katzenplage was kann ich machen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du kannst versuchen, eine Katzenhilfe in der Nähe zu mobilisieren, die sind meistens etwas flexibler, damit die Katzen eingefangen und kastriert werden. Jungkatzen kann man vielleicht noch vermitteln, aber die älteren werden wohl nach der Kastra wieder dorthin kommen.

Wenn Futterangebot da ist, nützt das Wegfangen aller Tiere sowieso nichts, weil Ihr dann entweder Ratten und Mäuse oder neue Katzen in allerkürzester Zeit da habt. Da Katzen ihr Revier verteidigen, hätte das Hinsetzen des alten Bestands durchaus Sinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Katzen nur zu füttern, ist natürlich Mist von den Nachbarn. Die Katzen sollten alle eingefangen- und kastriert werden. Danach kann man sie ja füttern, wobei es besser wäre, wenn ein paar ein anderes Zuhause bekommen.

Störend sollten für dich nicht die Katzen sein, sondern die Halter die ihre Katzen unkastriert rauslassen und sich dann nicht darum kümmern.

Eigentlich hat jede Stadt/Gemeinde ein Tierheim für das sie
bezahlen und die dafür zuständig sind. Wenn das Tierheim sich weigert zu helfen, dann sag ihnen, du meldest das bei der Stadt, dann wissen sie ganz schnell dass sie in der Pflicht sind.

Der Amtsveterinär könnte wahrscheinlich nur etwas machen, wenn er die Besitzer der Katzen kennen würde.

Vielleicht findest du bei Facebook gleichgesinnte in deiner Nähe, welche helfen würden die Katzen einzufangen und kastrieren zu lassen und vor allen Dingen Plätze, wo sie es gut haben und niemanden stören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kuechentiger
23.11.2016, 11:04

Die Tierheime werden von der Stadt für Fundtiere bezuschußt, und dafür sind sie zuständig, nicht für verwilderte, ausgeuferte Streunerpoulationen

2
Kommentar von Luzie9
24.11.2016, 11:09

Stadtverwaltungen zicken oft rum, wenn es darum geht, Tiere zu versorgen.

Die Gesetzeslage ist zwar eindeutig - Fundtiere gehören in die Zuständigkeit der Gemeinde. Aber deren Mitarbeiter wollen sich meist damit nicht abgeben, und es würde ja auch Geld kosten.

Tipp: Hartnäckig bleiben, mit Dienstaufsichtsbeschwerde drohen. Außerdem keinen Zweifel daran lassen, das Ganze öffentlich zu machen, am besten in einer Email an den obersten Leiter oder Bürgermeister (der ja wieder gewählt werden will).

1

Hallo, lieber Tierfreund! Das bist du doch oder? Kennst du das Wort MITLEID?

Alle Katzen stammen von Menschen die sich nicht darum kümmern oder sie ausgesetzt haben. Sei sauer auf die Menschen und nicht auf die Tiere.

Es ist gut das wenigstens ein Paar Menschen ein Herz haben und die Armen Tiere füttern. Die Tiere leben nämlich nicht von Luft und Tierliebe. Vor Hunger sind sie so verzweifelt das sie alles fressen...sogar den Müll

Überall gibt es Hilfen in so einem Fall. Meist gibt es einen örtlichen Katzenschutzverein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf einem Kompost haben Essensreste nichts zu suchen! Das ist eklig und zieht neben den Katzen auch Waschbären und Ratten an.

Zu den Fütterern ist zu sagen: Wenn man Streuner über längere Zeit füttert, oder ihnen Unterschlupf bietet, dann geht man damit eine Verpflichtung ein. Das Tier gehört einem zwar nicht, aber man ist gesetzlich in der Verantwortung dafür. Man hat die Bestimmungen zu beachten und muss sich auch um die tierärztliche Versorgung kümmern. Das muss den fütternden Anwohnern klar gemacht werden.

Was Behörden etwas auf Trab bringt, sind entsprechende Artikel in den örtlichen Zeitungen. Macht diese Angelegenheit öffentlich. Hier hilft nur Hartnäckigkeit und dann Zusammenarbeit mit den Behörden und den örtlichen Tierschutzvereinen. In welchem Bundesland ist das? Man kann den zuständigen Landestierschutzverband evtl. mit einschalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann den Tierschutz anrufen damit die zumindest die Population eindämmen (Kastration) und vermittelbare Katzen einfangen. Es gibt auch Fälle wo Tierschützer die Katzen alle wegfangen und ins Tierheim&Pflegestellen unterbringen. Eventuell mit den fütternden Herrschaften reden und auf einen Kompromiss einigen. Alle auf einmal wirst die wohl nicht los außer höchst fragwürdige Methoden anzuwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chris31535
23.11.2016, 09:18

Die machen nichts, habe grad schon rumtelefoniert.

