Kauf Eigentumswohnung Ende 2016 - Ab wann kann die Wohnung steuerlich linear abgeschrieben werden?

3 Antworten

Die Abschreibung kann vom Zeitpunkt des Übergangs von Besitz, Nutzen, Lasten in Anspruch genommen werden.

Wann der Kaufpreis bezahlt wird, ist unerheblich.

Die Bemessungsgrundlage für die AfA sind die Anschaffungs- oder Herstellungskosten des Gebäudes. Der Teil des Kaufpreises, der für das Grundstück anfällt ist aus dem Gesamtkaufpreis herauszurechenen.

Dazu muß der Bodenrichtwert verwendet werden.

Der so ermittelte maßgebliche Bodenrichtwert multipliziert mit der Grundstücksgröße ergibt den Bodenwert.

1. Abschreibung ab Datum der Übergabe, wie im Kaufvertrag vereinbart

2. maßgeblich ist der Bodenrichtwert (nachfragen bei Kataster- oder Finanzamt) und die Kaufpreisaufteilung anhand dieser Excel-Berechnung:
http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/Steuerarten/Einkommenssteuer/2017-03-01-Berechnung-Aufteilung-Grundstueckskaufpreis-Stand-09032017.html



Den Bodenrichtwert kann man auch online bei "Boris" gegen Gebühr nachsehen. (einfach mal googeln.)

0

Frag doch mal deinen Steuerberater. Als Gewerbetreibender hast Du doch sicherlich einen.

Als reiner Privatmensch ist die Abschreibung ohnehin nicht nötig.

ähm, sagt dir Vermietung einer Immobilie etwas?

anscheinend nicht ...

2

Bin weder Gewerbetreibender noch findet eine Eigennutzung der Wohnung statt. Die Wohnung kann somit abgeschrieben werden?!

0

miezepussi, selten soviel Falsches gelesen....

1
@Petz1900

na prima, bei nicht Eigennutzung sondern Vermietung findet doch Gewerbe statt. Mein Reden.

0
@miezepussi

miezepussi, schon wieder nur Falsches gelesen, lass es einfach, wenn du in dieser Thematik nicht bewandert bist.

0
@miezepussi

dein Reden ist Quatsch!

google mal (obwohl, wirst du vermutlich nicht können ....)

gewerbliche Einkünfte und Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung .....

ist nur ein himmelweiter Unterschied .....

0
@wurzlsepp668

wo ist das Problem? Bei Einkünften aus Vermietung und Verpachtung empfiehlt sich ein Steuerberater. Nichts anderes habe ich empfohlen.

Es mag sein, das der Begriff für "Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung" kein "Gewerbe" ist. Aber trotzdem verdient man Geld und muss dafür Steuern zahlen. Mea Culpa, dass mir der für mich persönlich sehr umständliche Begriff "Einküfte aus Vermietung und Verpachtung" nicht so flüssig über die Tastatur läuft. Trotzdem ist hier ein Steuerberater sehr hilfreich.

Noch mal zur Erläuterung: Für mich ist "Einküfte aus Vermietung und Verpachtung" eine Art Gewerbe. Das mag juristisch oder was auch immer falsch sein, aber wenn es um Abschreibungen geht, geht es doch nicht mehr um "Taschengeld". Die "Vermietung und Verpachtung wird doch gemacht um damit den Lebensunterhalt zu verdienen. Und als Selbständiger (für mich ist das auch eine Form der Selbständigkeit, nur für den Fall dass das auch der falsche Begriff ist) ist nun mal ein Steuerberater sinnvoll. Der kennt sich dann, im Gegensatz zu mir, auch mit den richtigen Begriffen aus.

0
@miezepussi

du hast für Gewerbe einen Steuerberater empfohlen ....

da als reiner Privatmensch die Wohnung irrelevant ist ...

DEINE Aussage ....

und wenn dir der Unterschied zwischen Gewerbe und Vermietung und Verpachtung nicht geläufig oder bekannt ist ...

dann halte dich aus Steuerthemen raus ....

1
@wurzlsepp668

Du empfiehlst also keinen Steuerberater? 

Mit "Privatmensch" hatte ich "Selbstnutzung" der Wohnung gemeint, okay, das war nicht eindeutig formuliert. 

0

Was möchtest Du wissen?