Katzenfutter: Neuer Stiftung Warentest Test - Welche Futtersorten taugen wirklich etwas?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

es muss hier zum widerholten Male nochmals betont werden: Getreide und Zucker haben im Katzenfutter nichts verloren Wer seine Katze liebt und sie gesund ernähren möchte soll bei dem Billigfutter nicht sparen. Oder ernährt ihr euch auch mit Billig ? Es geht alles nur eine Zeitlang gut,mit späteren Jahren wird die Katze mit Diabetis, Nierenproblematiken und schlechten Zähnen daher kommen Dann werden die Tierartztrechnungen in die 3-4stelligen Bereiche kommen und das hätte man vorher bei hochwertigem Futter vermieden. Oder Ihr lasst euer Tier elendglich sterben

Meine Katzen bekommen Animonda Exotic, Leonardo oder LeChat Nassfutter, dazu noch 4 verschiedene Sorten Trockenfutter, alle zucker- und getreidefrei. Hier futtern meine Katzen allerdings nicht mehr, als ein paar Körnchen täglich. Zusätzlich gibt es täglich frisches Fleisch, meist Huhn (roh auch mit Knochen) oder Rind, je nachdem roh oder gekocht, oder frischen Fisch, auch je nachdem roh oder gekocht. Hin und wieder gibt es auch mal Junk-Food, wie Whiskas, Kitekat etc. von dem aber meist nur die Sosse geschleckt wird. Als Leckerli gibt es hin und wieder ein Schälchen laktosefreie Milch oder auch mal nen Naturjoghurt (der wirkt auch gegen Durchfall).

Meine Katzen sind Freigänger und sie bedienen sich mit Wasser aus den Eimern im Garten und grasen auch mal in Nachbars Garten. Laut Tierarzt sind meine 4 Katzen kerngesund, topfit und zudem auch noch gertenschlank.

den akteullen test kenne ich nicht. den letzte von vor ca 6 jahren gewann im trockenfutterberecih das von aldi. es deckte alle nährstoffe ab und war billig. erster punkt der deklaratin war "getreide". für einen reinen fleischfresser. will nciht wissen wie viele katzen wegen diesem test damit ernährt wurden

gurselig finde ich welches gewicht sie auf die fütterunsgempfehlung legen. kein futter, wirklich keins, hat für meine aktiven freigänger jemals eine halbwegs akzeptable fütterungsempfehlung geben können, im winter war ich zeitweise beim doppelten. das macht das futter nicht schlechter, nur der energiebedarf einer aktiven freigängerkatze im winter ist einfach deutlich höher als der einer etwas ruhigen wohnungskatze. das kann man gar nicht unter einen hut bringen

was ich damit sagen will ist: die tests sind bei katzenfutter nicht unbedingt der weiheit letzter schluss. es macht eventuell sinn sich anzusehen wieso ein futter schlecht bewertet wurde. aber blind folgen sollte man dem nicht sondern selbst denken. da reicht es schon wenn man pflanzliches protein und tierisches protein für katzen gleichsetzt und schon kommt man zu extrem merkwürdigen ergebnissen.

Hi, habe das auch grad gelesen, allerdings war ich zu gezig für die 2,50 € lol...Getestet wurde ja unter anderen auch das Preis-Leistungsverhältnis und da kann Carny und Schmusy nicht mit den Diskountern mithalten, dafür sind die zu teuer mit einer Zusammensetzung die denen sogar noch ähnelt. Besonders freut mich das Felix durchgefallen ist und sogar am tötlichsten wirkt, so ist es auch.

Ich fütter im Wechsel mal Real Nature, Almo Nature und ab und zu mal Miamor dabei. Kann mich bisher nicht beklagen...

Hallo,

ich habe das Ergebnis auch vor kurzem im Radio gehört, so wie ich verstanden habe fehlten in den "nicht Testsiegern" wichtige Vitamine, die die Katze braucht, um die Gesundheit zu erhalten und die Menge ist für eine Katze zu groß ( --> enstspricht nicht der Menge die empfohlen wird), Ich denke wenn man zusätzliche Vitamine gibt ist alles ok? Viele Produkte die wir Menschen essen sind auch nicht Testsieger geworden und werden weiter verkauft, und alles ist gut (Wenn man bedenkt das man ÜBERALL Makel finden kann...), ich sehe das nicht so kritisch.

Also auf Testsieger würde ich mich nicht verlassen.

