Katzensitting bei Nachbarn - Katze dreht völlig durch

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Tierchen hat offensichtlich panische Angst!

Ist sie das erste mal allein? Das würde das Ganze teilweise erklären, weil sie es noch nicht kennt. Aber hauptsächlich ist das sicher auch darauf zurückzuführen, dass diese arme Katze ganz offensichtlich einzeln gehalten wird, oder? Und vermutlich zu früh von der Mutter getrennt wurde. - Das liest sich hier so, als hätte die Katze ihre Sozialisierung verpasst (das ist der Fall, wenn sie der Mutter weggenommen wurde, bevor sie 12 Wochen alt war), und dann kam sie als Kitten in Einzelhaltung, hatte keine andere Katze als Lehrer, und somit nie gelernt, wie eine Katze zu reagieren. Katzen, die mit Geschwistern groß werden, lernen, ab wann es dem Menschen (oder der anderen Katze)weh tut, und sie lernen bei der Aufzucht bei Menschen, dass der Mensch es gut mit der Katze meint.

Vielleicht ist das ein Bauernhofkätzchen, dass ohne Menschenkontakt aufgewachsen und viel zu früh von der Mutter getrennt und dann in "Einzelhaft" gehalten wurde. So liest es sich zumindestens. Und das hat dann grundsätzlich Verhaltensstörungen zur Folge. Manche so falsch gehaltenen Katzen werden ganz apathisch und geben sich auf, manche schlagen ins Gegenteil um, werden hoch aggressiv und entwickeln eine Zerstörungswut.

Bei so einem verstörten Tier hilft ganz sicher nicht, wenn man in Gegenwehr tritt (so wie hier jemand empfiehlt, mit der Wasserspritze anzukommen. Das ängstigt und verstört das Tier noch viel mehr.

Geh einfach ganz ruhig in die Wohnung, sprich die ganze Zeit leise und beruhigend mit der Katze und fasse sie nicht an. Das ist für sie eine Bedrohung. Gib ihr ihr Futter, reinige ihr Klo - fertig! Spielen muß nicht unbedingt sein. Eine Katze, die so verängstigt ist, läßt man besser in Ruhe. Lieber setzt du dich ein bisschen irgendwo auf einen Stuhl, und bleibst dort eine Weile ganz ruhig sitzen, redest nur zu ihr. Dann merkt sie, dass du kein Feind bist. Vielleicht setzt du dich jeden Tag an die selbe Stelle, und wenn du gehst, läßt du dort ein paar Leckerchen liegen. Vielleicht glätten sich dann die Wogen bis in 14 Tagen. Und wenn nicht, dann lass sie einfach in Ruhe, du tust ihr sonst keinen Gefallen.

Ich versorge in Urlaubszeiten auch immer Katzen von Hinz und Kunz (die dafür meine), und da ist auch ein Katzenmädel dabei, die sich immer hinterm Sofa versteckt. Die ersten zwei Tage faucht sie noch voller Inbrunst. Ich setze mich dann immer eine halbe Stunde auf das Sofa, rede mit der zweiten Katze, werfe mal ein Bällchen, und merke, wie die Ängstliche aufmerksam zuhört. Aber anfassen läßt sie sich nicht. Das ist zu akzeptieren. Aber sie ist dann auch immer froh, wenn Herrchen und Frauchen wieder da sind.

Wie verhält sich denn die Katze, wenn die Besitzer da sind? Ist sie da auch so aggressiv? Bitte erkläre den Leuten mal, dass diese Katze dringend eine Zweitkatze braucht. Von einer sozialen ruhigen Katze kann sie vielleicht noch einiges lernen.

Aber bitte nimm keinen Besen oder sowas. Damit würdest du jegliches Vertrauen von Vorneherein zerstören.

Bleib einfach ganz ruhig, und setze dich selbst nicht unter Druck. Du hast nämlich sicher recht damit, dass einem diese Katze wirklich leid tun kann.

Viel Erfolg und alles Gute!

Lieben Dank für dein Sternchen :o) .

