Kaufvertrag abgeschlossen auf Facebook?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hi,

das ist natürlich Unsinn, man muss keinen Termin ausmachen und es ist auch sehr zweifelhaft, ob hier überhaupt ein Kaufvertrag zustande gekommen ist.

Ein Kaufvertrag kommt immer erst durch Angebot und Annahme zu Stande:

So lange du nicht geschrieben hast, dass du es zu dem Preis von xyz€ kaufst, ist auch kein Kaufvertrag zu Stande. Ob das so überhaupt online über Facebook geht, kann ich nicht sagen. Vermute aber mal: Nein.

Ich würde die ganze Sache einfach ignorieren oder ihr Mitteilen, dass ja kein rechtsgültiger  Kaufvertrag zu Stande gekommen sei.

OK, ich kenne zwar die weiteren Umstände nicht, aber ich denke nicht das du einen gültigen Kaufvertrag gemacht hast. 

(Oder hast du irgendwo etwas schriftliches gemacht?)

Also etwas konkreteres als eure pers. Nachrichten.

ich habe gestern geschrieben gehabt dass es nicht geht mit dem eigentlichen Treffen welches gestern auch gewesen wäre. Daraufhin habe ich vorhin auf ihre Aussage von "ich müsste es dann abholen kommen und bis zum 07.10 einen Termin mit ihr ausmachen" Antwort gegeben dass ich somit davon dann zurück trete da ich es nicht dort abholen kann.

0

Ob ihr einen mündlichen Kaufvertrag abgeschlossen habt, kann man mit deinen wenigen Hintergrundinformationen nicht abschließend beurteilen. Kann sein, kann auch nicht sein. Es käme auch auf den Inhalt eurer gegenseitigen Korrespondenz an. Aber ich tendiere eher zu der Vermutung, dass das nicht stattgefundene Treffen nicht dazu diente, den Kaufvertrag "zu vollstrecken", also Übergabe des Kaufgegenstandes gegen Bezahlung".

Wie dem auch sei, letztlich ist es eine Frage des Beweises. Möglicherweise steht Aussage gegen Aussage.

Was genau soll denn während des Treffens geschehen?

ich habe gestern geschrieben gehabt dass es nicht geht mit dem eigentlichen Treffen welches gestern auch gewesen wäre. Daraufhin habe ich vorhin auf ihre Aussage von "ich müsste es dann abholen kommen und bis zum 07.10 einen Termin mit ihr ausmachen" Antwort gegeben dass ich somit davon dann zurück trete da ich es nicht dort abholen kann.
Während dem Treffen wollte ich ihr "eigentlich" etwas Privat abkaufen

0

Ein Kaufvertrag könnte theoretisch tatsächlich zustande gekommen sein. 

Das Widerrufsrecht gilt mangels Unternehmereigenschaft nicht. Auch ein Button mit "kostenpflichtig bestellen" ist hier nicht notwendig, da es eines solchen eben nicht bedarf, wenn der Vertrag über individuelle Kommunikation und nicht durch ein Shopsystem uä zustande kommt. 

Ob nun tatsächlich ein Vertrsf geschlossen wurde hängt - wie schon gesagt worden ist - von dem genauen Gesprächsverlauf ab. 

Wieso willst du die Sache denn plötzlich nicht mehr? 

Gegenüber der Verkäuferin würde ich im Übrigen argumentieren, dass du schon damals einen Kaufvertrag nicht wolltest, weil du die Sache bei Übergabe erst begutachten und anschauen wolltest um dann aufgrund dieses Eindrucks eine Kaufentscheidung zu treffen. 

Du sprichst von "interessiert". Also wolltest du dir die Sache mal anschauen? Damit schließt man keinen Kaufvertrag ab.

hast du irgendwas unterschrieben oder auf "verpflichtend bestellen" geklickt oder sonst was? wenn nicht, dann ist auch kein kaufvertrag zustande gekommen.

mit dem beitritt in eine gruppe und dem kontakt zu einem mitglied verpflichtest du dich nicht zu einem kauf


Nein, ich habe nichts unterschrieben oder bestellt sondern nur gesagt dass ich es normalerweise gerne nehmen möchte. Letztendlich habe ich dieses Treffen aber abgesagt gehabt da es wie gesagt von meiner Seite aus dann nichtmehr ging. Und jetzt "müsste" ich es ja abholen kommen jnd bis zum 07.10 einen Termin mit ihr ausgemacht haben ..

0
@viatrixx123

das ist kompletter blödsinn. du hast keine kaufpflicht. kann dir am anus vorbei gehen

0

Wtf? Nein....absolut nicht.
Du kannst dich da ganz bequem zurücklehnen und sie labern lassen. Da ist noch kein Kaufvertrag entstanden und einklagen kann und wird sie es auch nicht.

kommt drauf an wie ihr geschrieben habt - aber theorätisch gilt ein Kaufvertrag erst bei Erhalt der Ware.

Bis jetzt war es (nach meiner auffassung) nur eine anbahnung zum kaufvertrag

aber theorätisch gilt ein Kaufvertrag erst bei Erhalt der Ware.

Das ist aber völlig falsch, auch theoretisch.

2
@herja

Gut, da hab ich wohl was verdreht.

Allerdings - da Geschäft über Internet (Fernhandel) gilt allgemein 2 Wochen Widerrufsrecht. D.h. einfach der Verkäuferin mitteilen dass du vom Widerrufsrecht gebrauch machst und sich der Kaufvetrag somit in Luft auflöst.

0
@HansAntwortet

Auch das ist nicht ganz richtig. Das Widerrufsrecht hast du nur dann, wenn der Verkäufer "Unternehmer" ist; die Sachen also gewerblich verkauft. Danach hört es sich hier jedoch nicht an. 

1

Ja,ich habe gestern geschrieben gehabt dass es nicht geht mit dem eigentlichen Treffen welches gestern auch gewesen wäre. Daraufhin habe ich vorhin auf ihre Aussage von "ich müsste es dann abholen kommen und bis zum 07.10 einen Termin mit ihr ausmachen" Antwort gegeben dass ich somit davon dann zurück trete da ich es nicht dort abholen kann.

0

Was möchtest Du wissen?