Meiner Meinung nmach taugt La Cuise und vor allem Wild Cat. Am allerbesten jedoch ist man barft füttert also Gemüse, Innereien, Fleisch und auch mal Futtermäuse das ist schließlich die Grundnahrung von Katzen.

Billiges Supermarkfutter ist schließlich nichts anderes als eine Getreidepampe ohne Gemüse-und Fleischanteil nur voll mit Konservierungsstoffen, Futtermittel und sonstiger Chemie.

dsupper 28.02.2014, 10:29

und natürlich weißt du das alles sehr viel besser als die entsprechenden Prüfer der Stiftung Warentest. Aber vielleicht sind die ja auch alle "geschmiert" wie beim ADAC?

Aber solche pauschale Polemik lässt sich immer gut verbreiten und zeugt von großer Sachkenntnis.

Selbstverständlich wäre es gut, Katzen - und natürlich auch alle anderen Haustiere - möglichst artgerecht und "frisch" zu ernähren. Aber da ganz viele Menschen das noch nicht einmal bei sich selbst schaffen - wäre es vermessen, dies für ihre Haustiere zu erwarten.

Im übrigen darf auch die scharf kontrollierte Futtermittelindustrie nicht einfach etwas auf die Packungen drauf schreiben, was dann gar nicht enthalten ist - und Tierfutter ohne Fleischanteil kenne ich persönlich nicht.

0
Sesshomarux33 28.02.2014, 10:42
@dsupper

Na dann schau dir mal Royal Canin, Pedigree etc. an. Sie sind zwar nicht 100%ig vegetarisch aber haben kaum, so gut wie kein Fleischanteil enthalten. Und diese Testsieger sagen nun mal nichzt viel aus, wenn du dran glaubst ist das deine Sache. Hier wurde gefragt, was wir füttern und wie man was noch glauben kann. So nun meine Antwort: WildCat und damit man sicher sein kann, was man füttert (dabei gehts um´s Vertrauen) eben Barf.

Warum sollten manche Menschen das nicht schaffen? Wegen dem Geld? Dann brauchen sie entsprechende Tiere nicht zu halten. Das klingt zwar jetzt hart und mir ist bewusst, dass ich hiermit auf Unverständnis stoßen werde, aber das Tier ungesund zu ernähren, nur weil man haben will aber kein Geld hat geht absolut nicht. Man bekommt schließlich auch nicht einfach so ein Kind, weil man will aber kein Geld hat und ernährt es mit Fertiggerichten.

4
xxguit94 28.02.2014, 11:10
@dsupper
Im übrigen darf auch die scharf kontrollierte Futtermittelindustrie nicht einfach etwas auf die Packungen drauf schreiben, was dann gar nicht enthalten ist

Das Ding ist: machen sie auch nicht. Sie schreiben ja drauf "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse", ist ja gut, ist ja richtig, stimmt wahrscheinlich auch so. Nur einige Käufer wollen halt entweder wissen, WAS GENAU diese "Nebenerzeugnisse" sind, oooder sie gehen davon aus, dass es eben nur Müll ist, da es ja erlaubt IST, minderwertige Sachen wie Hühnerfedern, Schnäbel, Krallen und so nen Mist da mit reinzupacken. Also was Verbotenes machen die nicht! Nur gibts halt Leute, die sowas nicht kaufen wollen. Kann man jetzt sagen die stellen sich an, oder halt nicht.

Tierfutter ohne Fleischanteil kenne ich persönlich nicht.

OHNE Fleischanteil wirds wohl auch nicht geben. Aber es geht ja um so Supermarktfutter wo dann steht "mit Huhn", und hinten dann an 1. Stelle Getreide, und dann 2. Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, darunter 4% Huhn .... 4 % von 100. Sind einfach krass wenig. Und wenn ich mir als Mensch z.B. ne sogenannte Zwiebelsuppe hole, erwarte bzw. wünsche ich mir ja wohl, dass da auch mehr als 2 Stückchen Zwiebeln drinne sind. Und nicht " 100% Lebensmittel, davon 1% Zwiebel", wenn man versteht was ich damit meine.

4
xxxbreexxx 28.02.2014, 11:10
@Sesshomarux33

Ich seh da noch ein anderes Problem, ich studiere und hab gut durchgerechnet ob ich mir 2 Katzen leisten kann, besonders weil ich große haben wollte. Es ist einfach teuer, aber wer beim Futter weniger Geld ausgibt, auf Kosten der Gesundheit, hat am Ende hohe Tierarztkosten.

