Katzenjungtier krank durch impffehler im tierheim

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie du sicher schon mitbekommen hast, wollen Tierärzte auch gerne Geld verdienen. Daher die dritte Impfung für die Grundimmunisierung. Diese ist schlicht unnötig. Seit Jahrzehnten impft man Katzenkinder mit 8 und 12 Wochen. Nun hat irgendwer festgestellt, dass die Impfung mit 8 Wochen nicht so anschlägt, daher empfehlen die Tierärzte noch eine zusätzliche Impfung mit 16 Wochen. Dies ist erstens mal kein Muss, und zweitens mal kann man das umgehen, wenn man die Impfung mit 8 Wochen weg lässt, und eben mit 12 und 16 Wochen impft.

Dass diese Katze Katzenschnupfen hat, kann trotzdem sein. Auch geimpfte Tiere können Katzenschnupfen in abgeschwächter Form bekommen. Giardien klingt natürlich schon nach einer Epedemie im Tierheim (der Katzenschnupfen kommt natürlich auch von da, vermutlich handelt es sich um ein Bauernhofkätzchen, oder es war mit solchen zusammen, dort gibt es oft Katzenschnupfen).

Es mag schon sein, dass der Zwerg im Tierheim einen gesunden Eindruck gemacht hat, und nun durch den Stress des Umzugs Katzenschnupfen und Giardien ausgebrochen sind. Dieses Kätzchen hat noch mehr Stress, da du es offensichtlich leider einzeln hältst? Bitte hole ihm einen kleinen Kumpel dazu, sobald es wieder gesund ist. Einzelhaltung von Katzen ist nicht artgerecht, und gerade ein Katzenkind braucht dringend einen Spielkumpel.

Was mich allerdings irritiert, ist, dass du eine Kostenerstattung vom Tierheim erwartest. Dir ist schon bekannt, dass Tierheime ehrenamtlich arbeiten, und dass bereits viel Geld in diese eine Katze geflossen ist? Jede tierärztliche Untersuchung kann man mit 10-12€ rechnen, die beiden Impfungen zusammen 60-70€. Die bereits verabreichten Medikamente, wie Wurmkur, Spot-On gegen Parasiten, etc. gar nicht zu rechnen. Und gefressen hat das Tierchen ja auch noch Unmengen... . - Wieviel Schutzgebühr hast du bezahlt? 30€, 40€...? Ich wäre da mal ganz ruhig, was solche Forderungen anbelangt. Hättest du dir ein Kätzchen vom Bauernhof geholt, hättest du noch mehr an der Backe, und es würde erstmal richtig Geld kosten, weil weder geimpft, entwurmt oder entfloht gewesen wäre... .

Irgendwo habe ich hier raus gelesen, dass das Alter deines Kätzchens geschätzt ist. Also ist es eher älter, als angegeben. Somit ist mit der Impfung alles im grünen Bereich. Du kannst noch mal nachimpfen, wenn der Zwerg 1 Jahr alt ist, und das reicht dann auch, wenn es kein Freigänger wird. Es ist mittlerweile erwiesen, dass Impfungen viel, viel länger wirksam sind, als es die Tierärzte ($$$ ;o) ...) dir anpreisen möchten. Diese jährliche Impfgeschichte ist eine Empfehlung der Medikamentenindustrie (wieder $$$ ;o)...). In Amerika wird z.B. nur noch alle 3 Jahre geimpft, und es wurde schon getestet, dass Impfungen auch nach 7 Jahren noch aktiv sind. - Jeder muss selber wissen, wie er das bei seinem Kätzchen handhabt, aber auf vielen Tierarzt-Homepages sind bereits die Hinweise auf jährliche Impfungen verschwunden. Dagegen findet man eher diesesgleichen:

http://www.heiltierarzt.de/katzen-impfen/neue-impfempfehlungen-fuer-katzenwelpen-schutzimpfungen.htm

Du solltest jetzt aufhören, dich über das Tierheim zu ärgern, denn die haben sicher alles getan, was in ihrer Macht steht. Die Mitarbeiter haben kostenlos deine Katze versorgt, und sie haben eine Menge Geld dem Tierarzt überreicht, damit er dieses Kätzchen ärztlich versorgt. Das ist nicht zu vergleichen mit der minimalen Schutzgebühr, die du bezahlt hast.

