kauf einer Immobilie so möglich?teilweise Schenkung an Bekannten(ich)?

7 Antworten

Davon ist allein die Wohnrechts-Idee sinnvoll.

Wenn Deine Tätigkeiten vertraglich festgelegt werden, sind sie auch dem Finanzamt zu erklären und darauf ist Einkommensteuer zu zahlen. Abgesehen davon fallen bei diesem Konstrukt höhere Notarkosten an und Grunderwerbsteuer.

Wenn Ihr hingegen die einfache Schenkung mit Wohnrecht wählt, ist einmalig der Notar zu zahlen, die Gebühr für den Grundbucheintrag ist ohnehin dieselbe. Das Wohnrecht kann man u.U. auf 30000€ beziffern, so dass nur 10000 bis 30000 mit den erwähnten 30% zu versteuern wären, also maximal 9000€. Wer für diesem Betrag ein Haus erwerben kann, das das achtfache davon wert ist, müsste mit dem Klammerbeutel gepudert sein.

aber da die Schenkung dann vom Sozialamt angefechtet werden kann,leider wieder hinfällig..sofern Sie in ein Pflegeheim muss...Aber trotzdem gab es einen Denkanstoss

0

Kaufe das Haus auf Rentenbasis, das bedeutet Du zahlst jeden Monat bis zum Lebensende der alten Dame einen Betrag sagen wir z.B. 650 € (genauen Betrag mit dem Steuerberater abstimmen) dazu könntest Du im Kaufvertrag zuzüglich z.B. eine Zahlung für Beerdigung und Grabpflege vereinbaren (genaue Beträge sind auf dem Friedhofsamt (?) zu erfahren also Kosten Grabstelle - Grabpflege beim Gärtner z.B. am Friedhof ) .

Einerseits könntest Du für deine Betreuung einen Betrag X montl. in Rechnung stellen, z.B. in selbstständiger Tätigkeit (dazu könnte man ein Gewerbe bei der Gemeinde anmelden - Gewerbeschein beantragen zur Not musst Du vielleicht die 19% Mwst. abführen ) oder, wenn die Dame dir andererseits gutes tun möchte, könnte Sie Dir ja auch Barbeträge Schmuck etc. schenken, wer sollte da irgendeinen Einblick haben?

Vorschlag zur Steuerhinterziehung?

Der Betrag X muss ebenfalls versteuert werden (Einkommen) und zusammen mit den 19% wird dann locker das doppelte dessen abgedrückt, was als Schenkungsteuer anfallen würde.

0
@Mikkey

Warum denkst Du dann dass es sich um einen Vorschlag zur Steuerhinterziehung handelt - ich meine wo Du doch denkst, das man das doppelte zahlen müsste - ist doch dann eher ein Steuer - zuviel - zahl - Tipp ???

Ich hoffe das jemand ihm den Vorschlag vernünftig auseinandersetzen kann, um legal seine aufopfernde Arbeit entlohnt zu bekommen, ohne das der Staat dabei unberechtigt partizipiert.

0

Seltsames Konstrukt. Kann mir kaum vorstellen, daß das Haus mit Arbeitsleistung gegengerechet werden kann. Höre ich zum ersten Male. Bin aber auch kein Steuerberater oder Notar der das jetzt ausschließen könnte.

Meiner Ansicht nach kommst Du um eine Schenkung nicht drum herum. Entweder Dir wird das Haus zu Lebzeiten beschenkt und dann fällt Schenkungssteuer an oder es wird Dir vererbt und dann fällt Erbschaftssteuer an. Bei einer Schenkung kann Dir das Haus wieder entzogen werden, wenn sie finanziell nicht mehr klar kommt und ihr Geld zum Leben und die Pflege nicht mehr reicht, das sollte Dir bewußt sein.

Zudem: Sehr alt ist relativ. In meiner Bekanntschaft ist gerade eine 98 Jahre alt geworden und noch sehr rüstig.

HILFE! Ambulante Pflege, Haushaltshilfe, medizinische Hilfe VOR und nach OP bei extrem eingeschränkter Bewegungsfähigkeit?