Menschen sind zumindestens Allesfresser, darum kann sich der Mensch auch ungesund ernähren, aber einen Organismus, mit Produkten zu belasten, die er nicht verarbeiten kann ist etwas anderes. Getreide ist einfach nichts für Katzen, auch Zucker, das ist nicht vorgesehen, Katzen können nicht mal Süßes schmecken warum auch?! Die Futtermittelindustrie interessiert nicht die Ernährung der Tiere sondern die Verkaufszahlen, warum werden Test mit Konsumenten gemacht? Farbstoffe zugesetzt? Die Katze sieht die Farben nicht, aber der Dosenöffner. Ich persönlich füttere hochwertiges Katzenfutter mit Fleisch, und Fisch, das riecht natürlich, ist leicht gräulich (und nicht rot), meinen Tieren schmeckt es, ihr Fell ist schön, ihr Stoffwechselendprodukt stinkt nicht (lange) und sie machen auch weniger, weil mehr von dem Futter verarbeitet wird, sie haben gesunde Zähne (obwohl die Rasse oft Zahnfleischprobleme hat).

Zur scharfen Kontrolle noch eins, manche EU-Länder haben andere Gesetze und bei ihnen dürfen bestimmte Konservierungsmittel nicht in Tierfutter, in Deutschland ist es aber weiterhin erlaubt.

7
xxguit94 28.02.2014, 11:17
@Sesshomarux33

Ich finde es gibt schon Fertigfutter, das man guten Gewissens füttern kann. Nur sieht halt eigentlich jeder normaldenkende Mensch, dass Barfen viel günstiger ist. Zahle im Moment für so ne 400g Katzenfutterdose 3€ , dabei kostet ein ganzes Huhn vielleicht 2€ .

Warum sollten manche Menschen das nicht schaffen? Wegen dem Geld?

Darum gehts also nicht - Barfen wär ja günstiger als (gutes) Futter. Ich denke, es geht auch ums Zeitliche, zB wenn man man 5 Stunden unterwegs war und dann nach Hause kommt und noch 1000 Sachen erledigen muss, hat man einfach keinen Nerv mehr, noch was zu kochen - wirft sich eher ne Pizza in den Ofen oder isst Nudel mit irgend nem Tomatenkram, dann hat man für die Hundemahlzeit auch keine Zeit. Vorallem wenn man dann noch so n Mensch ist, der vergisst , das Fleisch zum auftauen raus zu legen, und dann fehlt noch dieses und jene Gemüse, .....uuff...

Ich werd auch dieses Jahr noch anfangen zu Barfen, aber ehrlich gesagt, so einfach wirkts auf mich jetzt nicht, also ich denk schon dass man da ziemlich viel falsch machen kann leider.

3
xxxbreexxx 28.02.2014, 11:26
@xxguit94

Nebenerzeugnisse sind ja generell gut, weil Leber, Nieren, und und und Vitamine und Mineralien enthalten, aber der Anteil ist schon wichtig. Lunge zum Beispiel ist ein leerer Platzhalter, Leber sollte nicht zu viel gefüttert werden ... Schnäbel und Füße essen Katzen ja in der Natur auch mit, aber die Mischung machts.

Andere Futterhersteller legen ihre Nebenerzeugnisse offen.

2
Sesshomarux33 28.02.2014, 11:29
@xxguit94

Stimmt. Ich lege ja Wert drauf dass die Futtertiere meiner Schützlinge ein gesegnetes Leben geführt haben somit zahle ich mehr. Entschuldige, mein Fehler habe ich wohl ganz vergessen. Naja aber ein Mensch lebt nicht immer von Pizza, da ist schon auch was dran, aber irgendwann wird dieser auch mal Zeit für´s Kochen haben. Und es nimmt nicht zu viel Enegrie das Fleisch zum auftauen raus zu stellen und ein bisschen zu warten und zu füttern.^^

Man entwickelt Einfühlvermögen dafür. :)

4

Ich kenn zwar den Test nicht, aber ich habe mal was von einem tollen Produkt gehört, einem Trockenfutter, hab mir das angeguckt und da war Zucker als Caramell drin.