Wenn du das Kätzchen liebst, dann steh da drüber. Das sind nicht die letzten Kosten, die es verursachen wird. Mit 6 Monaten muss es kastriert werden (ca.150€ weibliche Katze, ca.80€ männliche Katze). Und dann werden auch Katzen immer wieder mal krank und müssen zum Tierarzt. Wenn du Pech hast, entwickelt sich eine Futtermittelallergie oder eine Diabetes, und du benötigst Spezialfutter. Das alles kann man auch nicht demjenigen unterstellen, der die Katze letztendlich abgegeben hat. Ab dem Moment der Übergabe bist du der Geldgeber ins "Katzensparschwein". Beim Tierheim hast du noch 14 Tage Rückgaberecht (Schutzgebühr bekommt man aber in der Regel nicht zurück).

Wichtig wäre dennoch, das Tierheim über die Krankheiten zu informieren, damit sie gegebenenfalls dagegen wirken können, denn wenn dein Kätzchen das hat, hat es garantiert schon andere angesteckt, oder eben, sich bei anderen angesteckt. Wenn das noch nicht entdeckt wurde, breitet sich das immer weiter aus. Es sollte selbstverständlich sein, dies zu melden (wenn es dein Tierarzt nicht bereits getan hat.

Kleiner Tipp: Lass dich vom Tierarzt nicht breit reden, und informiere dich immer gut über Katzen und alles, was dazu gehört (alles im Netz zu finden). Wenn die Tierärzte nämlich merken, dass du eine eigene Meinung zu einem Thema hast, werden sie plötzlich ganz handzahm ;o) .... .

Viel Freude mit der kleinen Fellnase, und nicht vergessen, die braucht noch einen kleinen Kumpel!

Anyless 21.01.2015, 16:44

Ich Versuch mal ob ich das noch zusammen Krieg, wie mir der ta das erklärt hat. Die kitten haben am Anfang ein entweder schwaches abwehrsystem, welches dann 4 Wochen ca hält, und angesetzt daran kommt die erste Impfung. Die hält dann noch mal ne Weile und im Anschluss kommt die zweite Impfung und ab da an wäre es nicht weiter nötig noch mal zu impfen, da die Katze dann ihr eigenes immunsystem aufbaut. Bei katzen mit ner anfänglich starken Abwehr, hält diese jedoch über den Zeitraum der ersten Impfung hinaus. Diese Impfung wird dann neutralisiert und ist unwirksam. Das immunsystem kippt dann erst später zum Zeitraum der zweiten Impfung. Diese ist dann aber so gesehen die erste. Und daher sagte der Tierarzt, es müsste eig eine dritte Impfung noch mal 4 Wochen später geben, um sicher zu gehen, das 2 Impfungen wirksam sind als grundimmunisierung. So der Arzt.

Und zur Kostenerstattung ist zu ergänzen, dass das Tierheim einen 2 wöchigen Rahmen einräumt, zur Kostendeckung des Tierarztes, sofern welche anfallen. Da ich die Katze erst ne Woche hsbe, liege ich im Rahmen. Die Schilderung im Fragetext ist wahrscheinlich unpräzise. Jedoch bezieht sich diese 2 wöchige Kostenübernahme auf den Vertragsarzt des Tierheims. Da dieser aber heute geschlossen hat, und mir auf Anraten eines anderen tierarztes nahe gelegt wurde, das Tier schnellstmöglich untersuchen zu lassen, hab ich mich entschieden, es zu einem anderen zu bringen, der heute geöffnet hat um nicht noch einen Tag zu warten

0
polarbaer64 21.01.2015, 17:14
@Anyless

Das, was dein Tierarzt dir kompliziert unverständlich erklärt hat, ist ja das, was ich oben geschrieben habe. Nachdem dein Kätzchen sicher über den Zeitpunkt raus war, ist es ausreichend geimpft. Im Moment ist Impfen eh verboten, da die Katze krank ist! Nicht, dass der Tierarzt auf diese Idee kommt... . Es dürfen ausschließlich gesunde Tiere geimpft werden.

