist leider nicht so!

Der Händler muss das Angebot dann annehmen. Auch die Email die man erhält ist keine Annahme des Angebots. Eingang ihrer Bestellung etc.. ist leider keine Annahme! Es muss wirklich dabei stehen, das dein Kaufangebot angenommen wurde!

ah oke ärgerlich :D trotzdem vielen lieben dank :)

0

Wie ich das verstehe, hast du denen ein Angebot unterbreitet, eine Ware zu einem bestimmten Preis zu kaufen. Nun wird dir nur bestätigt, dass ein Vertrag (beiderseitige Willenserklärung [im Moment liegt nur eine vor, nämlich deine]) erst zustande kommt, wenn die andere Seite die eine Versandbestätigung bzw. die Ware zukommen lässt. - Das ist nur eine Frage von zwei übereinstimmenden Willenserklärungen, damit kommt ein Kaufvertrag zustande.

alles klar dankeschön :)

0

Zalando Lounge - Lieferung erst nach 4 Wochen storniert, habe ich Recht auf die Ware?

Habe vor einem Monat etwas bei Zalando Lounge bestellt, Liefertermin 3-4 Wochen. Musste das Geld sofort überweisen, liegt also schon einen Monat bei denen rum (über 300€). Heute bekam ich eine Email, dass man meine Bestellung storniert habe mit der Begründung, dass der Artikeln nicht mehr lieferbar sei! Ich habe doch schon überwiesen, die haben mein Geld für den Artikel, d.h. der Kaufvertrag ist doch dann zu Stande gekommen oder? Habe ich ein Anrecht auf die Ware. Mal abgesehen von iwelchen AGBs, das kann doch so nicht richtig sein!

...zur Frage

Mobilfunkvertrag damit zustande gekommen oder noch nicht?

Hallo Community,

ich habe eben online bei der Telekom einen Mobilfunkvertrag aufgesetzt.

Nun bekam ich sofort die Email und möchte nun wissen ob das nur eine Auftragsbestätigung ist oder ob das schon der Vertrag ist.

Wundere mich halt über diese schnelle Rückmeldung

...zur Frage

Ist eine Bestellbestätigung das gleiche wie eine Auftragsbestätigung?

Habe soeben von einem Online Shop eine Bestellbestätigung bekommen.

Ist das das gleiche, wie eine Auftragsbestätigung (Kaufvertrag kommt zustande, weil der Verkäufer meine Willenserklärung angenommen hat)?

gruss Daniel

...zur Frage

Vertragsrücktritt §§199,120 BGB

Moin Leute,

ich habe mir vor einer Woche bei Amazon eine Festplatte gekauft. Jetzt erhalte ich eine Email, dass der Verkäufer den Kaufvertrag anfechten will, da es einen Preisfehler gab. Ich habe jedoch irgendwo gehört, dass er das was er ausgeschrieben hat auch verkaufen muss. Stimmt das? Kann ich trotzdem auf den Kaufvertrag bestehen= Hier ein Ausschnitt aus der Email: Guten Tag,

wir bedauern sehr, Ihnen mitteilen zu müssen, dass der von Ihnen bestellte Artikel


wegen Angebotsirrtum nicht geliefert werden kann. Aufgrund eines technischen Fehlers in der Software Angebotserstellung und Datenübertragung wurde der Artikel mit dem falschen Preis angeboten.

Wir fechten den Kaufvertrag gemäß §§ 119, 120 BGB hiermit an.

Ihre Bestellung mussten wir leider stornieren und rückabwickeln. Das Geld erhalten Sie selbstverständlich erstattet.

...zur Frage

Auftragsbestätigung = Vertrag?

Hallo zusammen!

Ich bin frisch selbständige Dienstleisterin und habe eine rechtliche Frage.

Brauche ich für einen Auftrag einen gesonderten Vertrag? Kann man den eigentlichen Vertrag umgehen, wenn man den Kunden in der Auftragsbestätigung die Anerkennung der angehängten AGBs unterschreiben läßt und diese z.B. mit einem Passus wie "Der Vertrag kommt mit unserer schriftlichen Auftragsbestätigung zustande, für die alleine unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen maßgeblich sind." versieht?

Der Hintergrund meiner Frage: Es gibt in meinem Metier einen Verband, der sich ein solches Vertragswerk teuer bezahlen läßt.

AGBs kann ich mir aber durch Internetrecherche für mein Unternehmen passend selber "basteln". Vorlagen gibt es zu Genüge.

Was meint Ihr?

Vielen Dank schon mal im Voraus,

Birgit

 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?