Kaufvertrag abgeschlossen auf Facebook?

10 Antworten

Ein Kaufvertrag könnte theoretisch tatsächlich zustande gekommen sein. 

Das Widerrufsrecht gilt mangels Unternehmereigenschaft nicht. Auch ein Button mit "kostenpflichtig bestellen" ist hier nicht notwendig, da es eines solchen eben nicht bedarf, wenn der Vertrag über individuelle Kommunikation und nicht durch ein Shopsystem uä zustande kommt. 

Ob nun tatsächlich ein Vertrsf geschlossen wurde hängt - wie schon gesagt worden ist - von dem genauen Gesprächsverlauf ab. 

Wieso willst du die Sache denn plötzlich nicht mehr? 

Gegenüber der Verkäuferin würde ich im Übrigen argumentieren, dass du schon damals einen Kaufvertrag nicht wolltest, weil du die Sache bei Übergabe erst begutachten und anschauen wolltest um dann aufgrund dieses Eindrucks eine Kaufentscheidung zu treffen. 

Ob ihr einen mündlichen Kaufvertrag abgeschlossen habt, kann man mit deinen wenigen Hintergrundinformationen nicht abschließend beurteilen. Kann sein, kann auch nicht sein. Es käme auch auf den Inhalt eurer gegenseitigen Korrespondenz an. Aber ich tendiere eher zu der Vermutung, dass das nicht stattgefundene Treffen nicht dazu diente, den Kaufvertrag "zu vollstrecken", also Übergabe des Kaufgegenstandes gegen Bezahlung".

Wie dem auch sei, letztlich ist es eine Frage des Beweises. Möglicherweise steht Aussage gegen Aussage.

Was genau soll denn während des Treffens geschehen?

ich habe gestern geschrieben gehabt dass es nicht geht mit dem eigentlichen Treffen welches gestern auch gewesen wäre. Daraufhin habe ich vorhin auf ihre Aussage von "ich müsste es dann abholen kommen und bis zum 07.10 einen Termin mit ihr ausmachen" Antwort gegeben dass ich somit davon dann zurück trete da ich es nicht dort abholen kann.
Während dem Treffen wollte ich ihr "eigentlich" etwas Privat abkaufen

0

Ein Kaufvertrag kommt immer erst durch Angebot und Annahme zu Stande:

So lange du nicht geschrieben hast, dass du es zu dem Preis von xyz€ kaufst, ist auch kein Kaufvertrag zu Stande. Ob das so überhaupt online über Facebook geht, kann ich nicht sagen. Vermute aber mal: Nein.

Ich würde die ganze Sache einfach ignorieren oder ihr Mitteilen, dass ja kein rechtsgültiger  Kaufvertrag zu Stande gekommen sei.

Wenn man einen Kaufvertrag im Internet macht, wann muss der Käufer die Ware abholen?

Ich habe mein Motorrad für 1300Euro ausgeschrieben. Dann hat mich jemand angeschrieben 700Euro? Ich habe angerufen und gesagt dass dies ein bischen wenig ist ob man sich mit 900Euro einigen könne. Er meinte zuviel, ich sagte gut 800Euro das wäre nicht schlecht meinte er, er müsse sich das überlegen. Dann schreibt er nee, das ist ihm noch zuviel er hat gerade gesehen dass an der Sitzbank an der Ecke was kaputt ist.

Für 500 Euro würde er es mit dem Hänger abholen. Dann schreibe ich ihn an, dass ich es für 500 Euro verkaufe und wann er denn kommen würde. Er schreibt zurück dass seine Frau Angst hat und noch etwas am Motor kaputt ist und es nicht nur Vergaser reinigen ist und er nur 300 Euro bezahlen würde. Schliesslich haben die Frauen das Sagen schreibt er.

Ich schrieb zurück, dass ein Vertrag über 500 Euro zustande gekommen ist und dieser bindend ist. Er schrieb dann zurück ob ich noch weiter runter gehen würde. Ich schrieb nein, nicht mehr weiter. Er schrieb nur ein Wort.

"300Euro". Ich schrieb zurück wann er das Motorrad abholt für 500 Euro. Dann kam, "mehr nicht" und "schade."

Zu welchem Preis kam jetzt ein Kaufvertrag zustande und wann muss er das Motorrad abholen? Er kann ja jetzt auch behaupten, dass er es in 5 Jahren abholt und dann noch 20 Euro wert ist oder das Motorrad nicht mehr den Bildern entspricht wie in 5 Jahren. Deshalb die Frage, ob man überhaupt einen Vertrag machen kann oder ob dann nicht im Angebot schon geschrieben werden muss, dass wenn ein Vertrag zustande kommt die Ware spätestens nach 3 Wochen abgeholt werden muss und dass der Käufer die Ware trotzdem bezahlen muss auch wenn er die Ware nicht abholt. Weil sonst kann man ja überhaupt nichts mehr verkaufen.

