Kaufvertrag abbrechen wegen Hund?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist kein gültiger Vertrag der dort abgeschlossen wurde. 

Gib das Geld zurück und lass es dir schriftlich geben. Das du das Geld raus gegeben hast. Mit Name Anschrift und fertig. 

zicken sie da wieder rum,bitte mit Zeugen das Geld aushändigen. 

in einem ordnungsgemäßen Kaufvertrag werden Käufer und Verkäufer namentlich erwähnt und natürlich der Gegenstand, also in dem Fall der Hund in der Form Rasse, Geschlecht. Kaufverträge per Handschlag ist nur unter Vollkaufleuten gültig und nicht unter Privatpersonen. 200.--€ fallen unter den sogenannten Taschengeldparagraphen bei Personen die noch nicht voll geschäftsfähig sind. Voll Geschäftsfähig bist du erst mit 18.

Wer steht konkret im Kaufvertrag? Stimmen die Daten?

Haben diese Eltern das Tier für die Tochter ggekauft, mit der Du jetzt komminizierst?

MissMsx3 25.02.2017, 11:01

Ja genau, aber im Kaufvertrag habe ich unterschrieben ich bin 16 Jahre 

0
Appelmus 25.02.2017, 11:03
@MissMsx3

Du hast keinen Kaufvertrag geschlossen. Du nennst ihn nur so.

1
wilees 25.02.2017, 11:46
@MissMsx3

Der von Dir "geschlossene" Vertrag ist nicht rechtskräftig, da Du als 16jährige nur beschränkt geschäftsfähig bist. Deine Eltern brauchen ihn nur zu widerrufen und die Geschichte ist beendet.

0
mloeffler 25.02.2017, 12:04
@wilees

Hallo wilees. Das ist so wie Du das schreibst gleich mehrfach nicht richtig. 

  1. Ein Vertrag kann nicht rechtskräftig sein, allenfalls wirksam.
  2. Als 16 Jährige ist sie eben beschränkt "geschäftsfähig" das heißt sie kann sehr wohl wirksam Rechtsgeschäfte in einem bestimmten Rahmen abschließen, die die Eltern nicht so einfach widerrufen können. Ist der Hund Ihr Eigentum, kann sie im Alter von 16 Jahren wohl in dem Bereich 200,- € schon selbst einen wirksamen Verkauf abschließen. 

Anders sieh

t das allerdings aus, wenn Der Hund tatsächlich nicht ihr gehört, sondern den Eltern. Was vielleicht ein guter Ausweg wäre. Denn wer Egentümer des Hundes ist, lässt sich ja warscheinlich gar nicht so leicht nachweisen. In sofern ist Dein Kommentar, trotz meiner Kritik Hilfreich ;-)

0

Der Sinn eines Vertrages ist ja gerade, dass sich beide Seiten unter den im Vertrag festgeschriebenen Bedingungen an eine "Abmachung" halten.

Was ich nicht ganz verstanden habe, ist Die Sache mit dem Namen. Wenn Ihr einen Vertrag habt, steht der Name und die Adresse beider Vertragspartner doch im Vertrag. Wenn nicht, dann würde ich vermuten, dass der Vertrag sowieso nicht wirksam ist. 

Ansonsten musst Du halt in Euren Vertrag schauen, ob dieser einen einseitigen Rücktritt unter bestimmten Bedingungen erlaubt. 

Taimanka 25.02.2017, 11:14

Ein Rücktrittsrecht kann auch ohne Gründe bestehen. 

0
mloeffler 25.02.2017, 11:52
@Taimanka

Ja, das kann es.

Aber so wie ich es inzwischen, nach den bisherigen Kommentaren sehe, handelt es sich bei dem Schriftstück sowieso nicht um einen Vertrag. Es eher eine Quittung für die Zahlung der 200,- €

Allerdings gibt es einen "Handschlagvertrag" der in diesem Falle sogar durch den Zusatz auf der Quittung belegbar ist. Und der von Käuferseite her sogar schon erfüllt wurde. Der Termin für die Erfüllung von Verkäuferseite wurde sogar schriftlich fixiert. Ich fürchte also dem ist juristisch nicht beizukommen.