Vertrau auf dein Gefühl, Katzen brauchen Fleisch, ich füttere Carny, Macs, Catzfinefood, Frischfleisch (Pute und Rind roh, Eintagsküken), aber auch andere Marken, die keinen Zucker und Getreide, sondern nur Fleisch beinhalten. Macs ist in größeren Mengen genau so teuer, wie Carny, Carny ist eben nur Rind und der Geschmack ist nur ein Bruchteil, außerdem glaube ich ist der Tauringehalt etwas zu niedrig, wenn man aber das Futter oft wechselt, entsteht da kein Mangel.

Trockenfutter würde ich nur Orijen, Arcana, Taste of ..., oder selbstgemachtes Trockenfleisch empfehlen.

Testsieger hin oder her, meine Mieze (vor 15 Jahren zugelaufen) frist was sie frist. Sie schert sich einen feuchten Hundehaufen um wertvolle Inhaltsstoffe. Natürlich bin ich bemüht, ihr was Gutes zu tun. Kaufe Frischfleich hinzu (momentan hat sie eine Schweine-Schinken-Gulaschphase). Sie frist was ihr schmeckt und nicht was die Stiftung Warentest zum Testsieger erklärt. Insofern hilft mir ein solcher Testbericht nicht weiter. Ich füttere in erster Linie billiges Feuchtfutter aus der Schale oder der Tüte (z.Zt. EDEKA mit Edelfisch - Genuss-Happen fein mariniert). Dosenfutter frist sie nicht. Da hat sie ihre Prinzipien. In Ergänzung bekommt sie ein etwas wertigeres Trockenfutter, z.Zt. Whiskas Senior. Was sie heute gerne frist, schaut sie morgen nicht mehr an.

Miezes Kommentar zum Testbericht der Stiftung Warentest:

http://unsere-testsieger.de/stiftung-warentest/testbericht/katzenfutter-03-2014.htm

Ein hoher Fleischanteil beeindruckt (über die Werbung) den Halter, sagt aber nichts über die Qualität der Nahrung aus.

Man darf davon ausgehen, dass Wohnungskatzen früher oder später Mangelerscheinungen haben. Mensch hat sich auf eine Marke/Sorte eingeschossen, und dabei bleibt es, weil die Katze es "liebt".

Freigänger haben es da deutlich besser, weil sie die Chance haben, Mängel auszugleichen (Insekten, Pflanzen, oder was "richtiges" wie eine Maus mit allen "Zutaten" wie Innereien, Knochen, Fell).

Es gibt eine Vielzahl von Rezepturen, die helfen, der Katze bei der Ernährung entgegenzukommen, aber vielen Haltern ist es schon mühsam genug, Dose oder Tüte zu öffnen.

Lschre78 28.02.2014, 08:47

Man darf davon ausgehen, dass Wohnungskatzen früher oder später Mangelerscheinungen haben. Mensch hat sich auf eine Marke/Sorte eingeschossen, und dabei bleibt es, weil die Katze es "liebt".

-Genau das ist leider oft der Fall, darum machen wir und viele unserer Freunde, die sich ernsthaft mit Tierhaltung beschäftigen anders, und zwar so wie von mir oben beschrieben.

Wichtig ist in der Tat Abwechslung. Unsere beiden sind auch beides Freigänger und pfeifen sich draußen auch gern mal ne Maus oder einen Vogel rein.

0

Also ich weiss das Animonda Katzenfutter Getreidefrei ist. Gerade Getreide ist in Mengen für Katzen nicht gut. Das meiste Tierfutter für Katzen wird mit Getreide produziert, teilweise mit bis zu 40% Getreide, da die Produktionskosten dadurch deutlich geringer sind.

Hier ist ein guter Artikel über Katzenfutter ohne Getreide und auch Produktempfehlungen von Animonda.

http://katzenfutterohnegetreide.blogspot.de/

Hallo,

ich habe mir den Testbericht genau durchgelesen und mein Eindruck ist, dass der Test erhebliche methodische Mängel aufweist. So wurden z.B. Produkte mit unterschiedlichen Zubereitungsarten verglichen (Gelee, Paté, Sauce).

In die Bewertung flossen weder der Zuckergehalt noch der Fleischanteil ein. Der Fleischanteil ist jedoch ein wichtiges Qualitätsmerkmal, wenn man einen Fleischfresser zu füttern hat.