Und du hast total richtig gehandelt, SOFORT zum Tierarzt zu gehen, da es sich hier um gefährliche Krankheiten handelt, die ein so kleines Kätzchen schneller um die Ecke bringen, als du denkst. - Ich würde das trotzdem auf sich beruhen lassen, mit der Kostendeckung seitens des Tierheims. Schau mal, Tierheime leben fast ausschließlich von Spenden. Du würdest quasi die Spendengelder eines gut meinenden Geldgebers verbrauchen (und den anderen Tieren wegnehmen), obwohl dein Kätzchen schon ein Zuhause gefunden hat, und somit einen eigenen Geldgeber hat. - Freilich ist es schade, dass die kleine Maus jetzt krank ist. Aber es handelt sich doch nicht um einen Schrank, bei dem ein paar Einlageböden fehlen (Garantiefall), sondern es ist doch euer neues Familienmitglied. - Die Tierheime müssen Jahr um Jahr um ihre Existenzen kämpfen, und sind nicht selten von der Schließung bedroht. Wenn nun jeder die Tierheime die ersten 2 Wochen weiter (nennen wir es mal böse:) "schröpfen" würde, dann könnten die bald keine Tiere mehr aufnehmen. Letzten Sommer war bei uns im Kreis Aufnahmestop, weil wieder so viele Katzen sinnlos vermehrt und in den Tierschutz übergeben wurden. Die stoßen in solchen Situationen an die finanzielle und räumliche Grenze. Daher überlege dir bitte gut, ob du wirklich ernsthaft von dort noch Geld oder kostenpflichtige Leistungen einfordern willst. Wie gesagt, ein Tier ist ein Sparschwein, da es keine Krankenkasse hat. Wenn man sich FÜR Tiere entscheidet, muss man auch gleichzeitig bereit sein, für die Kosten aufzukommen, die sie verursachen. Das kann in einem Katzenleben, das gut 20 Jahre dauern kann, eine ganze Menge werden, wenn man es zusammenrechnet. Dafür könntest du dir evtl. ein teures Auto oder ein kleines Eigenheim leisten.

Wie gesagt, informiere das Tierheim, das ist wichtig, damit die reagieren können, und du kannst ja mal vooorsichtig anfragen. Aber bitte verlange kein Geld zurück. Ich würde nur annehmen, wenn der Tierheim-Tierarzt die Katze in der nächsten Woche weiter behandelt. Aber keine finanzielle Gegenleistung einfordern, das ist einfach unschön.

Und wie gesagt, dieses Tierheim hat KEINEN Behandlungsfehler oder Impffehler gemacht. Die haben ja auch einen Tierarzt, und auch der hat mal studiert ;o) . Und sicher nicht auf der "Bohnenakademie".

Gute Besserung für die Süße, wirst sehen, in 4 Wochen weiß da keiner mehr was davon, und dann könnt ihr einen kleinen Kumpel einziehen lassen.

2

zwei impfungen in dem alter sind normal. eine mit 8 und eine mit 12 wochen. zur grundimmunisierung gehört eine dritte impfung, ja, aber die findet nach einem jahr statt. von drei impfungen in den ersten lebensmonaten höre ich zum ersten mal

katzenschnupfen-impfungen bieten leider keine 100%ige sicherheit. es gibt nicht DEN erreger sondern einen erregerkomplex aus diversen sachen, bakterien, viren, sonstwas. und die impfung schützt leider nciht vor allem. deswegen können geimpfte katzen leider immer noch an katzenschnupfen erkranken, allerdings ist der verlauf meist sehr viel harmloser

giardien sind ein anderes thema. die hat er vermutlich aus dem heim und das sollte nicht passieren. wurde die diagnose per kotuntersuichung gesichert?

was rechtliche ansprüche angeht, du hast einen schutzvertrag unterschrieben. was steht da drin? manchmal übernehmen tierheime behandlungen für eine gewisse zeit. ansonsten, rede mit den leuten. fang nicht direkt mit "rechtlichem anspruch" an, dann trittst du von anfang an als gegner auf. wenn im vertrag "nach wissen gesund" oder sowas steht musst du erstmal nachweisen dass das tierheim von einer krankheit wusste..