Allerdings würde ich jetzt die Sache mal eher von der Menschlichen Seite her betrachten und da könnte man so vorgehen:

Wenn morgen die Käufer kommen, sorgst Du dafür, dass Du möglichst Eloquenten Beistand von einer Person, z.B. Vater oder Mutter hast und dann erklärt Ihr dem Käufer, das Ihr es euch anders Überlegt habt und gebt Ihm ganz offensiv als erstes sein Geld zurück. Ganz wichtig ist aber, dass Ihr entweder selbst eine Quittung für die Rückzahlung vom Käufer erhaltet, oder der Die alte Quittung herausgibt. 

Ich vermute Die Sache wird damit erledigt, sein. Lasst Euch nicht dadurch beirren, wenn Die Käufer schimpfen oder drohen. Es is extrem unwahrscheinlich, dass sie sich bei einem Streitwert von 200,- € einen Anwalt nehmen. Damit dass Euch die Käufer hinterher nicht mehr mögen werden, müsst Ihr allerdings leben. Aber es geht Euch ja um das Wohl des Tieres.

Schafft Ihr es das Der "Käufer" Mit dem Geld abzieht. Ist er meiner Auffassung nach durch "Konkludentes Handeln" auch von Eurem Kaufvertrag zurückgetreten.

0

Was genau steht denn im Vertrag drin, den ihr geschlossen habt? Wenn beide unterzeichnen, ist er bindend.

Warum haben die Eltern dir nicht ihre Nummer gegeben? Schließlich sind sie dann auch Vertragspartner?

MissMsx3 25.02.2017, 10:58

Im vertrag steht drin, dass am 26.02 den Welpen ihr gehört und die 200€ bar gegeben hat. 

Nur ich habe unterschrieben. Ich bin 16

0
Appelmus 25.02.2017, 11:01
@MissMsx3

Nur du? Warum nicht beide? Ein Kaufvertrag ist ein zweiseitiger Vertrag. Das ist doch Schwachsinn. Warum informiert man sich vorher nicht? Das ist doch kein Rechtsgeschäft.

0
MissMsx3 25.02.2017, 11:07
@Appelmus

Also könnte ich der Kundin das geld zurück geben?

0
Appelmus 25.02.2017, 11:19
@MissMsx3

Natürlich, denn sie kann auch nicht auf den Hund bestehen, weil sie keinen gültigen Kaufvertrag nachweisen kann. 

0
  • Geld unter Zeugen zurückgeben. Das war's. Du siehst es meiner Ansicht nach richtig.
MissMsx3 25.02.2017, 10:59

Jaa natürlich würde die das Geld zurück bekommen! 

0

gib die 200€ zurück und storniere den vertrag...ohne name des käufers ist er eh ungültig

froeschliundco 25.02.2017, 11:25

da du 16jahre bist,ist der vertrag eh nicht rechtskräftig

0

..... jemand wollte mein Welpen kaufen, die haben schon 200€ bar gegeben und wir haben ein Vertrag geschrieben. 

Du hast einen Vertrag geschlossen ohne den Namen und die Anschrift des Käufers zu kennen? Wie war das denn möglich?

MissMsx3 25.02.2017, 11:02

Ja eben. Ich hab nur ihr Nachname. Als ich nach Anschrift, voller Name gefragt habe, hat die mich geblockt.

0
Sandkorn 25.02.2017, 11:12
@MissMsx3

Dann ist das auch kein gültiger Kaufvertrag. 

Außerdem: 

Mit 16 ist man nur "beschränkt geschäftsfähig", d.h. alle schriftlichen Verträge bedürfen der Zustimmung eines Erziehungsberechtigten. 

Wird diese nicht innerhalb von zwei Wochen erteilt (am besten schriftlich!), ist der Vertrag unwirksam! 

Sieh mal unter dejure.org nach, BGB §§ 104-113 - da wird alles zum Thema Geschäftsfähigkeit erklärt


1

Was möchtest Du wissen?