Kauf eines Lada 1200/ 2101 als Spaßauto - Wer kann mir aus EIGENER ERFAHRUNG sagen, ob es ratsam ist oder nicht?

3 Antworten

Wenn man sich den Lada (WAS2101) als Spaßauto und Oldtimer zulegen will, sollte man sich aber auch davon nicht leiten lassen, den in der heutigen Zeit als Alltagsauto zu fahren. Vorsicht vor den Baujahren 1978-1980, da wurde der Vergaser geändert - und er verbrauchte mehr. Vollgasfahrten sind ohnehin nicht das Metier des 1200er, ab 110 km/h wird es laut. 

Für den Einstieg als Hobby ist er zu empfehlen, technisch kann man viel selbst machen. Die Karosserie ist komplett verschweißt, sollten da Arbeiten anfallen, wird es teuer - wenn man es nicht selbst kann. Genau auf die Ecken um die Scheinwerfer achten, dort kommt Rost als erstes. Und wenn er etwas laut rasselt, ist der Kettenspanner defekt.Zu empfehlen ist, die schmalen 4,5 J Felgen gegen die breiteren 5J Felgen vom WAS2103/2106 zu tauschen, da lenkt es sich wesentlich leichter. Und gute Reifen bringen vom Fahrverhalten viel.

Alles in allem ist es aber auch sehr zuverlässiges Auto, ich hab jahrelang Lada gefahren (WAS2101 und WAS 21011).

Deine Freunde haben recht - Ich bin nur einmal Lada gefahren (als Beifahrer) und wir hatten bei 140 Km/h nach 20 Minuten einen Kolbenfresser.

Und die Leute die diese uralten 1200er bei mobile.de anbieten spinnen total, weil für 9000,- bekomme ich schon einen neuen Dacia.

Stimmt, die Preise sind mitlerweile explodiert. 

0

Wenn die Benzinpreise um weitere 50% fallen, könnte man sich den Spaß vielleicht gönnen. 

Wer hat von euch Erfahrungen mit einem Lada 2106?

Tag zusammen, Ich habe vor mir den Lada 2106 zu kaufen. (Im Ausland heißt der Lada 1600, ich will aber ein Shiguli russisch: Жигули 2016 kaufen.) Wie ich finde ein sehr schönes Auto mit edlen Chromleisten dran, echtholz Armaturenbrett und allgemein vom Design genau das richtige für mich, sieht ein bisschen aus wie ein alter BMW mit den vier Augen ;) Leider sind sehr wenige in DE noch zu haben. Geschweige denn noch in einem gutem Zustand! Aber ich will so oder so ein ECHTEN Lada 2106 aus Russland exportieren lassen. Da wo man noch alles dran rumschrauben kann. Kommt mir aber nicht mit sowas wie: ,,Ey alter, hol dir lieber VW oder BMW als deine Lada Schrottkarre" Mir ist schon klar das das keine Lahmschnecken und auch so allgemein zuverlässige Autos sind. (fahre ja selbst im Moment ein BMW 520I, frisst aber wie ein Pferd) Aber wie gesagt: Ist mir alles Egal! Ich brauch kein technischen Schnick Schnack wie Head up Display, Navi oder sonst was für ein Zeug, früher ist man einfach nur Auto gefahren und das wars! Deshalb ist die Frage auch an waschechte 2103-2106 Lada Fahrer gerichtet.

Nun meine Fragen:

(Bitte antworten ohne Kommentare, außer es sind nützliche Infos)

1) Wieviele Jahre, Monate dauert der Export nach Deutschland? 2) Wie teuer sind ungefähr die Exportkosten mit allem drum und dran (Papiere, TÜV, etc.)? (Sollte weniger als 100 tsd. Auf dem Tacho haben) 3) Wie teuer ist er ungefähr in der Unterhaltung? 4) Was müsste ich ca. im Jahr an Steuern zahlen? (Lohnt es sich die grüne Plakette ran zu machen)? 5) Wie sieht es aus mit Ersatzteile, gibt es die genug in Deutschland? Wenn ja, sind die teurer als Zb beim Golf? (Lohnt es sich die Ersatzteile aus Russland zu exportieren)? 6) Wie hoch ist ungefähr der Verbrauch auf 100km? (im gemütlichen fahren, Vollgas, kombiniert) 7) Wie zuverlässig ist er, muss er oft repariert werden? (das der zuverlässig ist weiß ich ja nur vom hören und sehen, bin aber selbst nie ein gefahren) 8) Wie gemütlich sind die Sitze ? (spielt zwar nicht so eine wichtige Rolle, aber trotzdem) (Kann man das mit einem BMW, VW oder AUDI vergleichen)? 9) Wenn er ein H-Kennzeichen hat/bekommt, darf ich die Karre tunen? (kommt ja drauf an wie alt das Auto dann wird)

Ja, das wärs denn eigentlich ;)

Ich hoffe wirklich, dass ihr mir bei meinen Fragen helfen werdet :)

Mit freundlichen Grüßen n3Sha

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?