katzenfutter ab der 9. woche

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hey!

Bei Baby-Katzen muss man noch nicht so extrem aufpassen mit der Futtermenge. Die sind noch im Wachstum und brauchen deshalb mehr Nährstoffe als eine ausgewachsene Katze. Deshalb gibt es auch spezielles Kitten-Futter. Fütterst Du normales Futter? Oder das für Kitten bzw. Katzen unter einem Jahr? Das wäre eine Möglichkeit, was Du mal ausprobieren könntest, dass Du ihnen Kittenfutter gibst, und davon wenn sie die ganze Zeit hungrig sind etwas mehr als auf den Dosen empfohlen. Ansonsten kommt es auch darauf an, was du deiner Katze für ein Futter gibst. Die Sorten die es in den meisten Supermärkten gibt (Whiskas, KiteKat usw.) enthalten nicht sonderlich viele Nährstoffe, da ist auch ziemlich wenig Fleisch-Anteil drin und davon müssen Katzen schon echt viel futtern, bis sie richtig satt sind.

Es gibt aber auch hochwertiges Katzenfutter, welches die Katzen viel besser verwerten können. Das ist sowohl für die Katze von Vorteil, weil sie nicht ständig so ein Hunger-Gefühl hat, aber auch für den Katzenhalter. Denn alles, was der Katzenkörper nicht verwerten kann, kommt ja "Hinten wieder raus"... und somit wird bei nicht so gut verwertbarem Futter die Katzentoilette viel mehr befüllt als bei hochwertigem. (Hochwertiges Futter gibt es meistens auch speziell als Kittenfutter).

Hochwertiges Futter ist meist teurer als das "normale" aus den Supermärkten. Aber dafür braucht die Katze auch weniger davon um satt zu sein bzw. bis sie ihre Nährstoffe aufgenommen hat. Somit kommt es meistens in Etwa auf's gleiche raus.

Ich füttere meinen Katzen z.B. Applaws oder Almo Nature, oder auch mal Porta 21. Diese Sorten kann man z.B. im Internet bequem über zooplus.de bestellen. Ab 19 Euro oder so ist die Lieferung kostenlos. Wenn ich Donnerstag Abend bestelle, kommt das Futter so gut wie immer am Samstag, wenn ich auch daheim bin, an. Geht total schnell und problemlos und außer Futter gibts dort auch noch alles andere was das Katzen(halter)Herz begehrt. Kannst ja mal ein wenig rumstöbern, wenn es dich interessiert.

Solltest Du deine Katzen kastrieren lassen, das machen viele wenn das Tier ca 6 Monate alt ist, solltest Du danach etwas vorsichtig mit Futter sein, denn nach der Kastration neigen einige Tiere zu Gewichtszunahme. Aber jetzt darfst Du der Katze ruhig etwas mehr geben. (Vor allem im Herbst sind sie manchmal auch unersättlich weil sie sich Winterspeck anfuttern wollen). Solange Du die Rippen erfühlen kannst wenn Du an der Katze "tastest", ist ihr Gewicht in Ordnung. Aber das wird gerade bei einem kleinen, quirligen Kitten noch etwas dauern, bis Du dir darum Gedanken machen musst, schätze ich. Kastrieren kann man übrigens sowohl weibliche als auch männliche Katzen, bei der Kastration werden die Geschlechtsorgane entfernt (Hoden beim Kater, Gebährmutter bei der Katze). Die Sterilisation ist auch bei beiden Geschlechtern durchführbar, hierbei werden die Geschlechtsorgane nur abgeklemmt. Das wird heutzutage aber kaum noch gemacht, denn es hat einige Nachteile. Dadurch dass die Geschl.organe noch vorhanden sind, wird beim Kater z.B. der Markier-Drang nicht abgestellt und er markiert trotzdem. DAs riecht furchtbar und der Geruch ist kaum wegzubekommen, besonders in der Wohnung echt nicht schön. Katzen werden trotzdem rollig und bei sterilisierten Katzen tritt häufig Gebärmutter(hals?)krebs auf, durch die Dauerrolligkeit usw. Gerade wenn Du ein Pärchen (Kater und Katze) hast, ist es wichtig, dass Du sie rechtzeitig kastieren lässt. Mit ca 6 Monaten können sie geschlechtsreif werden und somit Nachwuchs zeugen. Es ist auch empfehlenswert, beide Tiere kastrieren zu lassen, kastrierst Du nur den Kater, kann das bei der Katze (vor allem wenn sie Wohnungskatzen sind) zu Dauerrolligkeit oder Scheinschwangerschaften führen.

Zurück zu der Futter-Sache: Wenn sie extrem übermäßigen Appetit haben und niemals zufrieden sind, egal wieviel Du ihnen gibst und egal wie hochwertig das Futter ist, würde ich aber mal mit ihnen zum Tierarzt gehen. Nicht dass sie doch irgendeine Krankheit haben oder Parasiten, die sie mit ernähren oder so.... aber probier's erstmal mit hochwertigerem Kittenfutter und wenn sich das Problem dann einstellt, wär das natürlich super.