Meine ausführliche Kritik an dem Test ist hier zu finden: http://www.lieblingskatze.net/kritik-katzenfutter-test-der-stiftung-warentest/

Ich würde mich nicht zu sehr verunsichern lassen. Wenn Du ein Futter hast mit dem Du zufrieden bist, würde ich nicht auf ein zweifelhaftes Billigprodukt wechseln - auch, wenn es Testsieger ist.

Viele Grüße

Bärbel

Lass dich bitte nicht dadurch verunsichern! Durch jenen Katzenfutter-Test vom 27.02.2014 wurden bereits viele Kritikstimmen laut - sowohl von Herstellerseite als auch von Seite zahlreicher Tierbesitzer, die mit artgerechter Katzennahrung bestens vertraut sind und ihrer Empörung auf diversen sozialen Netzwerken Luft machten.

Die Bewertungsgrundlagen wurden vielfach angezweifelt, d. h. die Vorwürfe reichten von fragwürdig über unglaubwürdig, lächerlich, nicht aussagekräftig, Abstrafung von hochwertigen Futtermitteln bis hin zu methodisch unsauber. - Zu Recht, wie ich nach Studium diverser Artikel finde!

Allein, dass dort zucker- und getreidelastige Sorten ohne Art- und Mengenangabe (geschweige denn der Fleischart und -menge!), d. h. zweifelsohne minderwertige Produkte mit „sehr gut“ abschneiden, sollte nachdenklich stimmen - haben Zucker und Getreide doch erwiesenermaßen nichts im Napf einer Katze verloren und sind sogar schädlich! Begründung: Durch den sehr kurzen Katzendarm* kann der feline Organismus das Getreide nicht richtig aufspalten, verdauen und verwerten. Außerdem werden dadurch Übergewicht, Zahnprobleme, Allergien und Diabetes begünstigt. - Apropos Getreide: Durch ein bisschen Hinterfragen des Sachverhalts dürfte schon jeder Laie von selbst darauf kommen, oder hast du schon mal eine Katze auf dem Ährenfeld gesehen? Und wenn ja, dann allenfalls zum Mäusefangen. *Die Darmlänge einer Katze im Verhältnis zur Körperlänge beträgt 3:1 ==> zum Vergleich: die Darmlänge eines Menschen im Verhältnis zur Körperlänge beträgt 6:1.

Auch aus folgenden Gründen hinkt der Test: Warum schneidet ein Hersteller, der 2008 noch Testsieger(!) war, 2014 nur noch mit Note 3 ab?! Selbe Sorte und Rezeptur versteht sich (==> siehe auch erste Stichworteingabe weiter unten)! - Oder warum sind die Testobjekte nicht homogen, sprich entweder alles Rind- oder alles Geflügelsorten (nur als Beispiele), sondern stattdessen heterogen? Wie stellt man so Vergleichbarkeit und Aussagekraft her?! - Oder warum muss ich unter Deklaration die Lesbarkeit der Schrift, das Einhalten von lebens- und futtermittelrechtlichen Kennzeichnungsvorschriften sowie die Beurteilung von Werbeaussagen verstehen, nicht aber die Herkunft und Menge des Fleisches?! So konnten natürlich auch Hersteller punkten und teils mit „sehr gut“ abschneiden, die ihre Zutaten nicht aufschlüsseln - leider!

Was erschwerend hinzukommt: Namhafte Hersteller, die für mittel- bis hochklassiges Futter stehen, erhielten zu aller Empörung nur schwache Testergebnisse. Deren Reaktionen:

