Kaufmännisches Praxiswissen "Zahlungsverkehr"

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als ich damals noch am Schalter stand, hatte ich ständig solche Fälle vor mir. Älter Menschen achten sehr gut auf ihr Geld. Dennoch gibt es ein Problem dabei: "Wer hat hier was abgebucht?" Bei einer klassischen Überweisung, die der nette Herr/die nette Dame direkt am Schalter auf dem alten Beleg handschriftlich überträgt und den Stempel draufhaut, fühlen sich die älteren Menschen sicherer. Nicht nur weil sie Angst vor etwas neuem haben, sondern auch weil sie auf Ihrem Papierstapel mit den Rechnungen den Stempel sehen. Wenn sie nun ihren Kontoauszug überprüfen und eine Abbuchung nicht zuordnen können, fragen sie entweder den Bankangestellten, der immer ihre Überweisung ausfüllt oder aber sie schauen zu Hause auf Ihren Belegen nach. Bei Abbuchungen haben sie keine Belege und müssen sich durch die Papiere quälen. Mal ganz abgesehen davon, dass "die ganze Welt heutzutage kriminell ist und alle etwas von den Konten älterer Menschen abbuchen" ;)

Warum keine Bedenken angebracht sind? Mit Zinsen hat das herzlich wenig zu tun. Bedenken sind deshalb nicht angebracht, weil...

  1. nicht jeder Mensch einfach Lastschriften einreichen darf
  2. Abbuchungen innerhalb von 8 Wochen nach Belastung problemlos widersprochen werden kann

Das fällt mir jetzt spontan ein... Nicht viel, aber immerhin...

Nur um noch einmal den Risiko-Unterschied zu z.B. der Einzel-Überweisung darzustellen:

  • Bei einer fehlerhaften Einzugsermächtigung kann der Kontoinhaber einfach bei der Bank widersprechen und das Geld wird zurückgebucht.
  • Bei einer fehlerhaften Überweisung muss der Kontoinhaber das Geld vom Inhaber des Empfängerkontos zurückfordern. Wenn dieser nicht bereit ist zurückzuzahlen, muss es erklagt werden.

Daher ist die Einzugsermächtigung günstiger und mit geringerem Risiko verbunden.

0

DAs hat nichts mit Zinsen zu tun.Viele Menchen möchten selbst entscheiden, wann sie ihre Rechnungen bezahlen, manche haben auch Angst, das Geld zu Unrecht abgebucht wird.

Naja, warum meinst du denn zögern die älteren Menschen? Wahrscheinlich, weil sie befürchten, dass mit der Einzugsermächtigung mehr Geld abgehoben wird, als eigentlich abgesprochen war.

Du kannst dir ja jetzt überlegen, was in solch einen Fall passieren würde und warum gerade die Einzugsermächtigung (anders als die fehlerhafte Überweisung) dabei kein Problem ist...

Ich hoffe ich habe richtig erkannt worauf die Frage abzielt, aber ich bin kein Experte zu solchen Themen.

Was möchtest Du wissen?