Du kannst nach und nach auch mal versuchen, sie an "richtiges" Fleisch zu gewöhnen. Es gibt auch eine Ernährung nur mit rohem Fleisch, das BARFen. Ich persönlich mache das nicht weil es mir zu gefährlich wäre, dass meine Katzen so vielleicht nicht alle Nährstoffe bekommen. Aber ich füttere meistens 2x die Woche rohes Fleisch. Hühnchen, Pute oder Rind (kein Schwein!!!!!). Am Anfang würde ich es noch recht klein schneiden, später wenn sie größer sind kannst du größere Stücke füttern. Dadurch, dass sie das rohe Fleisch gut kauen müssen, wirkt rohes Fleisch für Katzen fast wie eine Zahnbürste und beugt Zahnsteinbildung vor. (dass Trockenfutter Zahnsteinbildung verhindert oder diese Leckerlie die man extra dafür kaufen kann, ist ein totaler Irrglaube!)

Alles Gute + viel Spaß mit den Kleinen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dus net genau weißt, dann frag beim Tierarzt nach bevor du den Katzen irgendwie schadest. Dein TA kennt die katzen ja bestimmt, zumindest sollt es so sein. und dann wird er dir auch nen Rat geben können. Und Freuchtfutter ist immer besser als Trockenfutter, weil das erst im Magen vom Wasser aufquillt, wenn die Katze eigentlich schon lang satt is und es nur vorher net merken kann..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Katzen sind leider zu früh von der Mutter weggekommen. Sie sollten bis zur 12. Woche bei ihr sein um alles zu lernen, was für eine Katze wichtig ist.

Katzenkinder dürfen soviel fressen, wie sie möchten. Du solltest ihnen hochwertiges Nassfutter kaufen, mit viel Fleisch und ohne Kohlenhydrate und Zucker. Wenn Du von Anfang an verschiedene Futtersorten anbietest, werden sie alle Närstoffe bekommen die sie brauchen. Schau Dich mal bei http://www.sandras-tieroase.de/ um, da gibt es viele gute Nassfuttersorten. Du kannst ihnen auch mal rohes Fleisch anbieten, etwas Rinderhack oder Hühnerbrust für den Anfang. Aber kein rohes Schwein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als meine Katze so klein war habe ich ihr 3-4 mal am Tag NF hingestellt und ein Schälchen TF steht eh immer für sie bereit und bevor ich zu Bett ging habe ich ihr immer ein Tellerchen Milch hingestellt. Wenn sie mehr wollte habe ich ihr einfach noch etwas gegeben. Kitten dürfen fressen, sie müssen wachsen!! Wichtig ist dass du ihnen mehrmals am Tag etwas gibst. Und wenn sie nach mehr betteln, dann gib ihnen einfach noch etwas mehr Futter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

6 Mahlzeiten in kleinen Dosierungen an Nassfutter sind ideal. (Langsam reduzieren) Aber hochwertig sollte es sein und kein Discontermist wie Kittekat und co. Ab der 16 Woche sollten es nur noch etwa 2 Mahlzeiten am Tag geben-aber eben die angemessene Menge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest mit nassem Futter beginnen und ihnen schön langsam dann Trockenfutter dazumischen (damit sie sich daran gewöhnen).

Gib ihnen am Anfang gemeinsam eine Dose nasses Futter, aber umbedingt in getrennten Schalen, sonst entwickelt sich ein gewisser Rivalitätsdrang.

Wenn du sie zum Trockenfutter führst gib ihnen am Morgen und am Abend jeweils soviel, dass gerademal der Boden der Schüssel bedeckt ist (ca 1-2 Hände voll).

Sobald sie ausgewachsen sind solltest du deinen Tierarzt fragen, der kann dir je nachdem wie sich deine Katzen entwickelt haben, sagen wieviel Futter du ihnen täglich geben sollst.

Hoffe ich konnte dir helfen :)

PS: spreche aus eigener Erfahrung, hab 2 Katzen (8, 2) die ich beide bekommen habe als sie ca. 2 Monate alt waren.

Achja, und gib ihnen niemals pure Kuhmilch, ist ungesund! Höchstens 1:2 verdünnt mit Wasser. Und das nur wenn sie noch klein sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cuckoo
13.10.2011, 13:40

Aus welchem Grund sollte man kleine Katzen an Trockenfutter gewöhnen?

http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter.htm

0

auf den futterpackungen für kleine katzen steht die optimale menge doch drauf,oder? ich hab auch mal gehört, dass katzen nicht unbedingt ein sättigungsgefühl haben. ich denke aber, dass man sie vielleicht auch schon an trockenfutter heranführen könnte und dann würde ich davon noch etwas hinstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cuckoo
13.10.2011, 13:29

Wozu Trockenfutter?

Das ist eh keine gute Ernährung für Katzen, und in dem Alter schon gleich gar nicht.

Die Minis werden niemals ausreichend trinken, um die benötigte Menge an Wasser aufzunehmen, damit das Futter quellen kann. Das ist bei erwachsenen Katzen schon das größte Problem, den Kleinen sollte man das wirklich nicht zumuten.

0

Je nach Futter ist die Menge unterschiedlich groß: deswegen musst Du auf der Packung nachschauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Minis dürfen noch soviel fressen, wie sie wollen, am besten auf 4-6 Mahlzeiten am Tag verteilt, weil ihre kleinen Mägen noch nicht so viel auf einmal vertragen.

Je hochwertiger das Futter (d.h. mit hohem Fleischanteil), desto weniger an Menge brauchen sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lso unsere bekomen morgens ud mittags jeweils eine halbe packung nassfutte jedoch erhöhen wir bald auf jeder eine

den rest des tages nur hartfuter und vielleicht paar leckerlis und manchmal auch katzenmilch aber bitte nicht zu oft

unsere sind 12 wochen

xoxo

MagicMichi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?