ein gutes tierheim ist an zufriedenen kunden und gut vermittelten tieren interessiert und kommt dir evtl von sich aus entgegen was behandlungskosten angeht. auf der anderen seite.. da wurde eine junge katze allein abgegeben, was eig so nicht passieren sollte..

palusa 21.01.2015, 15:55

edith, ich frage nach der kotprobe weil giardien über den kot ausgeschieden werden. deswegen erfolgt der nachweis über kot. durchfall kann viele ursachen haben

wenn die diagnose gesichert ist ist neben der behandlung die ernährung extrem wichtig. giardien leben von kohlenhydraten und davon sollte miez möglichst keine mehr bekommen. das bedeutet kein trockenfutter, nur dosenfutter ohne pflanzlichen anteil und auch leckerchen nur aus rein fleisch

1
Anyless 21.01.2015, 15:56

ja ist per kottest nachgewiesen. Es ist schriftlich festgehalten, dass das Tierheim evtl anfallende Tierarzt Kosten innethslb der ersten 2 Wochen übernimmt, sollte was mit der Katze sein. Das bezieht sich aber nur auf den Vertragsarzt. Dieser hat aber heute geschlossen und aufgrund des dringenden Rates eines anderen Tierarztes, hab ich mich dazu entschieden, die Katze heute sofort zu einem anderen srzt zu bringen. Rechtliche Möglichkeiten möchte ich ja gar nicht anbringen. Mich interessieren nur Rechte und Pflichten beider Seiten im allgemeinen

0

Nun es ist jetzt so, dass ich heute Morgen mit der katze(4 Monate alt) beim Tierarzt war. Dieser hat katzenschnupfen und giardien festgestellt.

Das kommt vor.

Außerdem erklärte er mir, dass bei Jungtieren 3 Impfungen notwendig seien, um sicher zu gehen, dass die Katze immunabwehr technisch geschützt ist.

Korrekt. Üblicherweise gibt ein Züchter seine Kitten frühestens nach der 2. Impfung ab, und dann auch nur, wenn er sicher ist, dass der Käufer die 3. zuverlässig folgen lässt. Das gehört zu den Pflichten des Erwerbers.

Im Tierheim wurde mir gesagt, sie sei gesund und es hätten alle Impfungen stattgefunden. Im Pass sind aber nur 2 vermerkt.

Und? Du hast doch den Impfpass selbst erhalten. Warum hast Du dann nicht nach der 3. Impfung gefragt?

Sie stellt sich mich dir Frage, wie oft geimpft werden muss vom Tierheim,

Das Tierheim ist per se überhaupt nicht verpflichtet, irgendwelche tierärztlichen Maßnahmen an Tieren durchzuführen. Sie könnten die Tiere auch einschläfern, was (so grausam es klingen mag) die weitaus preisgünstigere Variante wäre. Es kommt nämlich für diese TA-Kosten das Tierheim selbst, seine Mitglieder und Spender, sowie (nicht immer!) zum Teil die Kommune über Fördermittel auf. Dass es den Mitarbeitern schon aus dem Grundgedanken der Tierrettung und -Pflege heraus völlig widerstrebt, Tieren nur nach Kostenlage ärztliche Hilfe angedeihen zu lassen, dürfte wohl selbstverständlich sein. Dass man das Tierheim aber auch nicht als allgemeine kostenfreie Servicestation missbrauchen soll, eigentlich genauso.

wie das mit möglicher Kostenerstattung aussieht

Kostenerstattung? Geht´s noch? Eigentlich schuldest Du dem Tierheim die Kosten für die Grundimpfungen. Schließlich sind diese Dir erlassen worden - das wären für ein Kitten mal gleich rd. € 70.-- (geschätzt).

wegen möglicher Versäumnisse des th,

Die einzigen Versäumnisse hier sind moralischer und ignoranter Natur. Und sie liegen gewiss nicht auf Seiten des Tierheims.

NB.: Kitten, die im Tierheim landen, sind in aller Regel ungeimpft abgegeben worden. Da Katzensschnupfen etc. weit verbreitete Erregerstämme haben, erfolgt die Erstimpfung hier sehr oft zu spät - weil die Kitten dann schon infiziert sind. Dann nutzt die Immunisierung nichts mehr.

und wie grundsätzlich da die rechtliche Regelung sussieht.

