Kaufen Game-Studios gute Bewertungen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Diese Frage kann dir so wohl niemand genau beantworten. Einzig und allein die Unternehmen könnten dir das beantworten aber von denen würdest du als Antwort "nein" bekommen.

Was man aber durchaus sagen (behaupten) kann ist, das viele Publisher wie EA oder Ubisoft auf Tricks zurückgreifen die das Ergebnis beeinflussen sollen. 

Nimmt man die verschiedenen Games-Magazine (ich möchte keine Namen nennen) so weis man das diese ihr täglich Brot damit verdienen Spiele für den breiten Markt zu testen. Diese Magazine sind also ein weiterer Marketing-Schritt für die einzelnen Publisher. Die Magazine beantragen bei den jeweiligen Publishern eine Presse-Version um vorab einen Test für ihre Magazin damit machen zu können, diese Version ist für alle Magazine die selbe aber man kann nicht mit absoluter Sicherheit sagen das diese Version auch identisch mit dem Ist was am Ende im Laden steht. Oft ist es nur eine gekürzte Fassung.

Da diese Magazine ihr Geld damit verdienen und sich die Publisher aussuchen können wem sie ihre Vorab-Versionen zusenden halten sich die Magazine oft bedeckt und liefern keinen 100% korrekten Test. Mögliche Ausreden wären dann z.B. "das persönliche Empfinden des Redakteurs". Niemand sägt sich gerne den Ast ab auf dem er steht.

Die Publisher investieren Unsummen in das Marketing für ihre Spiele, so werden sehr aufwendige Trailer etc. erstellt die den Kunden schon mal heiß machen sollen. Sofern diese Trailer bei den einzelnen Szenen nicht den Zusatz "original ingame footage" stehen haben wurde diese Szene digital stark nach bearbeitet. Es gab in Vergangenheit auch Unternehmen die den Spielern mit dieser Zusatzinformation mehr versprochen wurde als am Ende dabei raus kam, diese PR ging dann aber nach hinten los.

Ein weiterer starke PR-Partner sind verschiedene YouTube-Kanäle, wenn diese Kanäle bekannt genug sind bekommen sie durchaus auch Spiele kostenlos zum testen zugeschickt. YouTube ist mittlerweile eine starke Werbeplattform geworden, das wissen die Publisher und nutzen das auch gerne aus. Die kosten sind dafür verschwindend gering. 

Hier liegt es dann natürlich an den einzelnen Personen hinter den Kanälen wie sie die Spiele bewerten, aber inwieweit man dem Vertrauen mag ist davon abhängig wie kritisch man selbst an solche Videos herangeht. 

Das soll jetzt natürlich nicht bedeuten das alle YouTube-Kanäle gemeinsam mit den Publishern unter einer Decke stecken, es ist nur eine weitere Möglichkeit die PR zu beeinflussen.

Meine persönliche Meinung über das Thema ist das die Publisher nicht direkt mit Geld um gute Wertungen werben, die einzelnen Magazine und auch YouTuber leben ja von diesen Spielen. Vielmehr nutzten die Publisher ihren Einfluss dahingehend aus indem sie mit VIP-Tickets wedeln. Jeder YouTube-Kanal mit einem solchen Ticket wird daraus gutes Kapital schlagen, vorallem wenn das Ticket auch noch "Exklusiv" ist. 

Was wäre wohl wenn z.B. EA für einen neuen Teil der Battlefield Reihe exakt ein VIP-Ticket für einen YouTube-Kanal, und ein Ticket für ein Magazin raus geben würde (je Sprache)? Die Klicks der Videos schießen in die Höhe und die Website des Magazins dürfen sich über einen erhöhten Ansturm erfreuen. ;-) Deshalb denke ich wird es einige Kanäle auf YouTube geben die ihre "ehrliche Meinung" zu dem Spiel dahingehend anpassen das die Publisher auch zufrieden sind.

Die Publisher stehen nunmal an der Spitze und sie wissen das durch sie einiges Kapital fließen kann, das nutzen sie natürlich zu ihrem Vorteil aus.

Wenn du eine wirklich ehrliche Bewertung eines Spiels haben willst musst du etwas Zeit investieren und dich durch verschiedene Kommentare auf Steam, Amazon und andere Plattformen wühlen. Dann erhältst du einen Überblick wie das Spiel bei den Spielern ankommt und dann kannst du es dir selbst immer noch mit Let´s Play´s und ähnlichem schmackhaft machen.

Schau dir mal die Gamestarbewertungen von jedem Call of Duty an. Activision schiebt da ordentlich was rüber. Die CoDs haben IMMER eine 80+ Wertung. Das spiel macht mir vllt Spaß, ist aber meistens kopiert und generell von der Art smdas gleiche. Da kann nach mer Zeit einfach keine gute Bewertung mehr da sein.

Und Spiele wie Dying Light von Techland haben nur 70+ bekommen, obwohl es eines der besten Zombie-Survival-Action-Shooter ist die es je gab (für mich jedenfalls, weis nicht wie ihr das seht :D) Da sieht man schon ob da mit Geld nachgeholfen wurde. Dies ist bei DL anscheindend nicht der Fall.

Außerdem arbeiten Magazine wie Gamestar mit Activision Hand in Hand und lassen sich schön berieseln.

pauschal würde ich nein sagen,

aber überall wo millionen an kapital drin stecken wird gelogen und betrogen.

EA würde ich sowas zutrauen.

Kann sein, muss aber nicht. Natürlich können es Fake Bewertungen sein. Diese erkennt man in 90% der Fällen jedoch nicht.

Was möchtest Du wissen?