Katzenfutter selber machen. Was muss ich beachten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man nehme 500 g Rinderherz, 100 g Rinderleber, 200 g Hühnermägen und 100 g Hühnerhals und 90 g Hühnerfleisch und 10 g Mineralpulver für Katzen mit Taurin.

Klein schneiden (Katzen mögen es gerne geschnetzelt) dann alles zusammenmixen und in 10 Portionen a 100 g einfrieren - kochen braucht man da nix.

Je nach dem ist dieses Rezept endlos erweiterbar und änderbar durch verschiedene Fleischsorten.

Um eine Katze so zu füttern würde ich dir raten mal ein gutes Katzen Barfbuch zu kaufen und zu lesen.

und wo ist da das Eisen? Jod? Fisch? Dieses "Rezept" ist mehr als unausgewogen.

0
@melinaschneid

Ist es nicht - ich hab lediglich den Lebertran vergessen. Fisch muß nicht in jeder Mahlzeit sein, manche Katzen mögen keinen Fisch.

Eisen ist in Herz und Leber enthalten und Jod und Taurin ist im Mineralpulver mit drin.

0

Tu es nicht. Katzen brauchen eine ganz spezifische Nahrungszusammensetzung. Bei selbstgemachtem Futter fehlt vor allem das lebenswichtige Taurin.

Auch wenn es befremdlich klingt: Vertraue lieber der Tierfutterindustrie, die Katzenfutter in geeigneter Zusammensetzung herstellt. Das ist nicht nur gesünder und sicherer für die Katze, sondern auch billiger und macht weniger Arbeit.

Misstraue vor allem den vielen Leuten, die meinen, der Wert und Nutzen des Futters für die Katze würde mit dem Aufwand und der "Liebe" steigen, den sie in das Futter investieren. Das sind emotionale Beweggründe, keine rationalen. Der Katze ist es egal, ob Mutti zehn Stunden in der Küche steht oder nur eine Dose öffnet.

Die Ablehnung gegen die Futtermittelindustrie entstammt auch selten Wissen, sondern eher der Unwissenheit und Unsicherheit. Klar, wenn Mutti in der Küche steht und das Futter selbst zusammenrührt, weiß sie, was drin ist -  aber nicht, ob es für die Katze geeignet ist.

Einen Katzenfuttertest,den die Stiftung Warentest in Zusammenarbeit mit einer Münchener Hochschule gemacht hat, findest Du auf der Seite der Stiftung Warentest (allerdings gegen Bezahlung, falls Du kein Abonnent bist).

  

Bei Futter wechsel solltest du drauf achten deinem Liebling langsam dran zu gewöhnen, wenn er woher immer was anderes hatte. Das du das selber machen willst find ich gut aber ich weiß nicht ob eingefrorenes gesund für die Katzen ist. Es gibt gutes Futter von Schulze was auch selbstgemacht ist.Du kannst dir dort kostenlos ein Futterpaket bestellen zum Testen da ist viel drin.Man muss nur eine Email schreiben falls du Interesse hast schreib mir Privat dann erklär ich dir das besser.

Schau mal auf dubarfst.eu. Dort findest du alle wichtigen Infos zum Barfen. :)

1. Niemals rohes Schwein. Ich würde es einfach ganz weglassen und 2. Schau was deine Katze so mag...

Was möchtest Du wissen?