0

Hallo, mrsbright88. Ich denk mal, dass die Katze totale Panik hat, dass sie nun für immer ohne `ihre ' Leute auskommen soll . nur mit dir als, in ihren Augen, läppischen Ersatz: du weißt ja gar nicht ihre Befehle zu verstehen, kennst ihr Benehmen, ihre Hinweise nicht...An deiner Stelle würde ich versuchen, sie mit Katzenminze oder etwas Rinderhack zu bestechen. Es scheint auch eine rechte Prinzessin zu sein, die nur ihre Leute akzeptiert, weil sie vllt. vorher sehr negative Erfahrungen machte, ihr Herz nun an eben jene hing - DIE SIND NUN ABER WEG, also ging ihr jeder seelische Halt verloren, denn Katzen hängen sehr wohl an Menschen und nicht zuforderst an Revieren wie unfair immer gesagt wird. Ja, und Spiele mit einer Katzenangel, damit du außer Reichweite ihrer Krallen bleiben kannst, könnten auch taugen. Aber - es kann etwas dauern, lG + viel Erfolg euch Beiden.

Also zue Information - die Katze gehört einem amerikanischen Pärchen. Ihr wurden die krallen gezogen (der Grund weshalb sie vermutlich so schnell zubeißt, da das hauen keine Wirkung zeigt). Sie ist sehr oft allein gelassen worden seither, kennt also das alleine sein. Dann habe ich ihnen angeboten nach ihr zu schauen, dies kennt sie wiederum nicht. Wenn die Besitzer da sind ist Gigi (so heißt sie) auch sehr angespannt und schnell aggressiv. Sie faucht wenn man ihr zu nahe kommt und schlägt um sich. Aber zu mir war sie manchmal auch ganz zutraulich. Aber selbst den Besitzern gegenüber ist sie oft wüst. Kann das sein dass sie sauer ist weil die Familie seit 6 Monaten ein Baby bekommen haben? da reagieren Tiere doch oft eifersüchtig. Ich habe ein Wasserspritzer mitgenommen da ich wirklich Angst vor ihr habe, allerdings habe ich ihn zum einen noch nicht eingesetzt, zum anderen habe ich jetzt hier die vielen Kommentare gelesen und es auf anderem Wege probiert. Ich bin ganz still u langsam wenn ich bei ihr bin und versuche etwas mit ihr zu spielen. Leckerli hab ich nun überall in der Wohnung verteilt und das hat ihr wohl gefallen. Aber beim spielen war sie kritisch. Ich denke ich muss das einfach lassen und nur schauen dass Futter da und Klo sauber ist. Mir tut sie bloß so leid so alleine da oben... arme Gigi

Das ist aber schon klasse, dass du dich um das arme Wurm kümmerst. - Krallen gezogen * , wenn ich das schon höre. Das ist in Deutschland verboten, und fällt gesetzlich unter Tierquälerei. Die Ami´s machen das leider, in den USA ist das (noch) erlaubt, unverantwortlich. Kein Wunder, dass dieses arme Tier so ist. Die Krallen sind eines der wichtigsten Körperteile der Katze... . Aber siehst du, du bist auf einem guten Weg, dass sie dir vertraut. Bitte lass die Wasserspritze weg, damit machst du ihr nur Angst, und zerstörst das, was zwischen euch gewachsen ist.

Dass sie so aggressiv ist, kann natürlich mit dem Baby zu tun haben, aber nach 6 Monaten sollte sie sich eigentlich dran gewöhnt haben. Meine Miezies haben immer auf meine Babies aufgepasst ;o) . - Wer weiß, wie die mit ihr umgehen. Eine Katze, die selbst ihrem Besitzer gegenüber "wüst" ist, wie du schreibst, steht mit Sicherheit immens unter Druck. Von alleine ist eine Katze nicht aggressiv, schon gar nicht ihrem Dosenöffner gegenüber (sofern der liebevoll mit dem Tiger umgeht).