...zur Frage

Fernmündlicher Kaufvertrag

Moin,

Ich habe vor einiger Zeit einen Fernmündlicher Kaufvertrag "Abgeschlossen"

Ich habe bei Ebay Kleinanzeigen einen Roller "gekauft" ich habe dem Verkäufer mehr Geld geboten damit er mir den Roller verkauft....

Jetzt möchte ich den Roller aber nicht mehr haben

Kann ich jetzt einfach sagen das ich den Roller nicht mehr haben möchte ?

Er hat nämlich mehreren Interessenten abgesagt damit ich ihn kaufen kann...

Ich habe ihm ja fest zu gesagt aber komme ich da irgendwie wieder raus ?

wir haben alles per Whatsapp geklärt

Danke für Antworten :)

...zur Frage

Quittung gleich Kaufvertrag?

Hey Leute, habe mich vor kurzem dazu entschieden ein neues Auto zu kaufen da mein 3er Gölfchen langsam den Geist aufgibt. Folgendes is passiert. Ich fand einen gebrauchten Peugeot. Nach einer kurzen Probefahrt und Inspektion in der Werkstatt meines Vertrauens, entschloss ich mich das Auto zu kaufen und eine Anzahlung über 100€ zu leisten. Am Ende der Woche wollte ich mir das Fahrzeug dann abholen un das restliche Geld übergeben. Nun habe ich im Laufe der Woche ein wesentlich besseres Angebot bekommen. Nun wollte ich dem Händer mitteilen, das ich den peugeot doch nicht kaufen werde. Daraufhin meinte dieser wir hätten schon einen Kaufvertrag abgeschlossen und er wolle einen Anwalt einschalten. Zählt die Quittung über die Anzahlung wirklich als Kaufvertrag?

Schon einmal danke für eure Hilfe Jo

...zur Frage

Ebay Kleinanzeige ist das betrug?

Ich wollte was bei ebay Kleinanzeige kaufen. Haben den tag ausgemacht und handynummern ausgetauscht. Haben auch darüber geschrieben. Jetzt kann ich wegen persönlichen Gründen es nicht mehr abholen. Mein Mann möchte dort nicht hinfahren ich habe kein Führerschein um das abzuholen. Die Nette Damen möchte mich jetzt wegen betrug anzeigen. Kommt die anzeige durch? Haben wir ein Kaufvertrag abgeschlossen durch das schreiben? Hat jemand schon solche Erfahrungen?

Danke schön

...zur Frage

Wie kann man Leute, die das Video von dem Mädchen, welches in der h&m Umkleide Sex hatte Leute stoppen?

Hier geht ja jetzt schon im deutschsprachigen Teil Europas dieses komische Video einer 13-Jährigen rum, die in einer h&m Umkleide Geschlechtsverkehr mit ihrem 17-Jährigen Freund hat. Natürlich hat der Freund alles gefilmt, sein Gesicht ist aber nicht zu sehen, und noch weiterschickt. Das Schlimmste ist ja, dass das Mädchen jetzt schwanger ist und der Junge nichts besseres zu tun hat, als sich über sie lustig zu machen. Ich wohn in nem bayerischen Kaff und jeder aus meiner Schule hat dieses Video gesehen. Ich find das ist echt die schlimmste Form von Cybermobbing. Mich regt besonders auf, dass jeder sagt, wie dumm das Mädchen ist, dabei ist die doch net diejenige gewesen, die des Video verbreitet hat. Ich will wirklich nicht, dass dieses Video weiterverbreitet wird. Ich kenn des Mädchen zwar nicht, aber sie tut mir total Leid. Wie kann ich das Verbreiten des Videos stoppen? Ist das überhaupt möglich, denn "was einmal im Internet war, bleibt auch da". Ich will einfach etwas gegen das Mobben des armen Mädchens tun.

...zur Frage

Defektes Handy gekauft

Hallo ihr lieben,

Ich hab eine Frage. Vor 2 Tagen hab ich ein Handy gekauft. Jemand hat es bei Facebook reingestellt (Beschreibung : Samsung, normale Gebrauchsspuren, funktioniert einwandfrei ). Ich hab dann mit dem Verkäufer einen Termin abgemacht, wann ich es bei ihm abholen kann. Das Handy hatte nur leichte gebrauchsspuren. Vor Ort hab ich das Handy noch ausprobiert und alles hat funktioniert. Einen Tag später hatte ich aber schon Probleme damit (Akku hält nicht lange / whatsapp geht nicht). Der Verkäufer Will mir mein Geld nun nicht wiedergeben, weil das Handy vor Ort ja noch funktioniert hat. Wir haben keinen Kaufvertrag abgeschlossen (lediglich über facebook einen Termin abgemacht). Kann ich da jetzt irgendwas machen oder muss ich mich mit dem Handy zufrieden geben ?

Danke schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?