Hallo, ich hoffe sehr, daß mir jemand helfen kann. Mein Vater (76, alleinstehend, ohne Hilfsmöglichkeiten in seinem Umfeld) ist durch diverse Erkrankungen sehr stark eingeschränkt (Hüfte, Knie, Muskelerkrankung ohne Diagnose, Polyneuropathie etc.). Ich habe ihm jetzt für die Hüfte einen Operationstermin organisiert, der ist allerdings erst in 6 Wochen.

Er lebt alleine, weit weg von uns, kommt selbst aber nicht mehr klar. Die alltäglichen Verrichtungen wie Waschen, Anziehen, Kochen sind selbst nur unter extrem starken Schmerzen und eingeschränkt möglich. Nicht möglich ist ihm das Anziehen der Kompressionsstrümpfe alleine und nur extrem schwer bis gar nicht das Aufsuchen der Lymphdrainage. Außerdem besteht eine starke Unfallgefahr. Er kann mit Pausen nur ca. 200m weit gehen und das auch nur unter Schmerzen und mit danach bestehender völliger Erschöpfung und starker Beschwerden.

Er leidet zusätzlich an einer Depression mit Antriebsschwäche u.Ä., weswegen u.A. dieser extreme Zustand überhaupt erst zustande kam.

Ich habe ihn jetzt zu uns geholt, aber da wir eine DG-Maisonettewohnung haben, ist der Zustand bei uns alles Andere als ideal, zumal ich es nicht schaffe, ihm in dem Maße zu helfen, wie er Hilfe benötigen würde, da ich noch 3 kleine Kinder zu versorgen habe.

Wo kann ich welche Hilfen in Anspruch nehmen?

Wichtig wäre in jedem Fall jetzt eine Betreuung / Hilfe in den Wochen vor der OP. Wegen der Treppen und der Vorbereitung auf die OP und seiner ganzen Ärzte und Arzttermine sollte / möchte er gerne zu Hause sein.

Ferner bräuchte es Hilfen nach der OP. Er kommt danach in eine AHB, die ggf. verlängert werden kann, sicher ist das aber nicht. Es ist lt Klinik nicht gesichert, dass er in dem Zustand entlassen wird, dass er sich selbst wieder versorgen kann, wegen der vielen zusätzlichen Erkrankungen ist überhaupt nicht sicher, ob er diesen Zustand wieder erreichen kann bzw. wie die Prognose ist.

Ich habe versucht, mich einzulesen, bin aber etwas überfordert.

Gibt es soetwas wie medizinisch-pflegerische Unterstützung, die der Hausarzt für die Zeit vor der Operation verordnen kann? Wäre für diesen Zeitraum auch Haushaltshilfe verordnungsfähig? (Ich weiß aus meinen Erfahrungen in den Schwangerschaften, dass die Krankenkasse damals keine Hilfe war, sondern das Ganze eher noch verkompliziert hatte).

Wenn ich es richtig verstanden habe, wäre es für die Zeit danach am sinnvollsten, zusammen mit dem Sozialdienst des KH bzw der Reha einen Antrag auf Eileinstufung in einen Pflegegrad zu stellen. Dann würde er Hilfe bekommen und dann nach ein paar Wochen würde der MDK prüfen, ob richtig eingestiuft wurde und evtl. korrigieren, richtig?

Was zusätzlich alles erschwert ist, dass er, weil keine weiteren Angehörigen in seiner Nähe sind und keine Freunde / Bekannte und weil in meinem Umkreis eine sehr gute Klinik für Hüftoperationen ist, wir die Operation hier anberaumt haben und er deswegen ggf. im Zeitraum davor / danach auch noch hier wäre, ich aber alle

...zur Frage

Oma möchte das der Enkel das Haus bekommt .

Meine Oma (87 jahre) seit 15 jahren alleine .hat sich dazu entschlossen das ich im falle ihres Ablebens ich das Haus bekomme soll . Das Haus hat einen Wert von ca 120.000 Euro und es ist noch Sparbuch Guthaben von ca 20.000 Euro vorhanden . Kinder hat sie 3 Maria Sabrina Willy Was ist am besten eine Schenkung ? Oder doch denn Enkel irgendwie ins Testament schreiben ? Wenn ja welche kosten kommen dann auf den Enkeln im Gesamten zu .