1
Kommentar von Rikkin
23.11.2016, 10:12

das problem ist das zu der jahreszeit sehr viele tiere ausgesetzt werden oder verlohren gehen, weswegen die tierheime und auch viele pflegestellen vollkommen überlastet sind.

was man machen kann wäre sich informieren ob die kastrationen der katzen evtl die gemeinde übernehmen könnte.
in der gemeinde wo mein vater wohnt wird das vollständig übernommen, in meiner nur teilweise, ist also unterschiedlich.
ich weiß bei 20 katzen kostet das ordentlich und man muss die tiere ja erst einfangen, aber die population kann dann wenigstens nicht steigen.

2

Bist du sicher, dass die Katzen die Müllsäcke zerstören?

Ich kenne das eher von Möwen. In dem Fall hilft nichts besser, als die Müllsäcke nicht offen herumliegen zu lassen, sondern einzuschließen und erst im allerletzten Moment (morgens) rauszustellen, wenn der gelbe Sack lose abgeholt werden sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chris31535
23.11.2016, 09:19

Ja sind die Katzen! Und wir stellen schon sehr spät die säcke raus. aber auch dann kommen die und machen alles kaputt

0

Meine Güte.......

Ruf Veterinäramt an...,die melden es dem Tierschutz.....und alles andere.....regelt der Tierschutz

Jeder Bürger darf beim Veterinäramt/Tierschutz anrufen und seine Sorgen mitteilen......die Katzen können am wenigsten dafür. 

Übernehme Du jetzt die Verantwortung.....wenn die anderen schon nichts machen.....

Kannst auch dem Veterinäramt /TIERSCHUTZ  per E-Mail alles mitteilen.....UND SAGST EBEN...DASS DU ANONYM BLEIBEN WILLST...........

Mach was!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chris31535
23.11.2016, 09:34

HAHAHA was meinen sie was ich schon seid tagen mache, Ordnungsamt , Tierschutz, Tierheinme  und das
Veterinäramt habe ich schon mehrfach angerufen

0
Kommentar von barbarinaholba
23.11.2016, 09:40

Hab Grad gelesen, dass du dich schon kümmerst..?kenne ich...,,,musst energischer auftreten,,,,ruf Veterinäramt  an und notfalls drohst du....mit Anzeige wegen "Unterlassung....von Amtswegen"....bei der Polizei. .... ( bist schließlich  Steuerzahler)

4

Wende dich bitte an den Tierschutz. Die Katzen müssen kastiert werden. Der Tierschutz wird euch helfen, mit den Tieren zurecht zu kommen und euch beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen koten nichts zu. Denn Katzen vergraben ihre Ausscheidungen.

Zum anderen hast du doch das Umfeld des Haueses gesehen in das du eingezogen bist.

 Und bist du dir sicher, dass die Katzen die Müllbeutel aufreißen?

Und dwas stört dich jetzt genau an den Katzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zanora
23.11.2016, 09:28

Katzen graben zu nur wenn sie krank sind oft nicht mehr, was bei streunern oft der Fall ist. Sie koten oft auf in Blumentöpfe und vergraben da und das ist sehr unangenehm. Er hat ja geschrieben das es jetzt immer mehr werden, also denke ich das es beim Einzug nicht so schlimm gewesen ist. Katzen reißen selbstverständlich Müllbeutel auf, vor allem Streuner. Was ich jetzt nicht verstehe ist, die Müllbeutel werden doch normal so verräumt das da nix dran hin kommt, das zieht auf Dauer alles an. Egal ob Ratten, Mäuse usw. Also da würde ich auch nochmal genau nachforschen! Mich würde es auch stören wenn ich Unmengen an Streunerkatzen hätte. Man weis ja noch nicht mal ob sie gesund sind, dies kann unter Umständen an so einer Menge an Katzen auch gefährlich für das eigene Haustier werden. Ich verstehe auch die Leute. Es sind nicht alle Katzenfans oder allgemein Tierfans. Und vor allem dann min. 20 Katzen die sich vermehren ist schon heftig. Eins klar zum stellen..... Bin selbst Besitzerin von Katzen und liebe meine Tiere. Werden Gesundheitlich regelmäßig durchgecheckt usw. Also das komplette Programm so wie es sich gehört. Allerdings hatte ich auch schon so ein ähnliches Problem. Nur ich konnte das elend nicht mit anschauen, da die Streuner krank waren Flöhe hatten, Durchfall ständig hatte ich irgendwo Babys (haben einen Hof mit einigen Gebäuden da merkt man das nicht sofort) habe sogar teils Tote Kitten gefunden :-( war ein Extremfall. Ich kann das also schon verstehen. Ich habe den Tierschutz alarmiert die haben mir Lebendfallen gebracht. Und da wurde eine nach der anderen eingefangen. Um die wurde sich dann gekümmert und versorgt und vermittelt. Seid dem habe ich meine Ruhe. Selbstverständlich habe ich als Dank ne Spende gegeben wo sie sich sehr gefreut haben.

1

Wende dich an den Tierschutzverein, dann werden die Katzen eingefangen und vermittelt. Die Katzen vermehren sich ohne Ende, wenn nichts unternommen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chris31535
23.11.2016, 09:20

Habe grad schon mit 3 behörden gesprochen, die unternehmen nichts

0

Was möchtest Du wissen?