  • Zitat Lantmännen Bozita GmbH (Hersteller von B_zita): „Leider sind gerade wichtige Indikatoren wie Fleischanteil und Fleischqualität nicht berücksichtigt worden. Auch wurde nicht analysiert, ob die Zusammensetzung im Gesamten gesund für die Katze ist.“
  • Zitat Demeter-Felderzeugnisse GmbH (Hersteller von D_fu): „Unabhängig von unserem Ergebnis, sollte man die Qualitätskriterien in diesem Test hinterfragen. So wurden Produkte mit ‚sehr gut’ und ‚gut’ bewertet, die laut Deklaration minderwertige Zutaten wie z. B. ‚pflanzliche Eiweißextrakte’ oder ‚tierische und pflanzliche Nebenerzeugnisse’ verwenden. …“
  • Zitat Terra Canis GmbH (Hersteller von T_rra Faelis): „Die wirkliche Qualität eines Produkts muss an folgenden Punkten gemessen werden: Frische der Rohstoffe, Qualität der Rohstoffe, artgerechte, ausgewogene Zusammensetzung, wenig bis keine synthetischen Zusätze, Nährstoffversorgung auf möglichst natürliche Weise, kein Zucker usw.. 
Leider werden keine dieser wesentlichen Punkte bei dem Test wirklich berücksichtigt.“
  • Zitat Pets Nature GmbH (Hersteller von C_tz Finefood): „Die im Test mit 60% der Gesamtnote gewichtete ‚ernährungsphysiologische Qualität’ wird nicht näher erläutert: Welche Werte mit welchen Referenzbereichen belegt wurden, bleibt unklar. Dem Artikel zufolge wurden die Nährstoffgehalte des Futters nach den Richtlinien der FEDIAF und der NRC bewertet. Catz Finefood orientiert sich streng an den empfohlenen Nährwerten der FEDIAF und hat seine Rezepturen unter Zuhilfenahme dieser Forschungsergebnisse entwickelt. Ein Widerspruch? Wichtige Bewertungskriterien wie Fleischanteil oder Verwendung von Farb-, Konservierungs- und Lockstoffen wurden augenscheinlich nicht berücksichtigt. Auch wenn im Test die tatsächlich verwendeten Fleischsorten untersucht wurden, floss dieses Ergebnis anscheinend nicht in die Bewertung ein, wenn z. B. ein Produkt, betitelt mit ‚Huhn und Wild’, gar kein Wild enthält und doch mit ‚sehr gut’ abschneidet.“

Bilde dir anhand folgender vier Artikel (==> Stichworteingabe in Google) am besten selbst eine Meinung:

  • Zweifel angebracht Katzenfutter im Zwielicht
  • neuer Katzenfuttertest mit alten Fehlern
  • Kritik an Stiftung Warentest verklingt ungehört
  • offener Brief Katzenfuttertest
Kathy34 21.09.2014, 20:01

…, da der Platz leider nicht ausreichte:

Mein Fazit: Ginge es nur ansatzweise um Katzengesundheit, hätten Produkte mit pflanzlichen Eiweißextrakten sowie undefinierter Getreideart und -menge bzw. Zuckerart und -menge gar nicht erst zum Test zugelassen werden dürfen. - Aufklärung in punkto Katzenfutter macht daher Sinn, mehr noch: Sie wird durch derart dubiose Testverfahren umso wichtiger …! Denn wie heißt es so schön: Wer nichts weiß, muss alles glauben. (Marie von Ebner-Eschenbach)

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

1

Das gesamte Team meiner Tierarztpraxis ist entsetzt über dieses Testergebnis. DAS ALLERWICHTIGSTE : IM KATZENFUTTER HABEN ZUCKER UND GETREIDE NICHTS ZU SUCHEN !!! Damit sind alle Supermarkt- und Discounterprodukte raus ! Bleibt nur der Zoofachhandel oder Barfen, den Rest entscheidet der Geldbeutel. Ich füttere Animonda Carny, Real Nature und Premiere - alles erhältlich bei Fressnapf, Preis-Leistungsverhältnis ok. Die Gesundheit meines 5 Jahre alten Katers gibt mir recht :)

Das zu beantworten ist sehr kompliziert.

Diese Tests werden meistens nach den analytisch chemischen Nährstoffkriterien beurteilt.

Dabei wird der Inhalt nicht berücksichtigt.

Und noch viel weniger die biologische "Natur" eines Tieres (Hund oder Katze).

Ein Beispiel:

Um es zu demonstrieren gab ein Wissenschaftler 2 Dosen einem Labor zwecks Untersuchung - die eine hatte er selbst zusammengestellt.

Es stellte sich heraus, daß bei beiden die gelistete Rohproteinmenge 10%, Fettgehalt 6,5%, Fasern 2,4 und Feuchtigkeit 68% beträgt.

Typische Mengen für Naßfutter.

Beide “Dosen�? sehen also auf den ersten Blick gleich aus. Liest man jedoch die Liste der Inhaltsstoffe, stellt man folgendes fest:

Die erste Dose beinhaltet Rindfleisch, Leber, Herz, Eier, Hühnerfett und Sonnenblumenöl, Mais sowie Hafer... die andere beinhaltet 4 Paare alter Lederschuhe, ca. 4 Liter Motoröl, gemahlene Kohle sowie 30 Liter Wasser.

