Kauf eines Grundstücksteils vom Nachbar ohne Notar- und Vermessungskosten?

5 Antworten

Nein! Ins Grundbuch kommen Sie nur mit einem vermessenen Grundstück, das katastermäßig entsprechend fortgeschrieben ist; dazu benötigen sie die Tätigkeit eines amtlich bestellten Grundstücksvermessers. Verträge über Grundstücke oder grundstücksgleiche Rechte bedürfen nach dem Beurkundungsgesetz zwingend der notariellen Form. Ohne Notarvertag über das vermessene Grundstück erfolgt kein Eintrag im Grundbuch. Alle Absprachen über solche Transaktionen ohne Notar sind nichtig! Sie wserden Ihr Geld los und haben anschließend kein Grundstückseigentum. Sie können das ganzen über einen Pacht-oder Ntutzungsvertrag ohne Notar regeln!

Ich bin zwar kein Fachmann, aber das würde ich so nicht machen...(eure Nachbar oder seine Nachkommen verkaufen irgendwann Haus/Grundstück, usw.)

Kaufen nur mit Notar, Grundbucheintrag usw. ansonsten könnte man das doch auch evtl. über einen Nutzungsvertrag regeln.

Nein, weil das Eigentum ohne Grundbucheintrag nicht auf dich übergeht. Und um im Grundbuch eingetragen werden zu können, muss die Teilfläche abgeschrieben werden. Und das geht nur mit Nachweisen des Vermessungsamts.

Alternativ könnt ihr vertraglich eine Nutzung dieser Teilfläche vereinbaren.

Zufahrt zum Grundstück

Hallo, folgende Frage: Die Zufahrt zu unserem Grundstück erfolgt über eine öffentliche Straße mit einer Breite von ca. 8 Meter. Unser Nachbar von schräg gegenüber stellt seinen Pkw-Anhänger sehr oft so ab, dass ich große Schwierigkeiten habe mit meinem Pkw-Golf durch unsere 3,00 Meter breite Einfahrt auf das Grundstück zu kommen. Bedingt durch den Standort des Anhängers kann ich keinen großen Radius schlagen. . Reden hat keinen Sinn, er weigert sich, den Pkw-Anhänger zu verrücken. Auf welche Zufahrtsfläche (L x B ), bezogen auf meine 3,00 Meter breite Einfahrt, habe ich einen gesetzlichen Anspruch?

...zur Frage

Eintragung Grundschuld und Löschung Vorkaufsrecht der Stadt im Grundbuch als zwei Vorgänge?

Hallo, ich renoviere grade einen Anbau. Dafür habe ich einen Kredit mit Eintrag ins Grundbuch beantragt. Es steht im Grundbuch auch noch ein inzwischen wohl abgelaufenes Vorkaufsrecht der Stadt, das gelöscht werden muss. Sind dies zwei unabhängige Vorgänge, für die der Notar und das Grundbuchamt jeweils separat Rechnungen stellen können/dürfen, oder kann man das in einem Rutsch abhandeln?

Danke und Grüße

Torsten

...zur Frage

Hecke auf Grenze entfernen?

Wir haben vor mehr als 10 Jahren eine 18 Meter lange Lorbeerhecke auf die Grenze gesetzt. Dies wurde seinerzeit auch mit dem Nachbarn schriftlich festgehalten.Es wurde aber nicht im Grundbuchamt eingetragen. Nun wollen wir die Lorbeeren welche wir auf eigene Kosten auf die Grenze gesetzt haben und stets gepflegt haben entfernen. Der Nachbar ist damit nicht einverstanden. Wir beabsichtigen neu auf unserem Land ein Sichtschutz zu erstellen. Ist der Vertrag mit dem Nachbarn rechtsgültig ? Wie sieht die rechtliche Lage aus ? Was können wir unternehmen ?  (Kanton Aargau/Schweiz)

Danke für die Rückmeldung

...zur Frage

Einverständnis zum Grundstückkauf vom Nachbarn mit Wegrecht ?

Guten Tag miteinander.

Wir haben ein Pachtgrundstück das wir gerne kaufen, oder auf Erbpacht eintragen lassen würden.

Wir müßen dringend unser Häuschen instandsetzen wollen aber nichts investieren so lange uns das Grundstück nicht gehört.

Unser Nachbar hat ein eingetragenes Wegerecht um mit seinem Auto auf sein Grundstück zu kommen. Sein Kanal verläuft auch dort, das ist aber nicht im Grundbuch eingetragen.

Um nun das Grundstück zu erwerben brauchen wir sein Einverständnis. Das will er uns aber nicht geben weil er Unannehmlichkeiten befürchtet. Welcher Art sagt er aber nicht. Wir haben im schon ein Schreiben vom Notar vorgelegt das ihm keinerlei Nachteile entstehen können.

Wir wollen keinen unfrieden aber es ärgert mich massiv das unser freundlicher Nachbar daraus ein Machtspiel macht. Gibt es rechtlich irgendeine Möglichkeit sein Einverständnis zu erzwingen?

Mir fallen spontan nur Gemeinheiten ein. Z.B. Schlagbaum mit Münzeinwurf, oder er soll seinen Kanal woanders lang verlegen. Mülltonnen dort hinstellen und sein Gehupe ignorieren. Aber die Wahrscheinlichkeit das wir sein Einverständnis dann noch kriegen wird dann auf Null sinken.

Kann man sich das Wegerecht finanziell ausgleichen lassen?

Durch sein Wegerecht können wir den Teil des Grundstücks über den er zu seinem Haus färt nicht nutzen, das nehmen wir billigend in Kauf.

Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Grundstück abfangen zum Nachbarn?

Hallo zusammen,

Wir haben ein Problem mit unserem Nachbarn.wir haben vor gut zwei Wochen mit unserem Bau begonnen und haben direkt Zufahrt Carport und Terrasse Schottern und verdichten lassen (50cm Boden ausgehoben und 30 cm Schotter aufgefüllt). Jetzt verlangt unser Nachbar das wir L Steine setzen MÜSSEN, damit der Druck von unserem Grundstück zu ihm abgefangen wird. Da wir uns aber an die Höhe im B-Plan gehalten haben und der Nachbar Ca 1,5 m tief ausgeschachtet hat für seine Garage inkl. Zufahrt fühle ich mich nicht dafür Verantwortlich dort etwas zu bauen.
Meine Frage ist halt. Wie ist die Rechtslage bei solch einem Fall? Da uns der Nachbar schon Versucht, uns unter Druck zu setzen.

...zur Frage

Zufahrt über den Privatweg

Hallo,

wir haben ein Grundstück gekauft, dass ausschließlich über einen Privatweg (ca. 200m) erreichbar ist und nun bebaut werden soll. Das Geh- und Fahrrecht ist im Grundbuch eingetragen. Vor unserem Grundstück ist eine Art Wendeplatte, diese Gehört zu dem Grundstück des Nachbarn. Nun haben wir vor unser Grundstück zu bebauen und eine Zufahrt auf unser Grundstück über die "Wendeplatte" für eine Doppelgarage zu bauen. Nun hat der Nachbar einen Einspruch erhoben, da er nur eine einfache Garagenzufahrt duldet. Gibt es hier eine rechtliche Grundlage? Bei der Ausschreibung des damaligen Bauträger für unser Grundstück war klar eine Doppelgarage geplant. Was können / was müssen wir tun? Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?