Kaufvertrag- Haftung bei Verlust beim Versand

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei einen gewerblichen Verkaeufer gibt es keinen Gefahrenuebergang bei Versand. Abweichende Vereinbarungen (z. B. „unversicherter Versand nur auf Gefahr des Käufers“ etc.) sind nach § 475 Abs. 1 BGB unwirksam, so geht die Gefahr erst über, wenn der Verbraucher die Sache erhalten hat. ...

Er haftet fuer Ersatz, die Versicherungsumme ist hier egal.

Es handelt sich um ein Onlineshop, wo jeder seine speziellen Artikel anbietet. Es sind alles einzeln angefertigte Artikel, als Absender steht aber nicht der jeweilige Händler, sondern der Betreiner des Onlineshops.

0

Wenn der Verkäufer anders versendet als vereinbart, dann ist er zumindest für den Schaden verantwortlich, der dem Käufer dadurch entsteht. Das Risiko trägt nämlich ab Einlieferung beim Versender der Käufer.

Wäre das der gesamte WarenWert? Es wurde nämlich schon via Vorauskasse bezahlt.

0
@andreas124

Ich hab keine Ahnung, wie der Unterschied bei der Versicherung zwischen Einwurfschreiben und Einschreiben ist. Aber den Unterschiedsbetrag müßte er ersetzen.

0

Beim Einschreiben-Einwurf haftet man bis zu 20€ ich weiß es weil ich dort arbeite^^

Was möchtest Du wissen?