Auch diese letzteren, sehr unappetitlichen Inhaltsstoffe entsprechen den angegebenen Analysemengen, wären jedoch nicht sehr nahrhaft für das Tier...

Deshalb sagt die angegebene „Rohprozentmenge“ nichts über die tatsächliche Verwertbarkeit aus.

Auch in Federn (“hydrolized Protein�?) ist sehr viel Eiweiß enthalten, der Körper des Tieres kann diese Sorte Eiweiß jedoch nicht verwerten.

Um das ganze abzukürzen, kannst du mal in dieser pdf-Datei selber weiterlesen:

http://www.cats-country.de/media/images/thumb/Tierfutteretiketten.pdf

Liebe Grüße

DaRi

Die Tests beurteilen nach dem was ich gehört habe auch gar nicht, ob das Futter gesund ist, sondern nur so Sachen ob halt wirklich drinne ist was deklariert ist, das Preis-Leistungs-Verhältnis und sowas, zB Chips haben doch auch teilweise bei Tests n "Sehr gut" , trotzdem würd sich da niemand von ernähren hoff ich doch.

Na ja, das war ja nur der Stiftung Warentest, wenn es jetzt noch den Ökotest dazu gäbe, wäre es hilfreicher.

Katzen würden Mäuse kaufen,wenn sie es könnten. Barfen finde ich gut, wenn es die Katzen mögen. Ansonsten wirds schwer, denn egal, wie getreidefrei das Produkt auch ist, der Fleischanteil sollte hoch sein und die Zusatzstoffe human.

Wie gesagt, rohes Fleisch wäre da doch besser.

Ohne den Test zu kennen, weiß ich dass die Stiftung Warentest meistens ausführliche Darlegungen mitbringt, die genau erläutern, über welches Benotungssystem und in welchem Verhältnis welche Aspekte bewertet wurden.

Was für dich am Wichtigsten ist, kannst du also vermutlich aus einer Bewertungstabelle raussuchen.

Darüber hinaus halten WIR es so (haben auch 2 Katzen) dass wir regelmäßig bei den Tierarztbesuchen mit der TÄ sprechen. Wenn ihr etwas auffällt, was auf Mangelerscheinungen schließen lässt, lassen wir uns eine Futterumstellung empfehlen. Bisher war das nie der Fall da es unseren beiden super geht.

Du musst einfach deine Tiere im Blick haben. Besonders Katzen lassen Dich schon wissen, wenn das aktuelle Futter nicht mehr ok für sie ist. ;-)

Wenn sie sich verhaltensfremd geben, sprich mit dem TA. Ansonsten gib deinen Tieren abwechslungsreiche Nahrung, kaufe große Gebinde, die 2-3 Wochen halten und dann jedes mal etwas anderes. Wir haben 3 verschiedene Futter, die wir rotieren lassen.

DaRi40 28.02.2014, 11:44

Sorry.

Tierärzte sind KEINE besonders glaubwürdigen Ernährungsexperten.

Sie sind in erster Linie MEDIZINER!! Und in zweiter GESCHÄFTSLEUTE, deren Interesse darin liegt, IHR Futter zu vermarkten und in ihrer Praxis Gewinn zu erwirtschaften.

Ich bitte euch inständig zu bedenken: Tierärzte leben von kranken Tieren.

Die jungen und wirklich gesund ernährten (z.B. Barf und fleischreich ernährten Tiere) werden solane mit unnötigen, jährlichen Impfungen, unnötigen "vorbeugenden" Wurmkuren und zu viel "vorsorglichen" Antibiotika traktiert bis sie erkranken.....

BITTE vertraut nicht immer BLIND den sogennanten GÖTTERN in blau/grün oder weiß. Sie sind doch wie wir, nur Menschen (die studiert haben) und wollen gewinnbringend leben.

LG

DaRi

4
xxguit94 28.02.2014, 12:58
@DaRi40

Mein Tierarzt vertickt in seiner Praxis Royal Canin, barft aber selbst und empfiehlt zu barfen und macht auch Beratungen zum Barfen - was sagt man dazu? :D

1
xxxbreexxx 28.02.2014, 13:07
@xxguit94

Das hab ich leider auch erlebt, ich bin froh, das meine Tierärztin kein Futter vertickt, welches nicht gut ist, sie verkauft nur hochwertiges Futter und empfiehlt zu barfen.

1
DaRi40 01.03.2014, 08:34
@DaRi40

Zum Glück bestätigen Ausnahmen die Regel.