Hast Du etwas gekauft? Eben. Ende der Debatte. Bitte einen Realitätscheck vornehmen lassen.

Anyless 21.01.2015, 15:31

So weit mir gesagt wurde, ist das ein Fundkätzchen im Alter von 4 Wochen gewesen als es ins Heim kam. Sie ist also die letzten 3,5 Monate dort gewesen. Ich selbst hab sie jetzt erst ne Woche. Sie wurde bei der Übereignung als gesund deklariert und impftechnisch hab ich mich auf das Wort verlassen, dass alles seine Richtigkeit hat mit 2 Impfungen. Es ist meine erste Katze und ich hatte bis zum ta Besuch heut Mittag keine Ahnung, wie oft Jungtiere geimpft werden müssen, bis er mir einen crashkurs über katzen immunologie gegeben hat. Zu der Kostenerstattung ist zu ergänzen, dass es schriftlich festgehalten ist, dass das Tierheim Kosten übernimmt innerhalb der ersten 2 Wochen, wenn ich zu deren Vertragsarzt gehe. Der hat aber heute geschlossen und ist generell auch ein gutes Stück weit weg. Also ne Stunde Autofahrt ungefähr. In Anbetracht der Umstände, dass die Katze ständig niest, tränende Augen hst und ungewöhnlich viel kotet und die Konsistenz eher breiig ist, hab ich mich entschieden, lieber zu einem Tierarzt in der Umgebung zu fahren, der heute geöffnet hat als noch einen Tag zu warten

0
Anyless 21.01.2015, 15:33
@Anyless

Also Geburt ist ca Ende august. Anfang Okt gab es die erste Impfung, Mitte November die zweite und im Dezember leider nicht die notwendige dritte

0
palusa 21.01.2015, 15:46
@Anyless

das gängige impfschema sieht die dritte impfung anfang oktober des nächsten jahres vor

2
FordPrefect 21.01.2015, 15:56
@Anyless

So weit mir gesagt wurde, ist das ein Fundkätzchen im Alter von 4 Wochen gewesen als es ins Heim kam.

Hier haben wir schon die 1. Unschärfe - ein geschätztes Alter. Findelkitten ohne ausreichende Ernährung wachsen aber deutlich langsamer als beim Züchter; das Kitten könnte also ggfs. durchaus schon 2 Monate alt gewesen sein. Leider lügen abgebende Tierbesitzer oft.

Sie ist also die letzten 3,5 Monate dort gewesen.

Demzufolge ist das tatsächliche Alter irgendwo zwischen 4 und 5 Monaten. Ggfs. sogar mehr.

Sie wurde bei der Übereignung als gesund deklariert

...was bedeutet, keine auffälligen Merkmale. Niemand macht im TH ohne begründeten Verdacht eine Blutprobe.

und impftechnisch hab ich mich auf das Wort verlassen, dass alles seine Richtigkeit hat mit 2 Impfungen.

Hat es ja auch. Nur: Wenn das Kitten eben bereits infiziert war, ist die Grundimmunisierung fehlgeschlagen. Die darf nämlich nur dann erfolgen, wenn sichergestellt ist, dass das Jungtier keine Krankheiten hat - genau deswegen.

Es ist meine erste Katze

Daran ist ja auch nichts falsch - nur solltest Du Dich vor der Beschaffung eines Tieres immer erstmal selber kundig machen, was dabei zu beachten ist :-)

Zu der Kostenerstattung ist zu ergänzen, dass es schriftlich festgehalten ist, dass das Tierheim Kosten übernimmt innerhalb der ersten 2 Wochen

Richtig. So kenne ich es selber (BTDT) auch.

Der hat aber heute geschlossen und ist generell auch ein gutes Stück weit weg.

In dem Fall nutzt es nichts, und Du hast richtig gehandelt. Aber Du trägst eben auch die Kosten für das Tier, das Du Dir zugelegt hast. Leider kann ich Dir hier nur wünschen, dass sich das Kleine gut entwickelt, und kräftig genug ist, um die Infektionen selber auszuheilen. Ich würde Dir aber in Anbetracht der Abfolge raten, morgen mal das Tierheim anzurufen und den Fall zu schildern. Evtl. darfst Du auf Kulanz im Folgejahr die Impfung (12 Monate nach dem letzten Termin) dort machen lassen ohne Berechnung.