Sollte sie es mir vorher vermachen ( schenken ) dann wollen wir auch das sie im Haus wohnen bleibt .

Danke im vorraus

Und wollte mal allen danke sagen die hier immer nützliche Antworten geben .

...zur Frage

Lebenslanges Wohnrecht Schenkung vom Inventar, was tun?

Ich benötige dringend und schnell Hilfe, Ich ziehe am 01.02.2017 in das Haus meines Partners, das später die beiden Söhne aus der ersten Ehe erben werden. Ich soll den gesamten Inventar erhalten und ein lebenslanges Wohnrecht. Was muss beachtet, was muss erledigt werden

...zur Frage

Schenkung oder Vorerbe - und wie anrechnen?

Meine Eltern haben ein Berliner Testament gemacht, mein Vater ist vor einigen Jahren verstorben, jetzt auch meine Mutter.

Wir sind 2 Haupterben und ein Pflichtteilerbe.

Ich habe nach dem Tod meines Vaters von meiner Mutter seinen antiken Schreibtisch (ein ähnlicher kostet ca. 3000 Euro bei eBay) geschenkt bekommen - ist das ein Vorerbe oder ein Schenkung?

Muss ich das heute mit dem Erbe verrechnen und wenn wie?

...zur Frage

Haus von Eltern/Familie abkaufen, "Umgehung" Schenkungssteuer?

Guten Tag,

angenommen ich hätte im Lotto gewonnen und würde den Gewinn gerne mit meiner Familie teilen.

Wäre es bedenkenlos möglich die Schenkungssteuer zu "umgehen", indem ich z.B. das Haus meiner Eltern kaufe, aber deutlich über dem eigentlichen Wert? Wenn das Haus eigentlich ca. 300.000 Wert ist, können Sie es mir dann trotzdem ohne Bedenken für 600.000 verkaufen? Formal wäre es dann mein Haus, aber inoffiziell könnten sie es weiter als ihres betrachten, sie könnten dort mietfrei weiterleben. Es würde kein Wohnrecht eingetragen, da dieses ja auch als Schenkung zu verstehen wäre. Es sollen auch keine Renovierungskosten absetzbar sein, sodass ein mietfreies Wohnen problemlos möglich sein sollte

Und wie würde es sich verhalten, wenn das Haus einen objektiven Marktwert von 300.000€ hätte, jedoch noch mit 200.000 Schulden behaftet ist und ich es für 500.000 kaufen möchte? Angenommen das Haus wurde von der zu beschenkenden Person selbst erst vor ca. 3 jahren finanziert.

Ich freue mich auf eure Antworten =)

...zur Frage

Bitte um Rat. Unser Wiederspruch gegen Pflegegradeinstufung wurde abgelehnt ohne das ein zweitesmal jemand von der Mdk da war und Punkte wurden untergestuft?

Hallo,

Vielleicht ist hier jemand der sich da auskennt.

Meine Mutter hätte schon seit Jahren ein Anspruch auf Pflegegrad nur kannten wir uns da nicht aus und haben es nicht beantragt bis es uns empfohlen wurde.

Nun hat sie Pflegegrad 2 mit 43,5 Punkten bekommen.

Daraufhin Wurde uns von bekannten  geraten Widerspruch einzulegen was wir auch getan haben. Nun haben wir ein Schreiben erhalten darin steht "im Widerspruchsverfahren mit der MDK wurde festgestellt dass Pflegegrad drei nicht vorliegt" dabei war ein neues Gutachten mit 40 Punkten, wie kann das sein?  Es wurden von 43,5 Punkten auf 40 Punkte runtergestuft 

Kann beim erneuten Gutachten einfach von Pflegegrad zwei auf eins untergestuft werden besteht so eine Gefahr? Soll ich auf das Bestehen des Widerspruchs verzichten?

Was kann ich tun?

Dürfen die überhaupt ablehnen ohne dass einer von der MDK vorbei gekommen ist ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?