Kaufvertrag heute

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn ich ein Auto kaufe, sehe ich immer zu, dass möglichst viel im Vertrag steht, und wenn ich ein Auto verkaufe, sehe ich immer zu, dass möglichst wenig im Vertrag steht.

Du musst dir klarmachen wofür der Vertrag ist und wem er in welcher Situation nützt. Ist hinterher am Auto irgendwas dran, kann der Käufer dich dafür haftbar machen, wenn im Vertrag etwas anderes steht und den Kauf unter Umständen wandeln. Deswegen: Was der Käufer nicht explizit im Vertrag drinstehen haben will, würde ich auch nicht reinschreiben. Alles was mehr drinsteht, als unbedingt sein muss, kann im Falle eines Falles nur einer Person zum Nachteil werden. Nämlich dir. Beispiel: Steht nichts von Unfallfreiheit drin, kann dir später keine Täuschung vorgeworfen werden, wenn ein Sachverständiger feststellt, dass der Wagen schon einmal einen Unfall hatte.

Wichtig für dich ist, dass die Kaufsumme (auch in Worten) schriftlich fixiert wird und die Fahrgestellnummer drinsteht. Falls das Fahrzeug irgendwann in einem Waldstück entsorgt wird und du als Halter ausfindig gemacht wurdest (weil der Käufer das Auto vielleicht nie angemeldet hat), kannst du beweisen, dass du es verkauft hast. Deswegen auch wichtig: Adresse und Name des Käufers eintragen. Lasse dir seinen Ausweis zeigen, damit du weißt, dass seine Angaben stimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schau Dir mal die Seite http://www.kfz-auskunft.de/formulare/kfz-kaufvertrag.html an. Dort wirst Du sicherlich fündig. Wichtig sind Name und Anschrift des Käufers (Ausweis zeigen lassen),Name und Anschrift des Verkäufers, Auto Marke, Kennzeichen, Baujahr, Zusatz: Gekauft wie gesehen oder Probe gefahren, Preis, km-Stand, Erfüllungsort, Gerichtsstand, Datum und Uhrzeit (wegen möglichem Unfall). Damit kommst Du sicherlich klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
08.10.2011, 10:19

...

0
Kommentar von E36Astronom
08.10.2011, 10:29

Muss ich mir die ganzen Werkstatt rechnungen kopieren(sicherheit)?

0

Falls Du noch die Zeit hast, Dir einen zu besorgen, beim ADAC gibt es vorgefertigte Verträge für den Privatverkauf (auch für nichtmitglieder - ev. gegen einen geringen Unkostenbeitrag) in den Geschäftsstellen. Wenn Du die ordentlich ausfüllst, bist Du auf der Sicheren Seite. Falls Du Mitglied bist, sollte es auf eine Möglichkeit zum Onlineausdruck geben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt bei mobile.de, autoscout24.de, deiner Versicherung, beim ADAC etc. etc. kostenlose Downloads von Verträgen. Diese erleichtern die die Sache ungemein.... einfach mal googeln? :)

Laufleistung, Name und ANschrift des Käufers/Verkäufers, Sonderausstattungen, Preis, Schäden/Mängel das sollte alles rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
08.10.2011, 10:18

In der Aufstellung fehlt natuerlich der bei "Privatverkaeufern" nicht ganz unwichtige Gewaehrleistungsausschluss.

0
Kommentar von E36Astronom
08.10.2011, 10:21

Danke! mein Druker hat letzt den geist aufgegeben.deshalb meine blöde frage!Hab mir von Auto Scout schon was drucken lassen,aber das ist alles viel zu viel sinnloses!wollte Handschriftlich nen einfachen vertrag aufsetzen!

0

Das, was du bzw. ihr, Käufer und Verkäufer, wollt.

Z. B. dass das Eigentum von dir auf ihn übergehen soll...

Der Zustand vom Fahrzeug, evtl. vorhandene Mängel, Preis, Art der Zahlung, Gewährleistung oder keine Gewährleistung und ggf. für wie lange, Daten vom Käufer und Verkäufer, Datum, wenn zugelassen übergeben wird, evtl. Uhrzeit und Vereinbarung darüber, wann der Käufer das Fahrzeug umzumelden hat. Das ist ein Individualvertrag. Du musst da gar nichts reinschreiben..., könntest aber auch noch Gerichtsstand (an deinem Wohnort) und Folgen verspäteter Zahlung, Abholung oder Ummeldung angeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gib bei google Kaufvertrag Kfz ein. da kannst du dir eine Vorlage ausdrucken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?