Hab Geduld mit ihr, du scheinst auf einem guten Weg zu sein. Schade, dass man die Katze da nicht rausholen kann. - Die Leute machen alles falsch, was man falsch machen kann: Krallen ziehen, Einzelhaltung, wahrscheinlich schlecht behandeln (sonst wär sie nicht so)... .

Armes Tier!

0

Ich denk eigentlich auch mehr das sie die wenige Zeit die sie mit etwas Abwechslung hat einfach völlig ausreizen will und dabei einfach vor lauter Temperament über das Ziel hinaus schiesst.

Versuch es erst mal einfach mit Spielzeug ( Laserpointer is da auch gut ) sie zu beschäftigen und wenn sie zu sehr verrückt spielt einfach ein scharfes NEIN und das Spiel unterbrechen.

Das hat bei meinen immer geholfen , denn wenn du schreist oder versuchst sie weg zu halten hat sie ja wieder ihr Ziel erreicht ...........du reagierst auf sie .

Angst und Haus verteidigen kann ich mir irgendwie nicht vorstellen , bei Angst verkriechen sich die Katzen doch eher .

Nimm doch was zu spielen mit - eine große Sisal-Maus, eine Spielangel oder so was in der Art.

Ich vermute, dass die Ärmste darunter leidet, dass sie im Moment so viel allein ist (Einzelhaltung in der Wohnung ist nun mal eine Strafe für jede Katze), sie hat keine Bewegung, keine Ansprache - nur dein Besuch bietet Abwechslung für sie.

Ich würde es probieren. Katzen sind nicht aggressiv, so eine Toberei hat immer einen Grund. Und ich bin fast sicher, dass du mit einer Spielangel oder so einem Federwedel oder sowas ihre Aufmerksamkeit umlenken kannst.

Das hört sich nicht gut an(an unsere Beine ) kommst du mit mehreren Personen das ist zuviel neues für sie. ich glaube die Katze ist einfach unterfordert und leidet so allein in der Wohnung es ist nicht schön eine Katze wenn man sie schon allein hält in Uhrlaub zu fahren ohne eine rund um Betreuung du solltest so oft wie möglich sie besuchen und schon beim reinkommen ihr lecker schen hin werfen leise aber viel mit ihr sprechen versuche mit ihr zu spielen besorge Wollknäuel ziehe sie hinter dir he rauf dem Wege wenn du ihr futter gibst . (zwischen Spiel und Aggressivität ist auch oft ein Zeichen von Langeweile

Klingt gemein, aber nimm eine Blumen-Wasser-Spritze mit. Wenn die Katze dich "angreift" spritzt du sie nass. Hat bei der Katze meiner Bekannten Wunder gewirkt, als sie immer die Pflanzen angefressen hat.

stimmt, wasser ist immer gut... mir tut das nur so arg leid, ich möchte ihr ja eigentlich auch keine angst einjagen aber sie ist wirklich arg böse und es tut weh, wenn sie beißt. das ist dann schon okay wenn man das unterbinden möchte oder?

0
@mrsbrightside88

Klar, du musst dich ja nicht beißen und kratzen lassen. Meist reicht doch ein kleiner Spritz um sie zu erschrecken.

0
@Miesepriem

nimm eine Blumen-Wasser-Spritze mit

Sagmal, geht´s noch? Die Katze hat die totale Panik, und da würdest du sie noch mit der Blumenspritze angreifen? Glaubst du, das macht es besser? Schon mal von Ruhe und Geduld gehört...??? Wenn du der total verängstigten Katze noch konterst, dann ist das arme Tier völlig verstört, bis der Besitzer wieder kommt.

2
@polarbaer64

Wenn man keine Ahnung hat, am Besten Klappe halten.

Die Wasserpistole bei der Katzenerziehung

Manchen Tierfreunden sträuben sich beim Gedanken an den Einsatz der Wasserpistole die Haare, aber eigentlich ist gegen diese Methode nichts einzuwenden, da die Katze hierdurch sicherlich nicht zu Schaden kommt. Im Gegenteil: Der moderate Einsatz einer Wasserpistole kann dazu beitragen, dass schlechte Angewohnheiten der Katze sehr schnell abklingen. Das sorgt wiederum für eine bessere Stimmung innerhalb der Zweibeiner-Vierbeiner-Beziehung und damit ist letztendlich auch der Katze gedient.