NB.: http://www.bergtierarzt.de/Service/Impfplan-Katze/impfplan-katze.html

0

Du hast dir den Impfpass also nicht angesehen. Wieso sollte das Tierheim dir irgendwelche Kosten erstatten? Hättest du denn sonst nur eine "komplette" Katze genommen?

Anyless 21.01.2015, 15:19

Doch hab ich. Allerdings ist das meine erste katze und ich hatte keine Ahnung, wie oft ein Jungtier geimpft werden muss. Eingetragen waren jedoch 2 Impfungen und ich habe mich auf das Wort verlassen, dass das so seine Richtigkeit hat. Ich habe die Katze auch erst eine woche und der doc sagte mir dann heute, dass es eine dritte Impfung hätte geben müssen

0

Meine wurden alle (zusammengezählt über 25 Jahre 12 Katzen) ab ca. 9 Wochen und dann ca. vier Wochen später noch einmal grundimmunisiert gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche. (Manche Ärzte impfen im Abstand von vier Wochen dann noch einmal, manche sogar ein viertes Mal) Die nächste Imfpung folgt anschließend nach einem Jahr.

Man sollte es nicht übertreiben. Zwei Impfungen im Kindesalter als Grundimmunisierung reichen meiner Meinung nach vollkommen aus. Die dritte Impfung folgt ein Jahr später. Insofern hat das Tierheim völlig korrekt geimpft. Ich finde es im Gegenteil bedenklich, wenn ein Tierarzt gleich drei Impfungen empfielt, denn heutzutage gilt eigentlich "so wenig wie möglich, so viel wie nötig". Aus den USA gibt es Untersuchungen, die sogar die zweifache Grundimmunisierung als ausreichend ansehen und von weiteren Impfungen abraten. In Deutschland wird tendenziell eher noch zu viel geimpft.

Manchmal brechen Krankheiten erst sichtbar aus, wenn durch den mit dem Ortswechsel verbundenen Stress das Immunsystem herunterfährt. Es kann also sein, dass die Katze im Tierheim tatsächlich gesund wirkte und dann bei Dir die Krankheiten zum Ausbruch kamen. Ich sehe zunächst einmal kein Versäumnis oder Fehlverhalten von Seiten des Tierheims. Trotzdem kann man ja mit ihnen reden. Es macht auch Sinn, ihnen mitzuteilen, dass das Tier sowohl Katzenschnupfen als auch Giardien hat, denn dann müssen die Katzen, die Kontakt mit Deiner hatten, auch behandelt werden. Frag' einfach nach, ob man sich an den Behandlungskosten beteiligt. Viele Tierheime haben jedoch einen Vertragstierarzt und es kann sein, dass man dann zur Auflage macht, dass Du die Katze von ihm behandeln lässt.

Anyless 21.01.2015, 16:36

Ich Versuch mal ob ich das noch zusammen Krieg, wie mir der ta das erklärt hat.

Die kitten haben am Anfang ein entweder schwaches abwehrsystem, welches dann 4 Wochen ca hält, und angesetzt daran kommt die erste Impfung. Die hält dann noch mal ne Weile und im Anschluss kommt die zweite Impfung und ab da an wäre es nicht weiter nötig noch mal zu impfen, da die Katze dann ihr eigenes immunsystem aufbaut. Bei katzen mit ner anfänglich starken Abwehr, hält diese jedoch über den Zeitraum der ersten Impfung hinaus. Diese Impfung wird dann neutralisiert und ist unwirksam. Das immunsystem kippt dann erst später zum Zeitraum der zweiten Impfung. Diese ist dann aber so gesehen die erste. Und daher sagte der Tierarzt, es müsste eig eine dritte Impfung noch mal 4 Wochen später geben, um sicher zu gehen, das 2 Impfungen wirksam sind als grundimmunisierung

0

Kostenerstattung von Tierheim? Ich denke weniger. Sei froh das die Katze überhaupt irgendwas bekommen hat.

Was möchtest Du wissen?