Kaufvertrag gebrauchtes Fahrzeug - wer unterschreibt unter "Verkäufer"?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dein Bekannter ist der Vermittler, also nicht der Vorbesitzer und nicht der Verkäufer. Der bekannte Mechaniker ist dann wohl der Verkäufer dem du auch das Geld gegeben hast. Der muss den Vertrag dann also auch unterschreiben.

Wenn das alles so nicht ist, dann ist der Bekannte der Verkäufer dem du auch das Geld gegeben hast. Dann muss er unterschreiben.

In der Zulassungsbescheinigung Teil 2 steht neben dem Halternamen noch eine kleine Zahl. Das war die Anzahl der Vorbesitzer. Dazu kommt der letzte eingetragene Halter.

Der Mechaniker und der Vermittler zählen nicht wenn das Auto nicht auf sie zugelassen war.

Beide haben das Auto offensichtlich nicht auf sich umgemeldet, es untereinander verkauft und das ohne Kaufvertrag.

Einen Kaufvertrag kann man auch mündlich abschließen, von einigen Ausnahmen abgesehen ist grundsätzlich keine Schriftform erforderlich.

Du schließt übrigens jedes Mal beim Einkaufen an der Kasse einen Kaufvertrag ab.

außer mir steht in der Zulassungsbescheinigung Teil II, nur ein Erwerber aus dem Jahr 2014.

In den Fahrzeugpapieren steht der Halter, und das muss weder der Eigentümer noch der Versicherungsnehmer noch der Besitzer sein.


Dass du auf einem Kaufvertrag bestehst, ist absolut vernünftig.

Verkäufer ist der letzte Eigentümer, der also als letzter das Auto gegen Geld erworben hat. Was in den Papieren steht, ist da nicht so wichtig.

In dem Kaufvertrag muss der Verkäufer, der letztlich das Geld erhält, angeben, dass er auch der Eigentümer ist. Damit schützt du dich gegen eventuelle Forderungen eines Voreigentümers, der sich plötzlich als Eigentümer ausgeben könnte und Geld verlangt.

Was möchtest Du wissen?