Das Prinzip der "Wasserpistolen-Methode" besteht darin, die Katze auf frischer Tat zu ertappen und sie aus dem Hinterhalt mit einigen Wasserspritzern zu überraschen. Viele Katzen reagieren verdutzt, besonders dann, wenn die Wasserspritzer völlig unerwartet und aus einer unbekannten Richtung kommen. Der Einsatz der Wasserpistole führt meistens dazu, dass der Stubentiger die Flucht ergreift. Wiederholt man diesen Vorgang jedes Mal, wenn die Katze erneut Unfug verrichtet, wird sie ihr Verhalten bald ändern.

Dennoch gibt es bei der "Wasserpistolen-Methode" einiges zu beachten: Der Wasserstrahl darf nicht so hart sein, dass er die Katze schmerzt. Er darf niemals auf den Kopfbereich oder die empfindlichen Ohren des Stubentigers gerichtet werden, da er dort gesundheitliche Schäden verursachen kann. Der Einsatz der Wasserpistole sollte auch keinesfalls zu einer Gewohnheit werden. Die besten Erziehungsergebnisse erzielt man nun einmal durch den Überraschungseffekt und der klingt schnell ab, wenn man die Wasserpistole zu oft zückt.

Quelle:

http://www.miau-mio.de/Erziehung.htm

0
@Miesepriem

ja, das mag stimmen, wenn sie unfug macht, aber nicht, wenn sie panisch ist. dann verstört sie noch mehr.

2
@Miesepriem

@miesepriem

am Besten Klappe halten.>

das trifft wohl eher auf dich zu

4
@makazesca

@miesepriem:

Hast du dir da eigentlich durchgelesen, was du irgendwo so schön kopiert hast? Wenn jemand keine Ahnung hat, dann du. Diese Wasserspritzmethode kann man anwenden, wenn man eine Katze z.B. davon abhalten will, ständig auf den Tisch zu springen, und sie funktioniert ausschließlich nur dann, wenn die Katze NICHT merkt, wo das Wasser her kommt. Sobald sie den Verursacher des Wassers findet, ist diese vermeintliche Erziehungsmethode passé, da die Katze das Wasser mit dem Menschen verbindet, und wenn Mensch nicht da ist, macht sie´s trotzdem ;o) .

Aber das Wasser zur Gegenwehr gegen eine völlig verängstigte Katze einzusetzen, ist wie, wenn du dein 2-jähriges Kind verschlägst, weil es weint. Da ist keinerlei Zusammenhang, den eine Katze verstehen könnte. Klar wird sie von der wasserspritzenden Person abgeschreckt. Aber nicht zum Guten, sondern, weil es sie noch mehr ängstigt! Vielleicht bleibt sie dann auch irgendwann von der Person weg, aber nicht, weil sie gelernt hat, dass sie das nicht machen soll, sondern weil ihr die Person Furcht einflösst. Klasse Erziehungsziel, wirklich. Bei dir möchte ich nicht Katze sein. Von Verständnis hast du anscheinend auch noch nie gehört. Das ist das einzig wirkliche, womit man eine Katze aus der Reserve locken kann, dass sie dir auch vertraut. Eine ständig offensichtlich von dir nassgespritzte Katze vertraut dir nicht. Und das hat nichts damit zu tun, ob Wasser jetzt die Gesundheit der Katze schädigt, oder nicht. Ein Tier hat nicht nur einen Körper, es hat auch eine Seele. Und Katzen sind sehr empfindlich.

Vermutlich ist es vergebliche Liebesmüh, dir das zu schreiben, aber der Fragestellerin nützt es vielleicht was ;o) .

2

Vieleicht mögen sie den geruch deiner katzen nicht oder ein parfüm

sie hatte bisher aber auch kein problem damit.

0

Was möchtest Du wissen?