Ich kenne bei uns noch keine Praxis (o. Klinik) die sich mit artgerechter Nahrung beschäftigt, oder diese befürwortet.

Dafür stehen im Eingang immer riesen Regale voller Spezial-Nahrung.

Und unser Tierarzt hat nach 10 Jahren noch nicht geschnallt, dass er keines davon an mich verkaufen wird. ;-)))

1
Lschre78 04.03.2014, 11:10
@DaRi40

Zieh da mal bitte nicht alle über einen Kamm. Unsere TÄ ist nebenbei Züchterin, Tierliebhaber und sehr kompetent. Unsere TÄ gibt lediglich Empfehlungen heraus und "vermarktet" ÜBERHAUPT kein Futter!

Was für ein Schwachsinnsargument, dass TÄ von kranken Tieren leben. Aus diesem Argument Schlüsse zu ziehen, bedeutet ja, dass sie ihre Kunden bewusst falsch beraten um die Tiere krank zu machen. (Falls dir jetzt in den Kopf kommt "Das habe ich SO nicht gesagt", dann vergiß dein Argument mal, denn nichts anderes lässt sich daraus schließen!)

Mediziner kennen sich ganz bestimmt auch in ernährungsfragen aus, denn das ist Teil der Medizin. Dein Hausarzt wird dir auch sehr gut sagen können, welche Ernährung für dich die ebste ist...

Ich halte deinen Kommentar in Summe für ziemlich paranoid und nur deshalb nicht verleumdend, weil du keinen konkreten TA ansprichst, sondern die gesamte Zunft.

Ich habe beim Lesen deines Kommentars nur noch auf Stichworte wie "Bachblüten", "Globuli" und so einen Käse gewartet....

0

ich glaube das trockenfutter nicht so gut ist für katzen als nassfutter , nassfutter hat wenigstens noch fleisch drin ist . Katzen brauchen schon ab und zu nassfutter etwas fleisch brauchen katzen schon

Lschre78 28.02.2014, 08:45

Unsere Katze frisst gar kein Nassfutter, die geht da einfach nicht dran. Unser Kater frisst ihre Portion jedes Mal mit weg. Aber bei Schinken wird sie zum Teufel!

0
xxxbreexxx 28.02.2014, 13:13
@Lschre78

Welches Nassfutter wurde ihm angeboten? Welches Trofu bekommt er? (gern per Nachricht)

Ich hatte selber einen Trofujunkie und Katzen essen es gern, wegen der Geschmacksvertärker und weil Trockenfleisch, bzw Trofu an sich intensiver schmeckt. Entweder langsam Futter umstellen oder zumindestens ein gutes Trofu füttern, wenn er genug trinkt. Gerade weil das bei Katern oft Harnwegsprobleme geben kann.

0

wieso kochst du nicht selbst für deine katze? ich koche für mein Hund jetzt 1 jahr und ich muss sagen ...es geht ihn viel viel besser als wie mit dem fertigen sch...iß !!

gib mal katzen barfen bei Google ein oder ebend für katzen kochen.. wenn du deiner katze was gutes willst dann koch für sie =)

DaRi40 28.02.2014, 11:35

Bei Hunden ist kochen möglich - aber viel besser verwerten Hund und Katze die Nahrung im rohen Zustand.

Gekochtes (durchgegartes) Fleisch verliert durch die Erhitzung viele essentielle Nährstoffe.

Katzen sind - im Gegensatz zu Hunden - immer noch weitestgehend Karnivoren!!

Hunde haben sich im Lauf der Zeit verdauungstechnisch etwas an die Nahrung angepasst....deshalb vertragen sie auch gekochte Nahrung.

Aber vom grundsätzlich hast du natürlich recht.

2
Jenni1968 01.03.2014, 10:47

BARF bedeutet : Biologisch Artgerechtes Rohes Futter Das hat nichts mit kochen zu tun. Unsere Hunde werden auch gebarft mit Gemüse/Obst-Pürree und Frischfleisch. Nicht alle Katzten mögen dies, aber einfach mal ausprobieren mit Frischfleisch.

1
UniqueGirl1504 04.03.2014, 22:15
@Jenni1968

unser Hund bekommt auch alles roh außer Kartoffeln und möhren da er damit Probleme hat beim verdauen und Kartoffeln sollen ja roh sowieso giftig sein

0

Was möchtest Du wissen?