Katzenmilch auch für Kaninchen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kaninchen besitzen nur als Babys, während der Stillzeit, noch das Enzym (Lactase), das sie für die Verdauung der Muttermilch (oder bei Handaufzucht der Katzenaufzuchtmilch, nicht Katzenmilch) brauchen. Nach dem Abstillen haben sie dieses Enzym nicht mehr, deshalb dürfen sie dann auch keine Milch (oder Milchprodukte) mehr bekommen, also bitte nicht ausprobieren, nach dem Abstillen haben Kaninchen eine Laktose-Unverträglichkeit. Wenn dein Kaninchen zu dünn ist (sagt der Tierarzt das?), dann kannst du ihm andere Sachen geben, die kalorienhaltig sind. Zum einen sind das alle Knollen- und Wurzelgewächse (Möhren, Knollensellerie, Petersilienwurzel etc., kannst du auch mit dem Sparschäler in Streifen schneiden oder eventuell auch raspeln, ausprobieren, was er besser fressen kann), und dann Fettfutter wie Samen (z. B. Fenchelsamen, Leinsamen, Hirse, maximal eine Prise pro Tag), und z. B. hier und da mal ein Sonnenblumenkern oder eine Erbsenflocke. Hier ein Link: http://www.diebrain.de/k-futter.html#fett

LG von Ninken

ich muss sagen, dass ich noch nie davon gehört habe, dass kaninchen milch generell trinken.

ich denke in katzenmilch wird absichtlich weniger fett sein - wenn man seiner katze nur sowas geben würde mit viel fett würde sich das ziemlich auf das gewicht auswirken.

Hmm.. naja ich hatte halt gehört das Katzenmilch gut für kleine Kaninchenbabys ist wenn man die mit der Hand aufzieht weil die kleinen dann Kraft kriegen und schön wachsen und Gewicht zulegen. Und diese Milch würde dann quasi die Muttermilch in dem Fall ersetzten. Ich kann es ja einfach mal ausprobieren, wenn er es nicht mag hat es sich eh erledigt ;) Aber Danke :)

0

Nein, Kaninchen's Verdauungssystem ist komplett auf vegane Kost eingestellt.

Kaninchenbabys füttert man bei einer Handaufzucht auch nicht mit Katzenmilch, sondern mit Katzenaufzuchtmilch, die eine ganz andere Zusammensetzung hat.

Zunehmen kann er gut mit Wurzelgemüse wie Möhren, Knollensellerie, Pertersilienwurzel, Pastinake und Steckrübe.

Kann er denn wieder gut Heu fressen? Was fütterst Du generell? Oft ist nämlich Trockenfutter bereits der Grund für einen falschen Zahnabrieb.

Was möchtest Du wissen?